Redaktionsübersicht

Christof Meueler

Christof Meueler

Christof Meueler ist Jahrgang 1968, hat Soziologie, Philosophie und Politologie in Darmstadt studiert und ist seit 2018 Literatur-Redakteur beim „neuen deutschland“. Seit 2019 leitet er das Feuilleton. Vorher war er 17 Jahre Ressortleiter für Feuilleton und Sport bei der „jungen Welt“.

Folgen:
Aktuelle Beiträge von Christof Meueler:
Erde kaputt? Es gibt doch noch den Weltraum oder?
Die besten Weltuntergänge

Apokalyspe leicht gemacht: Klar, die Welt, wie wir sie kennen, ist nicht mehr zu retten. Aber was passiert danach mit der Menschheit? Und gibts die dann noch? Ein Kinderbuch gibt Auskunft.

Flamingos können sogar einbeinig schlafen.
Einbeinig Energie sparen

In dieser Woche erklärt nd-Wissenschaftsredakteur Steffen Schmidt, warum die Flamingos so gerne auf einem Bein stehen. Ist das die volle Beinschonung oder was?

Impfpflicht - ja oder nein?

Die große Frage dieser Tage: Soll man gegen Corona eine Impfpflicht einführen oder nicht? Was würde das bringen? Mehr Geimpfte schon. Das bisherige Organisationschaos lässt am durchschlagenden Erfolg zweifeln.

Bunte Stube, Ahrenshoop, Deutschland, erbaut 1929 vom deutschen Architekten Walter Butzek; Aufnahme von 2019
Das Foto folgt der Form

Bauhaus ist überall: Der Fotograf Jean Molitor zeigt seit 2009 die Schönheit der Moderne auf Weltreise. Seine Fotografien von einzigartiger Architektur sind derzeit an verschiedenen Orten in und um Berlin ausgestellt.

Kenn wa nich? Doch! Wilhelmshorst hat dank dem
»Unsere Warteliste ist so lang, das ist schon unanständig«

Das gibt es nirgends sonst auf der Welt, passt in jede Jackentasche und ist so teuer wie euin Brot aus dem Bioladen: Alle zwei Monate widmet sich das »Poesiealbum« einer Dichter*in. Ein Gespräch mit dem Verleger Klaus-Peter Anders

Falscher Mehltau (Peronospora) an einem Rebstock in Franken
Wenn die falschen Pilze sprießen

In dieser Woche klärt nd-Wissenschaftsredakteur Steffen Schmidt über Echten und Falschen Mehltau auf und was die beiden Pflanzenkrankheiten mit Klima, Wein und Getreide zu tun haben.

Heul doch! Für die bessere Gesellschaft
Die Verteidigung der Traurigkeit

Ahoi, nicht traurig sein. Doch, bitte! Für Bettina Fellmann ist Traurigkeit genau so ein starkes Gefühl wie Wut. Und fast schon ein politisches Programm zur Emanzipation. Darüber sollten alle Anhänger der Ampelkoalition mal nachdenken.

Deutsche Zeitungen grummeln: hat Bibo jetzt seine Unschuld verloren?
Bibo lässt sich impfen

Die »Sesamstraße«, die beste linke Kinderstube, sorgt in den USA für Wirbel. Big Bird, der hierzulande als Bibo bekannt ist, hat direkt aus dem Kinderfernsehen getwittert, dass er sich gegen Corona impfen lassen möchte.

Wer kommt mit in die Lausitz, im schwimmenden Gewächshaus?
Auf der Suche nach der zweiten Welt

Raus aus den Städten! Menschen, Quallen, Pilze kommt zusammen! In Berlin spielte das Neue Große Landschaftstheater gegen die Ökokatastrophe. Mit Bernadette La Hengst an der Gitarre und dem Chor der Statistik.

Was abgeschrieben wird, bleibt

Dr. Steffen Schmidt, Jahrgang 1952, ist Wissenschaftsredakteur »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet eine andere. Diesmal geht es um den Kanon.

Bitte nicht lügen!

Man hörte wieder mehr Leute husten, auf den öffentlichen Plätzen und in der U-Bahn in Frankfurt am Main. Denn der Inzidenzwert steigt wieder. Die Buchmesse sollte ein Modellversuch sein: Wie organisiert man eine Großveranstaltung in der Pandemie?

»Es war kalt, und ich war fünf Jahre alt«

»Eine Odyssee war die Ankunft meiner Eltern in Deutschland; eine Odyssee ist es, wenn ich als Journalist oder auch als lyrisches Ich in die Türkei fahre.« Ein Gespräch mit Levent Aktoprak über die Türkei, den Ruhrpott und das Meer.

Das Räuspern

Mit »Blaue Frau« hat Antje Rávik Strubel den Deutschen Buchpreis gewonnen. »Das Thema ist herb, das Lob groß«, fasst die Deutsche Presse-Agentur zusammen: Es geht darin um um die Erinnerung an eine Vergewaltigung.

Wo bitte geht's zur Weltrevolution? Und kann man die auch rauchen? Die Freak Brothers
Als das Kiffen noch geholfen hat

Es ist fast unvorstellbar, welche Wunderkräfte früher Haschisch und Marihuana zugeschrieben wurden. Sie sollten as Bewusstsein nicht vernebeln, sondern schärfen. An vorderster Front rauchten die Freak Brothers von Gilbert Shelton.

Die Sterne in die Stadt holen

Eine kollektive Erzählweise: Die Filmemacherin Grit Lemke schreibt in ihrem Buch »Kinder von Hoy« über das abenteuerliche Leben in der Platte in Hoyerswerda. Es ist die Geschichte ihrer Generation, geboren in den 60er Jahren, einmal Zukunft und zurück.

Kann man Träume anschauen?

Dr. Steffen Schmidt, Jahrgang 1952, ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Diesmal geht es um Träume und ob sie etwas bedeuten.

Der älteste Astronaut

Es ist vollbracht: William Shatner alias Captain Kirk war erstmals im Weltraum. Kostenlos - als Promotionaktion für Jeff Bezos' Kommerzialisierung der Raumfahrt.

Die Seekuh, das unbekannte Wesen

Dr. Steffen Schmidt, Jahrgang 1952, ist 
Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Diesmal geht es um verschwundene Seekühe und ihre überraschenden Verwandten im Tierreich.

Können Lampen ewig leuchten?

Dr. Steffen Schmidt ist der Universalgelehrte der nd-Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort - und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler fragte diesmal nach Lichtquellen.

»Der Mann hat Angst vor Blamage, die Frau nicht«

Ellen Händler und Uta Mintsching-Viertel berichten in zwei Büchern vom Leben der Ostfrauen und Ostmänner in zwei Systemen. Wie war das mit der Gleichberechtigung? Und mit der Vereinbarkeit von Arbeit und Familie?