Werbung

Naturwunder

Diese Woche taucht Irmtraud in die Wunderwelt der Natur ab und bespricht sowohl »Das Museum der Pilze« von Esther Gaya, als auch »Mikroorgasmen überall« von Dominik Eulberg

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: 1 Min.
BB05 - Wunderwelten der Natur: „Das Museum der Pilze“ von Esther Gaya UND „Mikroorgasmen überall“ von Dominik Eulberg

Wusstet ihr, dass es 2,2 bis 3,8 Millionen Pilzarten auf Erden gibt und dass wir gerade mal fünf Prozent davon kennen? »Das Museum der Pilze« von Esther Gaya, wunderschön illustriert von Katie Scott, ist so fasslich, unterhaltsam geschrieben, dass es auch wissensdurstigen Kindern gefällt, und Erwachsene wird es noch mehr faszinieren. Einblicke in ein verborgendes Reich: Das betrifft ebenso das Buch von Dominik Eulberg, der eigentlich Techno-DJ ist, aber als Hobby-Biologe verblüffende Sachkenntnis mit einer geradezu ansteckenden Begeisterung verbindet. »Mikroorgasmen überall«:

Mit den Kranichen beginnt der Band und endet mit den Libellen, die seit 320 Millionen Jahren unseren Luftraum erobert haben. Florfliegen und Glühwürmchen, Biber und Maulwürfe, Schnecken und Spitzmäuse – was alles man hier erfährt lässt aufmerksamer dafür werden, dass wir Menschen nur Lebewesen unter vielen anderen sind.

Esther Gaia: Das Museum der Pilze: Eintritt frei. Prestel Verlag, 72 Seiten, geb., 26 €

Dominik Eulberg: Mikroorgasmen überall. Eichborn, 350 S., geb., 25 €

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung