Ab in den Giftschrank

Doku zu Antisemitismus

Der deutsch-französische Sender Arte will eine Dokumentation über Antisemitismus in Europa nicht zeigen. Der Film behandele das zentrale Thema »nur sehr partiell« und entspreche nicht dem genehmigten Projekt, hieß es zur Begründung. Die Filmemacher führten auf der Suche nach Erklärungen für modernen Antisemitismus in Europa Interviews in Deutschland und Frankreich, aber auch in Israel und Gaza. Autor Joachim Schroeder vermutete dagegen, dass die Franzosen Angst davor hätten, der Film könne den muslimischen Teil der Bevölkerung provozieren.

Der Historiker Götz Aly warf dem Sender Zensur vor. »Die Sache stinkt zum Himmel«, schrieb er in der »Berliner Zeitung«. »Wer verhindert, dass der Film (...) gezeigt wird, begeht Zensur - sei es aus Wurstigkeit, Feigheit oder ›antizionistischem‹ Ressentiment.« dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung