Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Sondierung ohne Ergebnis

Schwerin (ND-Schreyer). Nach Abschluß der Sondierungsgespräche der SPD mit der CDU gestern nachmittag in Schwerin ist die Regierungsbildung in Mecklenburg-Vorpommern weiter offen. Heute kommt die SPD erneut mit Vertretern der PDS zusammen, bevor die Sozialdemokraten am Wochenende entscheiden, mit welcher Partei sie Koalitionsverhandlungen aufnehmen wollen. Zum Abstimmungsverhalten der künftigen Landesregierung im Bundesrat signalisierte die CDU-Verhandlungsführerin Angela Merkel, ihre Partei würde im Falle einer gro-ßen Koalition Vereinbarungen zu einem Bündnis für Arbeit mittragen. Ansonsten gelte die Bundesratsklausel, wonach sich das Land bei Uneinigkeit der Koalitionspartner der Stimme enthält.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
Mehr aus: Politik