Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Ex-NPD-Chef Deckert in Untersuchungshaft

Nach erstem Hafturteil neue Ermittlungen

Mannheim (Reuter/ND). Der frühere NPD-Vorsitzende Günter Deckert sitzt seit Donnerstag in Mannheim in Untersuchungshaft. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, gegen Deckert werde wegen Volksverhetzung und Aufstachelung zum Rassenhaß ermittelt. Deckert war am späten Mittwoch abend aus Teneriffa kommend auf dem Frankfurter Flughafen festgenommen worden. Am Donnerstag ordnete der Amtsrichter Haft an. Die Staatsanwaltschaft hatte den

Haftbefehl mit Deckerts Beteiligung an dem Buch „Der Fall Günter Deckert“ begründet. In einem anderen Fall war Dekkert Ende Oktober wegen Volksverhetzung rechtskräftig zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der ehemalige Gymnasiallehrer hatte bei einer öffentlichen Veranstaltung die massenhafte Ermordung der Juden in Konzentrationslagern geleugnet und die Opfer verhöhnt. Diese Strafe muß Deckert Ende des Monats antreten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung