Redaktionsübersicht

Felix Sassmannshausen

Felix Sassmannshausen

Felix Sassmannshausen ist Redakteur für Wirtschaft und Soziales im Ressort Politik.

Aktuelle Beiträge von Felix Sassmannshausen:
Ernteausfälle im Kakaoanbau sorgten für enorme Preisschwankungen, die insbesondere Fair-Trade-Kooperativen schwer zusetzen.
Fairer Handel unter Druck

Der faire Handel wächst zwar in absoluten. Doch die Lage ist alles andere als rosig: Klimawandel, Inflation und Börsenspekulation belasten die Branche. Die Bundesregierung droht, die Lage zu verschlimmern.

Auch dank Schenkungen und Vererbungen von Betriebsvermögen können sich Kapitaleigner einen gepflegten Luxus leisten.
Ungleich reich

Mit Blick auf die Schenkung und Vererbung von großen Betriebsvermögen war 2023 ein rekordverdächtiges Jahr. Die sind wesentliche Treiberinnen der ökonomischen Ungleichheit und sind Teil einer bürgerlichen Doppelmoral.

Finanzminister Christian Lindner (FDP) auf Kurs: Seit Jahren nimmt der Anteil an Ausgaben zur Unterstützung der Wirtschaft im Vergleich zur sozialen Sicherung zu.
Wirtschaft zuerst

Im Verhältnis zu den Mitteln, die der Bund zur Unterstützung der Wirtschaft aufbringt, ist der Anteil für die soziale Sicherung in den letzten vier Jahren gesunken: eine Prioritätenverschiebung zugunsten des Kapitals.

Der Anteil an Sozialausgaben liegt im Verlgeich zu anderen Posten im Bundeshaushalt unter dem Niveau von vor vier Jahren.
Unterdurchschnittlich sozial

Im Verhältnis zu steigenden Ausgaben für die Wirtschaft stagniert der Anteil an Sozialausgaben am Bundeshaushalt. Er liegt deutlich unter dem Durchschnitt der letzten 20 Jahre.

Ist die IG Metall zu bescheiden?

Die IG Metall versucht mit zurückhaltenden Gehaltsforderungen in der Metall- und Elektroindustrie gegensätzliche Interessen zu vereinen – das stößt auf Kritik.

Die Tarifbindung befindet sich seit Jahrzehnten im Sinkflug, dagegen soll das Tariftreuegesetz helfen.
Verzögerung bei Tariftreuegesetz

Das Bundestariftreuegesetz verzögert sich weiter. Ein entsprechender Entwurf soll nun doch erst im Laufe des Sommers in die Ressortabstimmung gehen. Angekündigt war das Vorhaben eigentlich bereits für das Frühjahr.

An den Rentenplänen der Regierung gibt es aus den Gewerkschaften scharfe Kritik.
Frauen in der Armutsfalle

Rentenniveau zu niedrig, Generationenkapital zu riskant: Auf einer Konferenz zur Frauen-Alterssicherung üben Gewerkschafterinnen scharfe Kritik an den Rentenplänen der Bundesregierung und warnen vor dramatischen Folgen.

Im vergangenen Jahr wurde europaweit zwar viel gestreikt, doch für einen Ausgleich der Reallohnverluste hat es meist nicht gereicht.
Es reicht lange nicht

Trotz vermehrter Arbeitskämpfe zeigen die Reallohnverluste in Europa: Linke und Gewerkschaften haben es in den vergangenen Jahren nicht geschafft, die nötigen Verteilungskämpfe zu führen – und vor allem, sie zu gewinnen.

Am Freitag befasst sich der Bundestag abschließend mit einer Gesetzesnovelle zur Vergütung von Betriebsräten.
Bundestag: Klarheit für Betriebsräte

Am Freitag stimmt der Bundestag über ein Gesetz zur Vergütung von Betriebsräten ab. Das Vorhaben findet breite Unterstützung. Kritiker*innen geht die Reform nicht weit genug.

Von französischen Verhältnissen noch weit entfernt, aber auch in Deutschland hat die Streikdynamik zuletzt zugenommen.
Linke Chance, kein Automatismus

Gewerkschaften und organisierte Beschäftigte haben ihre Konfliktorientierung wiederentdeckt. Wenn sie es schaffen, übergreifende Solidaritätseffekte zu erzeugen, kann das zu einer linken Mobilisierung beitragen.

Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder im vergangenen Jahr waren von vielen Warnstreiks begleitet.
»Niedrigstreikland« im Wandel

2023 gab es so viele Arbeitskämpfe wie seit Jahrzehnten nicht. Dennoch bleibt Deutschland im internationalen Vergleich weiter im unteren Mittelfeld.

Oxfam setzt sich weltweit für Gerechtigkeit ein, soll aber die Tarifverhandlungen im eigenen Hause untergraben haben.
Oxfam: Gleichheit, aber nicht für Beschäftigte?

Die Tarifverhandlungen bei Oxfam Deutschland drohen zu scheitern, nachdem die Organisation die Verhandlungen auf Eis gelegt hat. Verdi kritisiert ein einseitiges Angebot für Führungskräfte und erwägt Warnstreiks.

Gebäudereinigerin: »Unser Beruf wird abgewertet«

Am Dienstag beginnen die bundesweiten Tarifverhandlungen in der Gebäudereinigung. Reinigerin Nadine Oehmigen und Gewerkschafterin Lisa Wellmann über Forderungen, niedrige Löhne und die hohe Arbeitsbelastung.

IG Metall fordert sieben Prozent

Die IG Metall hat ihre Forderungsempfehlung für die anstehende Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie vorgestellt. Sie spiegelt strukturelle Probleme der Branche wider.

IG Metall: Waffen für den Frieden?

Am Wochenende treffen sich Gewerkschafter in Stuttgart unter dem Motto »Waffen runter, Löhne rauf« zu einer friedenspolitischen Konferenz. Dabei dürfte auch Kritik an den eigenen Organisationen laut werden.

Sofie Merckx: Rote Ärztin gegen den Rechtsruck

Die im Jahr 1974 geborene Marxistin ist rhetorisch versiert und ihre sympathische Art wirkt ansteckend: Auch dank ihrer Fraktionsvorsitzenden Sofie Merckx konnte die belgische Partei der Arbeit bei den Wahlen punkten.

Robert Habeck: Grüner Wirtschaftspopulismus

Wirtschaftsminister Habeck will das Lieferkettengesetz für zwei Jahre aussetzen. Ein wirtschaftspopulistisches Wahlgeschenk fürs deutsche Unternehmertum kurz vor der Europawahl – aber natürlich mit grünen Bauchschmerzen.

Rechte gegen Arbeiterrechte

Ein Rechtsruck auf EU-Ebene würde auch für Arbeiter*innen negative Konsequenzen haben. Dennoch gibt es nicht wenige, die auf extrem rechte Parteien stimmen. Ein paradoxes Phänomen mit selbstverstärkendem Effekt.