Werbung

»Sea-Watch 3« rettet 120 Menschen vor Libyen

Crew der »Seabird« wird Zeugin von zwei sogenannten Pullbacks durch die libysche Küstenwache

  • Lesedauer: 2 Min.

Frankfurt am Main. Das Rettungsschiff »Sea-Watch 3« hat vor der libyschen Küste 120 Migrantinnen und Migranten aus Seenot gerettet. Die Menschen seien am Sonntag bei zwei Rettungseinsätzen an Bord genommen worden, teilte die Organisation Sea-Watch mit.

Wie die Organisation am Sonntag im Onlinedienst Twitter mitteilte, nahm die »Sea-Watch 3« vor der libyschen Küste zunächst 66 Bootsflüchtlinge an Bord, darunter viele Kinder. Die Menschen würden an Bord medizinisch versorgt. Drei Stunden später meldete Sea-Watch eine zweite Rettungsaktion, bei der 54 Menschen von einem Schlauchboot gerettet worden seien.

Beim Einsatz des Flugzeuges »Seabird« sei die Crew zudem Zeugin von zwei sogenannten Pullbacks durch die umstrittene libysche Küstenwache geworden, schrieb die deutsche Organisation Sea-Watch in der Nacht zum Montag bei Twitter. Dabei werden Menschen zur Rückkehr an Land gedrängt.

Das Mittelmeer gehört zu den gefährlichsten Fluchtrouten weltweit. Es gibt dort keine staatlich organisierte Seenotrettung für Migranten aus Afrika, die auf der gefährlichen Überfahrt nach Europa häufig in Seenot geraten. Einzig private Organisationen halten mit verschiedenen Schiffen Ausschau nach gefährdeten Menschen. Bislang sind in diesem Jahr laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mindestens 1.361 Menschen ums Leben gekommen. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung