Werbung

Aletta von Massenbach wird neue BER-Chefin

Im Herbst ist der BER tatsächlich noch ans Netz gegangen, der Chef will sich in Kürze zur Ruhe setzen. Die bisherige Finanzchefin übernimmt.

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: 1 Min.
BER: Aletta von Massenbach wird neue BER-Chefin

Schönefeld. Mit der Finanzexpertin Aletta von Massenbach rückt im Herbst erstmals eine Frau an die Spitze des Berliner Haupstadtflughafens BER. Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) hat am Donnerstag in einer Klausurtagung die Kaufmännische Geschäftsführerin mit Wirkung zum 1. Oktober 2021 zur Vorsitzenden der FBB-Geschäftsführung berufen.

Sie folgt damit Engelbert Lütke Daldrup, der Ende September das Unternehmen verlässt. In einer Mitteilung des Unternehmens heißt es, von Massenbach habe in ihrer derzeitigen Funktion wichtige Akzente in dem zentralen Bereich der Finanzen gesetzt. Der Aufsichtsrat traue ihr zu, »die anstehenden Fragen der strategischen Neuausrichtung der Flughafengesellschaft offensiv anzugehen und die Positionierung des BER im deutschen und im europäischen Luftverkehrsmarkt zu verbessern«. Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider würdigte den breiten Erfahrungshorizont in der Flughafenbranche» der 52-Jährigen. «Sie ist die richtige Wahl, um den BER aus der Krise in die Zukunft zu führen», sagte er.

Nach Einschätzung von BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup falle die Entscheidung angesichts der langjährigen Flughafenerfahrung von Massenbachs und ihrer Finanzexpertise zum richtigen Zeitpunkt. «Ich freue mich außerdem, dass die erste weibliche CEO an den großen deutschen Verkehrsflughäfen in der Hauptstadtregion antritt und Akzente setzen wird.»

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung