Von Batman bewohnt

Wie einsam ist der Westen?

  • Christof Meueler
  • Lesedauer: 2 Min.

Vor 40 Jahren veröffentlichte die Hamburger Band Abwärts »Der Westen ist einsam«. Es war ihr zweites Album, das erste bei einer großen Plattenfirma. Heute sagt man »Postpunk« dazu. Damals war Ronald Reagan in den USA der Präsident, er hatte ein ähnlich schlechtes Image wie Putin heute. Die Linken schwankten zwischen Apokalyptik (wann fällt die Bombe?) und Romantik (die Weltrevolution hat schon begonnen, in Nicaragua). Auf dem Abwärts-Album sang Frank Z: »Hier spricht euer Kaiser aus dem Krisengebiet / Das sich wie Napalm über den Erdball zieht / Der Süden ist heiß und von Seuchen zersetzt / Der Norden ist feucht von den Russen besetzt / Der Westen ist einsam, nur von Batman bewohnt / Der Westen ist einsam und der Osten ist rot«. Hat sich nichts dran geändert, außer dass der Osten nicht mehr »rot« ist und der Westen jetzt Krieg führt, indirekt in der Ukraine, der aber vom Osten, beziehungsweise von dem, was als Osten im Westen erkannt wird, nämlich Russland, begonnen wurde. Das hat viele Linke erstaunt, denn sie dachten: Der Westen fängt an.

Und es gibt ein weiteres Problem mit den Kategorien: Wenn der Westen (Nato) gegen den Osten (Russland) kämpft, dann fällt immer die Ukraine geopolitisch durch den Rost, das Land, das kaputtgeschossen wird. Es entwickele sich ein »kolonialer Diskurs über die Ukraine, bei dem ihren Bürger*innen die Handlungsmacht abgesprochen wird«, schreibt Franziska Davies im aktuellen »Kursbuch«. Allerdings ist alles, was man medial aus der Ukraine (von links bis rechts) hört und liest, die Forderung nach mehr Waffen. Und so soll Krieg eben Frieden bedeuten, wie vergangenen Sonntag Serhij Zhadan, der diesjährige Friedenpreisträger des deutschen Buchhandels, klargemacht hat.

Das »Kursbuch« ist der Frage gewidmet, was denn »der Westen« eigentlich ist. Die Antworten sind unbefriedigend. Das alte Lied von Abwärts hatte eine prophetische Kraft, die einem erst heute klar wird: »Und zum Überleben empfehle ich euch / Besorgt euch noch heute Pistole und Dolch / Und zum Überleben empfehl’ ich alsdann / Seid nett zueinander und zieht euch warm an.«

Kursbuch Nr. 211: »Der Westen«. 174 S., 16 €.

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal