Myanmar amnestiert über 8000 Gefangene

Rangun. Durch eine große Amnestie kommen in Myanmar über 8000 Häftlinge aus den Gefängnissen des südostasiatischen Landes frei. Der Gnadenerlass wurde vom neuen Präsidenten Win Myint am Dienstag verkündet. Unter den Entlassenen sind nach Angaben einer Hilfsorganisation 36 politische Gefangene. Der Großteil - über 6000 Häftlinge - saß wegen Drogendelikten ein. Laut der Gefangenenhilfsorganisation AAPP waren Ende März in Myanmar etwa 250 Menschen aus politischen Gründen im Gefängnis. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung