Im Zauber der Kirschblüten

Längst fiebern nicht nur in Japan die Menschen der Kirschblüte entgegen. Auch in Deutschland stehen die Bäume ab Mitte April in voller Pracht. Wo sind die schönsten Plätze?

  • Von Hans-Werner Rodrian
  • Lesedauer: 4 Min.

Der Frühling trägt weiß und rosa: Nur 14 Tage dauert die Kirschblüte, aber während dieser Zeit feiert das sonst so zurückhaltende Japan überschwänglich Hanami, das Fest der farbigen Blüten. Doch für den zauberhaften Anblick der aufspringenden Knospen muss niemand nach Fernost reisen (was momentan auch schwierig wäre). Denn ab Mitte April stehen die Bäume auch hierzulande in voller Blüte. Wir haben erkundet, wo sich das Warten besonders lohnt.

Hanami-Kirschblüte in Bonn

Deutschlands bekannteste Kirschbaumblüten finden sich in Bonn. Dort stehen in der Heerstraße und in der Breiten Straße jeweils 60 japanische Nelkenkirschen, die ihre prächtigen Zweige über der Straße zu einem rosa Kirschblütentunnel verbinden. Ebenso schön und meist ruhiger ist der japanische Garten in der Bonner Rheinaue. Ein Tipp für alle, die den richtigen Moment nicht verpassen wollen, ist die Webseite der Fotografin Victoria Harlos. Sie hält in ihrem »Kirschblütenblog« stets den aktuellen Stand der Blüte fest.

www.kirschbluete-bonn.de

Würzburgs Hofgarten in rosarot

Bayerns Bischöfe wussten schon, wie man sich seinen Garten hübsch macht: Und so lockt die fürstbischöfliche Residenz nicht nur mit den weltberühmten Treppenhausfresken des Venezianers Tiepolo, sondern auch mit einem zauberhaften Hofgarten. Über dessen Südteil legt sich im April der rosarote Schleier der orientalischen Kirsche (Prunus Serrulata) - die perfekte Umgebung für eindrucksvolle Hochzeitsfotos. Die Hofkirche kann für Trauungen gemietet werden.

Witzenhausen steigt aufs Rad

In und um das nordhessische Witzenhausen liegt Deutschlands ältestes Kirschanbaugebiet. Im Frühjahr verwandeln Millionen von Kirschblüten die Region in einen Blütenteppich. Auf dem 22 Kilometer langen Kirschradweg lässt sich die Kirschblüte hautnah erleben. Auf überwiegend asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen führt er entlang alter Baumbestände. Dort laden (coronabedingt dieses Jahr nur in kleinerem Rahmen) Gastgeber zu kulinarischen Genüssen rund um die Kirsche ein. Weitere Informationen unter:

www.kirschbluetefrauholle.land

Magdeburg für Manga-Fans

In Magdeburg führt die Kirschblüte den Besucher auf den Holzweg. So heißt tatsächlich die von japanischen Zierkirschen gesäumte Allee, die seit einigen Jahren alljährlich zur Kirschblüte Schauplatz einer besonderen Attraktion ist: Zuerst entdeckten fernöstliche Studenten die Location als Fotospot, um dort Instagram-tauglich zu picknicken. Bald taten es ihnen einheimische Manga-Fans nach, die dort nun ihre schrillen Kostüme ausführen. Und mittlerweile kommen auch immer mehr Magdeburger, um das spannende Potpourri aus rosafarbenem Blütenmeer, verzückten Japanerinnen und Manga-Fans in Cosplay-Outfits zu bewundern. Weil der Magdeburger Holzweg von zwei Kirschbaum-flankierten Fußwegen gesäumt wird, eignet er sich besonders für Fotos unterm rosafarbenen Blütendach.

Markgräfler Land als Blütenmeer

Badens wohl schönstes Fleckchen, das Markgräfler Land, hat etwa zwei Wochen Blütenrausch zu bieten - im Eggener und Feldberger Tal. Zehntausende teils uralter Kirschbäume haben dann in der Hügellandschaft zwischen Südschwarzwald und Rhein ihr Frühjahrskleid angezogen und verwandeln den sonnigen kleinen Landstrich in ein glänzend weißes Blütenmeer. Ein Traum ist dann die Wanderung auf dem Obstwanderweg durchs Eggenertal. Los geht es mit der Blüte meist um den 15. April herum. Weil man das aber nie ganz genau sagen kann, hat der Ortsvorsteher von Obereggenen die Webseite www.bluetentelefon.de eingerichtet. Da kann man tagesaktuell erfahren, wie weit die Knospen bereits geöffnet sind.

Fränkische Schweiz ohne Rummel

Mit 2500 Hektar Anbaufläche zählt die Fränkische Schweiz zu den bedeutendsten Kirschanbaugebieten in Deutschland. Den sonst üblichen Blütenrummel will der Tourismusverband dieses Jahr verhindern, deshalb wird das Blütenbarometer im Internet nicht aktualisiert. Auch ohne Blütenstandsmeldung ist die Webseite (www.fraenkische-schweiz.com, dann: Erleben, Natürlich, Kirschblüte) aber hilfreich, weil sie die schönsten Fahrrad- und Wanderwege rund um den Walberla-Berg zur dort vorwiegend weißen Blütenpracht beschreibt. Tipps für Einsteiger sind der neun Kilometer lange Pretzfelder Kirschlehrpfad und die Versuchsanlage Hiltpoltstein.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung