Der Mensch zählt - als Humankapital

Für Jana Frielinghaus sind die neuesten Asylrechtsverschärfungen eine Bankrotterklärung des Rechtsstaats

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: 1 Min.

In Sachen Euphemismenproduktion hat Horst Seehofer von der SPD gelernt: Die von den Sozialdemokraten mitgetragenen Bestimmungen für Abwimmelung, Internierung und Rausschmiss Schutzsuchender hat sein Ministerium »Geordnete-Rückkehr-Gesetz« genannt. Dabei ist schon längst alles geordnet im Übermaß. Allein in den letzten drei Jahren hat die GroKo eine Asylrechtseinschränkung nach der anderen beschlossen, den Schutzstatus für Kriegsflüchtlinge auf »subsidiär« herabgesetzt, was für die Betroffenen jahrelange Trennung von ihren Liebsten bedeutet.

Mit dem Paket, bestehend aus acht Gesetzen, soll einigen gut qualifizierten Menschen die Zuwanderung ermöglicht werden, den Wünschen der Unternehmer entsprechend. Hier Erleichterungen durchgesetzt zu haben, dafür rühmt sich die SPD - und versucht zugleich, von den mit dem »Rückkehr«-Gesetz verbundenen und von ihr mitgetragenen Menschenrechtsverletzungen abzulenken. Inhaftierung in regulären Gefängnissen ist nur eine davon. Und neue Instrumente wie die geplante »Duldung minus« öffnen der Willkür Tür und Tor, wie die Erfahrungen von Unterstützern in Bayern mit der Abstempelung von Menschen als »Identitätstäuscher« zwecks Produktion von Abschiebegründen zeigen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung