Klage von Imamen hat kaum Erfolgschancen

Köln. Die Klage von zwei Imamen nach ihrer Entlassung aus Moscheegemeinden der Türkisch-Islamischen Union Ditib hat kaum Chancen auf Erfolg. Das ließ das Kölner Arbeitsgericht am Freitag zu Prozessbeginn durchblicken. Im Kern gehe es um die Frage, ob der Ditib-Bundesverband Arbeitgeber der nach dem gescheiteren türkischen Militärputsch entlassenen Religionsgelehrten war und ob diese vom Verband arbeitsrechtliche Weisungen erhalten hätten, sagte Richter Christian Ehrich. Daran gebe es erhebliche Zweifel. Ein »Problem« sei auch, dass es keinen Arbeitsvertrag zwischen Ditib und den Imamen gebe. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung