Ist Grillen eine Geheimwissenschaft?

DR. SCHMIDT ERKLÄRT DIE WELT: das Grillen

  • Von Christof Meueler
  • Lesedauer: 3 Min.
Jeder grillt, auch die Queen.
Jeder grillt, auch die Queen.

Heute geht es um das Wichtigste im Sommer: das Grillen. Ist das eigentlich eine Geheimwissenschaft?

Natürlich sind die richtigen Profigriller der Meinung, dass ein Haufen Leute es nicht kann. Für die gehöre ich sicher in die Kategorie der Stümper und Falschgriller. Dabei bin ich jetzt auch nicht so der große Fan. Denn ich mag die meisten Gewürze der marinierten Fleischstücke nicht.

Dieses Fleisch aus der Packung schmeckt meistens nur salzig.

Alle Folgen zum Nachhören auf: dasnd.de/schmidt
Alle Folgen zum Nachhören auf: dasnd.de/schmidt

Da kaufst du nicht nur die Katze im Sack, sondern manchmal auch gleich noch die Maus mit. Im Fernsehen hab ich mal gesehen, wie sie diese Packungen aus dem Kühlregal nachgewogen haben. Da brachte die Marinade locker 20 Prozent mehr Gewicht. Und die ist natürlich billiger als das Fleisch.

Verlangsamt Marinade den Grillprozess?

Das wohl weniger. Aber die ändert natürlich den Geschmack. Da werden meistens Unmengen auf den Grill gehauen, und die werden dann auch fast immer aufgegessen. Dass steht in keinen vernünftigen Verhältnis zu dem, was man kalorienmäßig abarbeitet.

Aber erst mal musst du den Grill ankriegen. Hast du da irgendeine spezielle Technik?

Nee, überhaupt nicht. Viele nehmen dieses Flüssigzeugs, aber für mich riecht das wie Kerosin. Ist außerdem nicht ungefährlich.

Lang lebe das Anfachen.

Wir haben zum Anblasen schon mal den Bodenstaubsauger des Ferienhausvermieters genommen und ihn dann hinten rauspusten lassen. Hat gut funktioniert.

Oder du nimmst einen Elektrogrill, der hat noch einen Vorteil: die Wasserwanne, die das verbrannte Fett auffängt. Da musst du nicht mit Bier löschen.

Das ist sowieso gefährlich. Nicht das Bier, aber das Wasser im Bier. Auf glühender Kohle kann das unter Umständen eine hässliche Verpuffungsreaktion geben, und der Grill fliegt dir um die Ohren. Im Jahr gibt es 5000 Grillunfälle in Deutschland. Wobei da wohl etliche aufs Anzünden mit Spiritus und Ähnlichem zurückgehen.

Was hältst du von den Wegwerfgrills?

Nichts. Viel Müll, der in Parks liegen bleibt. Schade um das Aluminium. Ein weiteres Problem ist die Holzkohle, die oft aus Waldraubbau stammt, weil ja in Deutschland offenbar nur der Import von Holz einigermaßen reguliert ist, nicht der von Holzkohle. Die Hälfte der Grillkohle enthält illegales Tropenholz. Es steht zwar fast immer Buche drauf, aber das muss man nicht glauben.

Gegrillt wird schon seit Urzeiten?

Es gab mal eine schöne Untersuchung, dass einer der möglichen Gründe, warum wir den Neandertaler überlebt haben, darin besteht, dass der Neandertaler gesundheitlich ausgesprochen schlecht auf Rauch reagiert hat. Während der Homo sapiens Rauch offenbar wesentlich besser wegstecken kann.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung