Experten fordern mehr Schutz vor Missbrauch

Düsseldorf. Nach dem Missbrauchsandal im nordrhein-westfälischen Lügde fordern Verbände auf breiter Front Maßnahmen für besseren Kinderschutz. Mindeststrafen für Kindesmissbrauch sowie für Besitz und Verbreitung von kinderpornografischem Material müssten erhöht werden, heißt es vor einer Expertenanhörung im Landtag am 24. Juni. Es wird ein dramatischer Fachkräftemangel in den landesweit 186 Jugendämtern beklagt. Experten fordern die Bildung von berufsübergreifenden Netzwerken aus Kitas, Schulen, Jugendhilfe, Vereinen, Kinderärzten, Betreuungsstätten. Besonders auf dem Land sei das Netz von Beratungsstellen zu dünn. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung