Werbung

Gehen Mücken schlafen?

DR. SCHMIDT ERKLÄRT DIE WELT

  • Von Christof Meueler
  • Lesedauer: 3 Min.
Diese Mücke ist satt – voll vollgesaugt mit Blut. Aber schläft sie?
Diese Mücke ist satt – voll vollgesaugt mit Blut. Aber schläft sie?

Die verdammten Mücken. Gerade jetzt im Spätsommer muss man sich wieder über sie ärgern. Schlafen die eigentlich nie?

Zumindest nicht zu den Zeiten, wenn wir schlafen.

Die fliegen zu den Menschen, stechen sie und dann sind sie satt. Danach müssten sie sich doch mal hinlegen?

Hinlegen werden sie sich eh nicht, höchstens irgendwo in eine Ecke hocken, wo sie unbehelligt sind, denn auch Mücken haben ja natürliche Feinde, die sie fressen. Zum Beispiel Schwalben. Aber zurück zum Schlaf der Insekten: Die haben ein relativ kleines Gehirn, um es mal so zu formulieren, also ein eher schlichtes Nervensystem.

Die denken gar nicht daran zu schlafen?

Mit Denken hat das nicht unbedingt etwas zu tun. Schlaf hat ja verschiedene Funktionen. Eine davon ist bei den Wirbeltieren aufwärts, dass in bestimmten Schlafphasen Gelerntes im Gehirn verfestigt wird, indem sich bestimmte Nervenverbindungen stabilisieren. Außerdem spart Schlaf natürlich Energie.

Aber weiß die Mücke, was sie tut, wenn sie schläft?

Das weiß ich nicht, ich habe noch keine schlafende Mücke gesehen.

Und wie weiß die Mücke, wen sie gestochen hat?

Es stechen sowieso nur die Weibchen. Die brauchen Blut von Säugetieren, um ihre Eierlegerei ordentlich hinzukriegen. Mich stechen die aber kaum. Allerdings sind mir dieses Jahr ohnehin kaum welche begegnet, genau genommen nur eine Mücke.

Eine einzige Mücke?

Eine einzige Mücke habe ich den ganzen Sommer in der Wohnung erlebt. Und das im ersten Stock. Für Mücken durchaus eine vernünftige Flughöhe.

Da kannst du in Ruhe schlafen.

Sowieso. Ich finde es auch interessanter, dass es Tierarten gibt, wo man erwartet, dass sie mit dem Schlafen Probleme haben müssten. Zugvögel auf der Wanderung, oder Delfine. Aber die kriegen das hin! Da schläft nur eine Hirnhälfte, die andere ist wach und sorgt für den normalen Ablauf.

Kennst du das Gerücht, Brecht habe so gut wie gar nicht geschlafen?

Ich weiß nur von Da Vinci, dass er sechsmal am Tag zwanzig Minuten geschlafen hätte. Dazu gab es mal in den USA eine Studie, mit dem Ergebnis, sechsmal Kurzschlaf könnte klappen, allerdings nicht mit zwanzig Minuten. Eine halbe Stunde war das Mindestmaß.

Und kennst du denn den Bud-Spencer-Film »Sie nannten ihn Mücke«?

Nein, nur ein paar von seinen »Plattfuß«-Filmen. War der in seinem früheren Leben nicht Olympiasieger?

Nein, aber italienischer Meister im Schwimmen. In Schwäbisch-Gmünd ist ein Schwimmbad nach ihm benannt.
Gehen Mücken schlafen?

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode