Echter Mord

Falscher Zombie

Ein Fan der US-Zombieserie »The Walking Dead« hat einen Freund getötet, weil dieser seiner Überzeugung nach dabei war »zum Zombie zu werden«. Der 23-Jährige aus Prewitt im Bundesstaat New Mexico traktierte sein Opfer laut Polizeiangaben vom Montag mit Küchenmessern, einer E-Gitarre und einer Mikrowelle. Der Mann habe ausgesagt, er habe sich vor der Bluttat betrunken und stundenlang »The Walking Dead« gesehen. Er habe seinen Freund getötet, weil dieser »begann, sich in einen Zombie zu verwandeln«. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung