Nur Stückwerk

In der Bildungspolitik fehlt Engagement

Schüler tragen in Düsseldorf ihre Kritik auf die Straße. In elf Städten in Nordrhein-Westfalen haben im März Schülerinnen und Schüler für bessere und gerechte Bildung demonstriert.
Schüler tragen in Düsseldorf ihre Kritik auf die Straße. In elf Städten in Nordrhein-Westfalen haben im März Schülerinnen und Schüler für bessere und gerechte Bildung demonstriert.

Es tut sich ja was, das werden alle sagen, die in den Ländern und beim Bund über die Geschicke der Bildung bestimmen. Es gibt mehr Kita-Plätze, Geflüchtete werden in die Schulen integriert. Brennpunktschulen erhalten jetzt besondere Förderungen. Aber allzu oft ist es ein Reagieren auf gravierende Missstände. Selten wird vorausschauend geplant – erfolgreiche Programme sind nur befristet oder es fehlt an Mitteln, um zu wirken. So ist beispielsweise auch mit dem zweiten Kita-Qualitätsgesetz der Personalmangel in den Einrichtungen noch nicht behoben. Es bleibt viel Stückwerk.

Das wurde auch bei der Vorstellung des nationalen Bildungsberichts bemängelt. Eine grundlegende Verständigung über die Ziele und die Verantwortlichkeiten in dem vielschichtigen Bildungssystem bleibt weiterhin aus. Stattdessen wird um Kompetenzen gerangelt, und es fehlt oft die Bereitschaft für notwendige Investitionen – was letztlich dazu führt, dass die soziale Herkunft mehr denn je über den Schulerfolg entscheidet. Das ist eine Schande!

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Das beste Mittel gegen Fake-News und rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal