UN verlangen sichere Rückkehr der Rohingya

Genf. Die Vereinten Nationen haben auf die vereinbarte Rückführung von Rohingya-Flüchtlingen von Bangladesch nach Myanmar zurückhaltend reagiert. Alle Menschen müssten freiwillig und in sicherer und würdiger Weise in ihre Heimatgebiete gebracht werden, betonte ein Sprecher des Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Freitag in Genf. Jeder Flüchtling habe ein Recht auf eine Rückkehr und sie dürfe nicht überstürzt geschehen. Das UNHCR habe an der Ausarbeitung des Abkommens zwischen Myanmar und Bangladesch nicht mitgewirkt. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung