Werbung
  • Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/Main

Begegnungen mit großen Literaten

Rosemarie Schuder und Rudolf Hirsch auf dem X. Schriftstellerkongress der DDR 1987. Der Sohn eines jüdischen Schuhhändlers, der in der NS-Zeit nach Palästina emigrierte, hat die Autorin historischer Bestseller 1958 geheiratet. Das Paar schrieb das Standardwerk »Der gelbe Fleck. Wurzeln und Wirkungen des Judenhasses in der deutschen Geschichte«, 1988 mit dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet. Gabriele Senft hat sie alle fotografiert: Elfriede Brüning, Ruth Werner und Irmtraud Morgner, Hein, Hermlin und Heym, die Kants und die Strittmatters, Heiner Müller, Benno Pludra, Jurij Brezan, Jan Koplowitz, Günter de Bruyn und viele mehr. Jetzt hat sie ihr Archiv geöffnet und legt eine Art Familienalbum aus einer unvergessenen Zeit vor: »Dialog. Schriftsteller der DDR« (Wiljo Heinen, 191 S., br., 19,80 €).

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung