Kandidaten für Berliner Literaturpreis

(dpa). Sechs Autoren sind für den 5. Internationalen Literaturpreis des Berliner Hauses der Kulturen der Welt nominiert. Mit Andrej Bitows »Der Symmetrielehrer« und Zakhar Prilepins »Sankya« stammen zwei Bücher aus Russland. Weitere Kandidaten sind Teju Cole mit »Open City«, Lloyd Jones mit »Die Frau im blauen Mantel« und Valeria Luiselli mit »Die Schwerelosen«. Der Franzose Jean Rolin steht mit dem Titel »Einen toten Hund ihm nach« auf der Liste. Der mit insgesamt 35 000 Euro dotierte Preis wird vom Haus der Kulturen und der Hamburger Stiftung Elementarteilchen vergeben. Die diesjährigen Preisträger werden am 30. Mai bekanntgegeben.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung