Chile schafft Behörde für Menschenrechte

Quito. Chile hat eine Behörde für Menschenrechte geschaffen, die sich vor allem mit Verbrechen unter der Diktatur von Augusto Pinochet befassen soll. Mit der Gründung werde eine Pflicht gegenüber Staat und Gesellschaft erfüllt, sagte Präsidentin Michelle Bachelet am Mittwoch bei der Verkündung eines entsprechenden Gesetzes. Die Behörde hat die Aufgabe, Ermittlungen zu Verbrechen gegen Menschlichkeit in der Zeit von 1973 bis 1990 voranzutreiben, wie die Zeitung »La Tercera« berichtete. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal