EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Weihnachten ist Wahrheit: Die üblichen Phrasen, die über das Schenken im Umlauf sind, schmelzen unterm Tannenbau dahin wie der Schnee, von dem im Winter immer gesprochen wird, der aber anscheinend niemals mehr kommt, vor allem nicht Weihnachten. Es sei denn, man lebt im Gebirge. Wann war die letzte weiße Weihnacht in Berlin? Tja, äh, 2010, wir haben das recherchiert. Obwohl wir uns auch erinnern konnten, wie sich dann herausstellte.

Und Weihnachten stellt sich eben heraus, dass die üblichen Schenk-Phrasen nicht stimmen. Erstens die des Neoliberalismus, dass man nichts geschenkt bekommt. Das ist an Heiligabend schon mal falsch. Noch falscher ist es zweitens, vorher zu sagen, dass man bloß nichts geschenkt bekommen möchte, denn wenn das dann befolgt wird, steht man mit leeren Händen da und ist sehr deprimiert. Falsch ist auch drittens der Fußballtrainer-Sprech, dass man nichts zu verschenken habe. Doch - man muss nur wissen, was. Deshalb heißt diese Beilage auch »Sinnvoll schenken«. Schauen Sie doch mal rein. Und nicht erst am 24. Dezember. Denn dann wird’ s was geben, fest versprochen.

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal