Orchester blockiert Luftwaffe in Jagel

Jagel. Dutzende Musiker haben am Montag den Fliegerhorst im schleswig-holsteinischen Jagel mehrere Stunden lang abgeriegelt. Alle elf Zufahrten und Eingänge zu dem Stützpunkt seien »mit Musik blockiert worden«, sagte der Sprecher des Netzwerks »Lebenslaute«, Marcus Bayer. Ein Sprecher der Luftwaffe in Berlin gab sich ob der Aktion gelassen: »Das sind demokratische Rechte, die dort ausgeübt werden.« Man habe keine Probleme mit so einer Meinungsäußerung, solange alles friedlich bleibe. Die Sänger und Orchestermusiker sowie ihre Unterstützer wollten mit der Aktion unter anderem gegen die geplante Anschaffung von Kampfdrohnen und für die Schließung des Fliegerhorstes demonstrieren. Im nahe Schleswig gelegenen Jagel ist das Taktische Luftwaffengeschwader 51 stationiert. Die »Lebenslaute«-Musiker treffen sich nach Angaben des Netzwerk-Sprechers einmal jährlich zu einer großen Sommeraktion. Im vergangenen Jahr blockierten sie die Zufahrten der US-Kommandozentrale für Afrika in Stuttgart. Die Gruppe war 2014 mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal