Werbung

Bei Grünen sehen Linke schwarz

Streit um »Richtungsentscheidung«

Berlin. Linkspolitiker haben mit Kritik auf Äußerungen der Grünen-Kandidatin Katrin Göring-Eckardt zu möglichen Koalitionen der Zukunft reagiert. Sie wolle eine weitere Kanzlerschaft von Angela Merkel ermöglichen, sagte Linksparteichef Bernd Riexinger. Anlass sind Äußerungen Göring-Eckardts, die vom MDR mit den Worten wiedergegeben wurde, nach der Herbstwahl würden entweder Grüne oder FDP der Koalitionspartner für die CDU sein. Göring-Eckardt erwarte eine »Richtungsentscheidung« zwischen diesen beiden Optionen. Eine »Wahl zwischen Merkel oder Merkel« als Richtungsentscheidung? Die linke Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen nannte dies sarkastisch »kreatives Denken«.

Unterdessen wurde bekannt, dass ein Buchprojekt von Hessens CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier und dem Grünen Tarek Al-Wazir nicht wie geplant vor der Bundestagswahl erscheinen wird. Der Verlag verwies auf noch offene inhaltliche Fragen. Beobachter sahen jedoch andere Gründe - offenbar solle kein zu starkes schwarz-grünes Signal kurz vor der Wahl ausgesandt werden. vk

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung