Gefahr durch Tuberkulose noch nicht gebannt

Hannover. Die Krankenkasse KKH verweist auf fortbestehende Gefahren durch Tuberkulose-Infektionen in Deutschland. Die Krankheit sei auch hierzulande »noch lange nicht besiegt«, hieß es in einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung. Um die Schwindsucht nach und nach auszulöschen, müsste die Zahl der Infizierten laut Robert Koch-Institut (RKI) jährlich um mindestens zehn Prozent sinken. Das sei aber laut einer aktuellen Datensammlung der KKH längst nicht der Fall, erläuterte die Kasse. Dem RKI wurden für das gesamte vergangene Jahr bislang 5486 Fälle von Schwindsucht gemeldet. Die Lungen-Tuberkulose ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung