Deutlich überhöhte CO2-Werte: Opel stößt mehr aus als erlaubt

ARD-Magazin »Monitor«: Messungen haben Überschreitungen der CO2-Emissionen von rund 20 Prozent ergeben / Autobauer weist Vorwürfe der Manipulation zurück

  • Lesedauer: 2 Min.

Köln. Erreicht der Abgas-Skandal jetzt auch Opel? Nach Informationen des ARD-Magazins MONITOR hat das Unternehmen in einer »eigenen Prüfung deutlich überhöhte CO2-Werte festgestellt«. Laut einem Protokoll, das der »Monitor«-Redaktion vorliegt, »lagen Verbrauch und CO2-Emissionen bei einem Opel Zafira Diesel im Durchschnitt um 15 Prozent über den offiziellen Angaben des Herstellers«.

Bei von »Monitor« durchgeführten Messungen hätten sich »beim gleichen Fahrzeugtyp mit einem 1,6-Liter Euro 6 Dieselmotor Überschreitungen der CO2-Emissionen von rund 20 Prozent« ergeben, so die Redaktion in einer Mitteilung.

Der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, forderte das Kraftfahrbundesamt (KBA) auf, dem Fall nachzugehen und neben den aktuellen Tests des KBA zu Stickoxiden auch die CO2-Emissionen der Hersteller zu untersuchen. »Wenn ein Fahrzeug im Prüfzyklus mehr klimaschädliches CO2 ausstößt als bei der Zulassung angegeben, drohen Steuernachzahlungen für die Fahrzeughalter und staatsanwaltschaftliche Ermittlungen sowie Schadensersatzansprüche der Halter gegen den Hersteller«, teilte Resch mit.

Opel wies die Vorwürfe inzwischen zurück. »Die CO2-Angaben von Opel sind korrekt«, erklärte der Autobauer am Donnerstag in Rüsselsheim. Der Emissionswert werde »im Beisein eines unabhängigen Prüfdienstes« ermittelt und durch die Zulassungsbehörden zertifiziert. Opel erfülle die entsprechenden Vorschriften.

Die Vorwürfe der Sendung ließen sich nur damit erklären, dass »Monitor« von einem falschen Zertifizierungswert ausgehe, erklärte Opel. Die eigenen Messungen des Autobauers hätten ergeben, dass die Werte »durchgehend« unterhalb der Zehn-Prozent-Grenze lägen. Agenturen/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal