Jemen: Dutzende Tote nach US-Drohnenangriff

Sanaa. Mehrere Dutzend Menschen sind am Wochenende in Jemen bei Luftangriffen getötet worden. Nach Angaben der Regierung in Sanaa habe es sich um Anhänger des Qaida-Netzwerks in den Provinzen Al-Baida, Abjan und Schabwa gehandelt. Lokale Medien gingen davon aus, dass es sich um Drohnenangriffe handelte. Allein die USA setzen in der Region Drohnen ein. Die Nachrichtenagentur Saba teilte mit, dass unter den Opfern mindestens drei Unbeteiligte getötet worden seien. Sie waren in ihrem Wagen zufällig auf derselben Straße in der Provinz Al-Baida unterwegs war, auf die der Drohnenangriff erfolgte. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung