Vatikan: »Fantasien« über Anschlagspläne

Rom (epd/nd). Der Vatikan hat einen Medienbericht über ein angeblich vatikaninternes Dokument zu Anschlagsplänen auf Papst Benedikt XVI. dementiert. »Es handelt sich offensichtlich um Fantasien, die nicht ernst genommen werden sollten«, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi Rundfunkangaben vom Freitag zufolge. Einen Bericht der Tageszeitung »Il Fatto Quotidiano« über einen Brief an das Oberhaupt der katholischen Kirche mit einer Warnung vor einem Mordkomplott bezeichnete Lombardi als »Wahnsinn«. Der Zeitung zufolge informierte Kurienkardinal Darío Castrillón Hoyos den Papst im vorigen Monat schriftlich über Gespräche des Erzbischofs von Palermo, Kardinal Paolo Romeo, in China, in denen dieser vor einem »Mordkomplott« gegen das Kirchenoberhaupt gewarnt haben soll.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung