Werbung

Teller und Rand - Folge 20: Vergessene Konflikte

Andreas und Rob sprechen über die deutschen und europäischen Perspektiven auf den Ukrainekrieg / Außerdem: Im Interview mit nd-Redakteur Daniel Lücking werfen die beiden einen Blick auf die Lage in Afghanistan

  • Von Andreas Krämer und Rob Wessel
  • Lesedauer: 2 Min.
TR20 - Vergessene Konflikte feat. Daniel Lückung & Jan van Aken

Die Lage in der Ukraine hat sich in den letzten Wochen nicht groß geändert. Russland hat seinen Fokus auf den Südosten des Landes verschoben und versucht so eine Landbrücke von Moldau bis zu den Volksrepubliken im Osten. Was allerdings viele Diskussionen in Deutschland ausgelöst hat, ist der Plan sogenannte schwere Waffen in die Ukraine zu liefern. Anhand eines Interview der Publikation der Rosa-Luxemburg-Stiftung Maldekstra mit dem LINKEN Politiker Jan von Aken sprechen die beiden über verschiedene Aspekte des Konflikts.

nd-Redakteur Daniel Lücking erklärt uns zudem die aktuelle Lage in Afghanistan. Das Land wurde von den großen Medien leider fast vergessen, dabei ist die Situation der Menschen, besonders ehemaligen Ortskräften der Bundeswehr und NGOS, aber auch von Frauen, Homosexuellen und anderen Minderheiten rapide schlechter geworden.

Die Themen der Folge zum Nachlesen:

Vergessen und verlassen - Tausende ehemalige Ortskräfte sitzen weiterhin in Afghanistan fest

Die Ausbildungsfalle - Daniel Lücking über problematische Ausbildungsdienstleistung

Trennung der Geschlechter als Priorität - Zunehmende Proteste gegen Taliban-Entscheidung zur Schließung von Mädchenschulen in Afghanistan

Außerdem:

Daniel Lücking | Twitter @DanielLuecking | Instagram @danielLueking

Mission Lifeline

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal