Werbung

Wirklich frei

Musik für Marx

Musik mit einer Verbindung zu dem vor 200 Jahren in Trier geborenen Denker Karl Marx ist am Donnerstag ausgezeichnet worden. Neun Komponisten aus sechs Ländern gewannen mit acht Stücken den Kompositionswettbewerb »Wilde Lieder - Marx.Music«, teilten Schirmherrin und Bundesjustizministerin Katarina Barley sowie Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe (beide SPD) in Trier mit. Der mit insgesamt 16 250 Euro dotierte Preis war anlässlich des Marx-Jubiläums von dem Verein zur Förderung des Jubiläumsprogramms Trier und der Birmingham Contemporary Music Group ausgelobt worden.

Musik habe für Marx eine wichtige Rolle gespielt, hieß es in einer Mitteilung über die Preisvergabe. Marx habe das Komponieren als Beispiel »wirklich freier«, also nicht entfremdeter Arbeit verstanden. In romantischen Gedichten habe er auch die Kraft der Musik gepriesen. In der Kategorie »Ensemble« wurden Cecilia Arditto, Andrea Portera und Alistair Zaldua ausgezeichnet, in der Kategorie »Duo« Geoffrey Gordon und Mert Morali und in der Kategorie »Klangkunst« Aldo Brizzi, Christophe Lambert, Elisabeth Anna Maria Kaiser und Johannes Winkler.

Die Preise sollen am 1. September in Trier überreicht werden. Die Welturaufführungen finden statt am 1. und 2. September in Trier, Zweitaufführungen in Birmingham am 4. September 2018. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal