Kwasniewski: US-Dollars könnten geflossen sein

Warschau. Der ehemalige polnische Präsident Aleksander Kwasniewski hat in der Diskussion um CIA-Gefängnisse in Polen eingeräumt, dass Polen von den USA auch Geld für sein Entgegenkommen erhalten haben könnte. »Es gibt eine derartige Form der Zusammenarbeit zwischen befreundeten Geheimdiensten«, sagte Kwasniewski in einem Interview des Nachrichtensenders TVN 24. Die »Washington Post« hatte berichtet, die CIA habe Polen 2003 insgesamt 15 Millionen Dollar für die Nutzung eines Militärgeländes zum Verhör von Terrorverdächtigen gezahlt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung