Die Moderne groß auf Tour

100 Jahre Bauhaus

Deutschland feiert im Jahr 2019 mit einem üppigen Veranstaltungsprogramm das 100-jährige Bauhausjubiläum. Unter dem Motto »Die Welt neu denken« sind dazu unter anderem Ausstellungen, Forschungs- und Bildungsprojekte sowie Tourismusangebote nicht nur an den zentralen Bauhausstätten in Weimar, Dessau und Berlin geplant, kündigte der Leiter der Bauhaus Kooperation, Sven Sappelt, am Montag in Berlin an. Auch in anderen Bundesländern und in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern stehen Veranstaltungen auf dem Programm.

Starten wird das Jubiläumsjahr 100 Jahre Bauhaus mit einem Eröffnungsfestival in Berlin. Dazu gehört auch das Ausstellungsprojekt »Migrant Bauhaus«, in dem globale Verflechtungen der Stilepoche untersucht werden, wie die Programmmacher ankündigten. Danach folgen in Weimar, Dessau und Berlin drei große Jubiläumsausstellungen zu unterschiedlichen Aspekten. Touristisch soll das Bauhaus über eine »Grand Tour der Moderne: 100 Jahre - 100 Orte« im gesamten Bundesgebiet erschlossen werden können.

Zudem sind in Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen Ausstellungen zu besonderen Aspekten des Bauhaus geplant. Die diesjährige Kuratoriumsvorsitzende des Bauhaus Verbundes 2019 und Staatssekretärin für Kultur und Europa des Freistaats Thüringen, Babette Winter (SPD), erklärte, dass Bauhausjubiläum 2019 werde ähnlich wie das Reformationsjubiläum 2017 programmatisch durch einen »kooperativen Wettstreit der Bundesländer« gestaltet.

Im Bauhaus Verbund 2019 arbeiten das Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung Berlin, die Stiftung Bauhaus Dessau und die Klassik Stiftung Weimar sowie der Bund, die Kulturstiftung des Bundes sowie bislang zehn Bundesländer zusammen. epd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung