Wächter spielt herausragend

Alfred-Kerr-Preis

Michael Wächter vom Theater Basel ist zum Abschluss des 54. Berliner Theatertreffens mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis ausgezeichnet worden. Wächter erhielt die mit 5000 Euro dotierte Ehrung am Sonntag für seine Rolle des betrogenen Ehemanns Theodor in Tschechows »Drei Schwestern«. Regie bei der radikal modernen Version des Klassikers führte Simon Stone. Jurorin des Kerr-Preises für eine herausragende Leistung eines jungen Darstellers war die Film- und Theaterschauspielerin Imogen Kogge (»Requiem«, »Jeder stirbt für sich allein«). Sie wählte den Preisträger aus einer der Inszenierungen aus, die zum Theatertreffen eingeladen waren. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung