Solarworld entlässt Zeitarbeiter im Osten

  • Lesedauer: 1 Min.

Freiberg. Das Solarunternehmen Solarworld will bis zum Jahresende an seinen Standorten in Sachsen und Thüringen rund 500 Zeitarbeiter entlassen. Zum 1. Oktober sowie zum 1. Dezember werden im sächsischen Freiberg rund 300 und im thüringischen Arnstadt rund 200 Zeitarbeiter abgemeldet, wie Unternehmenssprecher Milan Nitzschke am Dienstag mitteilte. Fest angestellte Mitarbeiter seien nicht betroffen. Grund für die Entlassungen ist laut dem Sprecher die Überproduktion chinesischer Hersteller, die mit ihren Produkten zu Dumpingpreisen den Weltmarkt fluteten. Solarworld werde im vierten Quartal seine »Produktion maßvoll anpassen«, so Nitzschke. Er gehe davon aus, dass 2017 die Fertigung wieder ausgeweitet und die Zahl der Beschäftigten erhöht werden könne. dpa/nd Kommentar Seite 4

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal