Stromriese EDF soll Beihilfen zurückzahlen

Brüssel. Der Stromriese EDF soll nach einem Beschluss der EU-Kommission 1,37 Milliarden Euro an den französischen Staat zurückzahlen. Es handele sich um eine mit dem EU-Recht unvereinbare staatliche Steuerbeihilfe, erklärte die Kommission am Mittwoch in Brüssel. Dadurch habe EDF unfaire Vorteile gegenüber der Konkurrenz erlangt. Es geht den Angaben zufolge um einen Vorgang aus dem Jahr 1997. Der Staat hatte demnach eine von EDF ursprünglich als Rückstellung gedachte Geldsumme neu als Kapitalzuführung eingestuft. Für diese zahlte das damals wie heute vom Staat kontrollierte Unternehmen laut EU aber nicht die volle Körperschaftsteuer. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung