Die Hoffnung

Bauhaus in Erfurt

Die Erfurter Museen verzeichnen einen Besucherschwund. Mit 232 500 im Jahr 2018 sank die Zahl der Museumsgänger um 7500 im Vergleich zum Vorjahr, wie Erfurts Kulturdirektor Tobias Knoblich am Montag sagte. Die Stadt will mit einem Museums-Entwicklungskonzept den Besucherschwund stoppen. Für 2019 liegen die Hoffnungen auf dem 100. Bauhaus-Jubiläum. So widmet sich das Angermuseum in der Ausstellung »4 Bauhausmädels« ab 24. März den Künstlerinnen Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt. Parallel zeigt die Kunsthalle in der Ausstellung »Bauhaus Frauen« Arbeiten von Absolventinnen der Bauhaus-Universität Weimar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung