Mehr Diabetiker in Ostdeutschland

Berlin. In Ostdeutschland leiden deutlich mehr Menschen an Diabetes als im Westen. Das geht aus einer Studie für den Versorgungsatlas hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Danach sind in Ostdeutschland 11,8 Prozent der Menschen zuckerkrank, im Westen 9,2 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 9,7 Prozent. Die meisten Diabetiker gibt es in Sachsen-Anhalt (12,3 Prozent), Sachsen und Brandenburg (je 12 Prozent). Die wenigsten leben dagegen in Schleswig-Holstein (8,3 Prozent), Baden-Württemberg und Hamburg (je rund 8,5 Prozent). Forscher erklären sich dieses deutliche Ost-West-Gefälle auch mit sozialen Unterschieden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung