unten links

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) rät zu einer gesunden Skepsis bei der Nutzung von Youtube-Videos. »Videos werden als Wissensquelle immer beliebter, weil Wissen in Videos oft sehr anschaulich vermittelt wird«, so die Politikerin. Einer am Dienstag veröffentlichten Studie zufolge nutzen in Deutschland etwa 86 Prozent der Schülerinnen und Schüler im Alter von zwölf bis 19 Jahren das Internetportal, fast die Hälfte von ihnen auch Erklärvideos zum selbstständigen Lernen. Karliczek sagte, die Schulverantwortlichen müssten Wissen vermitteln, wie man nutzbringend mit Informationen umgehe. Eltern, Lehrer und Schüler müssten stets kritisch hinterfragen, ob die Informationen in den Videos tatsächlich zutreffend seien. Dies gelte insbesondere für Filmchen von Menschen, die noch sehr jung sind, keinen anständigen Vor- und Nachnamen nennen, ihr Haar komisch gefärbt und manchmal eine Kappe tragen und sich über die CDU äußern. rst

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung