Für das Wissen und das Glauben

  • Lesedauer: 1 Min.

Leipzig. Offizielle Eröffnung ist erst im Dezember, doch die Bauarbeiten am »Paulinum« der Leipziger Universität sind jetzt beendet.

Das Paulinum erinnert in seiner äußeren Form an die 1968 gesprengte Universitätskirche St. Pauli. Der Neubau wurde an deren früherem Standort errichtet und beherbergt wissenschaftliche Einrichtungen, die Aula der Universität, aber auch einen christlichen Andachtsraum. Ministerpräsident Stanislaw Tillich nennt den Bau einen »Simultan-Ort für Wissenschaft und Glauben.«

Die Fertigstellung des Baus hatte sich um insgesamt acht Jahre verzögert. Zudem wurde das Paulinum mit 117,3 Millionen Euro deutlich teurer als ursprünglich geplant. Strittig bleibt weiterhin die Frage, ob in dem Bau eine barocke Kanzel wieder aufgestellt werden soll, die Leipziger Bürger aus der Kirche gerettet hatten. dpa Foto: dpa/Hendrik Schmidt

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal