Werbung

Djamila

Wie die Novelle »Djamila« des kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatow ihr Leben bestimmte, erzählt Irmtraud Gutschke in dieser Folge

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: 1 Min.
BB19 - Wie die Novelle »Djamila« des kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatow ihr Leben bestimmte, erzählt Irmtraud Gutschke in dieser Folge

Wie die Novelle »Djamila« des kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatow ihr Leben bestimmte, sagt Irmtraud Gutschke, hatte auch mit einem Beinahe-Autounfall zu tun. Die »schönste Liebesgeschichte der Welt«, wie Louis Aragon sie nannte, bietet indes noch viel mehr als ein Hohelied der Liebe. Jetzt kam sie, illustriert von der unvergleichlichen Kat Menschik, in einer bisher kaum bekannten, besonders guten deutschen Übersetzung heraus.

Tschingis Aitmatow: Djamila. Illustriert von Kat Menschik. Aus dem Russischen von Gisela Drohla. Galiani Berlin, 112 S., geb., 20 €

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal