Didi Chuxing übernimmt Ubers China-Geschäfte

Peking. Der Fahrdienstvermittler Didi Chuxing übernimmt in seinem Heimatmarkt China die Aktivitäten des US-Konkurrenten Uber, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Im Gegenzug erhalten Uber und seine chinesischen Partner einen 20-Prozent-Anteil an Didi. Für das US-Unternehmen ebnet der Deal möglicherweise den Weg an die Börse. Seit Uber Anfang 2014 auf den chinesischen Markt vorstieß, lieferte es sich einen knallharten Wettkampf mit dem Platzhirsch Didi. Dieser ist in China weiter eindeutig Marktführer bei den Fahrdienstvermittlungen per App - zuletzt mit etwa 300 Millionen registrierten Nutzern und über elf Millionen täglich vermittelten Fahrten in 400 Städten. Uber kommt nur auf gut 40 Millionen Fahrten pro Woche in rund 60 Städten. Der Wettstreit wurde mit markigen Sprüchen geführt und vor allem mit Milliardensummen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung