Dem Untergang geweiht

Groitzsch. Umweltschützer unterstützen mit einer erneuten Aktion die Einwohner des Ortes Pödelwitz (Landkreis Leipzig) gegen den Abriss für einen Braunkohletagebau. Wie die Umweltschutzorganisation Greenpeace mitteilte, wollen Aktivisten am Samstag über den Straßen des Dorfes mehr als 1000 bunte Wimpel aufhängen. Auf den Wimpeln an den rund 200 Meter langen Leinen stehen den Angaben zufolge Grußbotschaften aus ganz Deutschland als Zeichen der Solidarität. Mit dieser Aktion fordere Greenpeace von der Politik in Sachsen und im Bund ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz, sagte Felix Herrmann, Aktivist der Organisation. Seit 2013 kämpft die Bürgerinitiative »Pro Pödelwitz« für den Erhalt des Dorfes. »Wir werden unser Dorf nicht hergeben, damit der Klimawandel weiter angeheizt werden kann«, erklärte deren Sprecher Jens Hausner. Die Mitteldeutsche Braunkohle AG (Mibrag) will auf dem Gebiet des 700 Jahre alten Dorfes Pödelwitz als Teil des Tagebaues »Vereinigtes Schleenhain« ab 2028/2029 Braunkohle fördern. dpa/nd

Foto: dpa/Sebastian Willnow

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal