Werbung

Rocker-Prozess: Koffer mit Akten gestohlen

Einem Richter aus dem Berliner Rockerprozess ist ein Koffer mit Akten gestohlen worden. »Das Verfahren geht aber weiter«, sagte eine Gerichtssprecherin. Nach Informationen der »B.Z.« lagen die Papiere des Beisitzers im Aktenkoffer in seinem Auto. Demnach sei es möglicherweise ein gezielter Angriff auf den Richter gewesen. Die Gerichtssprecherin sagte, es werde jetzt gegen Unbekannt ermittelt. Der bislang größte Rocker-Prozess der Hauptstadt dauert schon länger als drei Jahre. Mit elf Angeklagten startete die Verhandlung am 4. November 2014, inzwischen sitzen noch zehn Rocker, die den Hells Angels zugerechnet werden, auf der Anklagebank. Der 33-jährige Kadir P. gilt als Boss. Er soll einen Mordanschlag vom Januar 2014 angeordnet haben. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:
  • ndPodcast
    Ein Interview mit HateAid über digitale Gewalt und Hass im Netz / Außerdem: Koalition versäumt Enteignung / Gorillas Worker wählen Betriebsrat / Fraueneinrichtungen kämpfen um Bestehen
    • Länge: 00:21:59 Stunden

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung