Berlinale: erste Filme bekannt

Filme mit Stars wie Daniel Brühl, Nicole Kidman und Colin Firth gehen ins Rennen um den Goldenen Bären der 66. Berlinale. Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (11. bis 21. Februar 2016) gaben am Freitag die ersten fünf Filme für den offiziellen Wettbewerb bekannt. Dazu gehört auch das mit Emma Thompson, Brendan Gleeson und Daniel Brühl verfilmte Drama »Jeder stirbt für sich allein«. Grundlage für den Film des Schweizer Regisseurs Vincent Perez ist der weltberühmte Roman von Hans Fallada über ein Berliner Paar, das Widerstand gegen die Nazis leistet. Den Vorsitz der internationalen Jury hat Hollywood-Star Meryl Streep übernommen.

In der Bären-Konkurrenz ist auch »Genius« von Michael Grandage. Colin Firth (»The King’s Speech«) spielt in dem Film den New Yorker Verlagslektor Max Perkins, der unter anderem Schriftsteller wie Ernest Hemingway und Thomas Wolfe (gespielt von Jude Law) betreute. Auch Nicole Kidman und Laura Linney standen für den Film vor der Kamera. Außer Konkurrenz zeigt US-Regisseur Michael Moore seinen neuen Dokumentarfilm »Where To Invade Next«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung