Werbung

Pannen bis zur letzten Minute

Sebastian Weiermann über die Zukunftsfragen der CDU

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: 2 Min.
Armin Laschet (CDU)
Armin Laschet (CDU)

Vor vielen Jahren gab es einen Popsong, der vom »Fettnäpfchenwetthüpfen« handelte. Vielleicht gehört er zu Armin Laschets Lieblingsliedern. Vom Lachen in der Flutkatastrophe über diverse vertauschte Daten bis zum falsch gefalteten Wahlzettel – Armin Laschet hat in diesem Wahlkampf keine Panne ausgelassen. Sein Anteil an der krachenden Niederlage der Union ist nicht zu unterschätzen. Anfang des Jahres lagen die Christdemokraten bei Umfragen noch auf einem ähnlichen Niveau wie bei der Bundestagswahl 2017. Aber Laschet ist nicht alleine schuld am miesen Ergebnis. Die CDU, das wurde in diesem Wahlkampf auch deutlich, weiß nicht, wofür sie steht. Fortsetzung von Merkels Politik oder etwas anderes? Modernisierung oder rechte Wähler gewinnen? Versucht Laschet eine Koalition mit FDP und Grünen zu schmieden oder fehlt ihm dafür der Rückhalt? Kann er sich nach der Schlappe überhaupt an der Parteispitze halten?

Spannend ist die Frage, wie es weitergeht in der CDU. Der Anti-Merkel- und Anti-Mitte-Flügel wurde schon in der jüngsten Vergangenheit immer lauter. Die CDU könnte in der Opposition nach rechts abrutschen, mehr auf Populismus setzen und Bündnisse mit der AfD ausloten. Das könnte eine langfristige Folge von Laschets »Fettnäpfchenwetthüpfen« sein.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung