Ausgabe vom 11.03.1992

Seite 1

Die Fristen reichen ins nächste Jahrtausend

Bonn (dpa/ND). In Bonner Regierungskreisen wurde am Dienstag nicht mehr ausgeschlossen, daß es Mitte April zu einer Entscheidung über Entschädigungen für in der DDR enteignete Vermögen kommen könnte. Bundesbauministerin Schwaetzer dementierte dagegen Berichte, wonach sich die Koalition bereits auf Grundzüge der Entschädigung für Alteigentümer, die ihre Immobilien nicht zurückerhalten, verständigt ...

Patientenversorgung ist stark gefährdet

Berlin (dpa). In der Berliner Charit6 müssen Ärzte und Pflegepersonal täglich größere Anstrengungen unternehmen, um die Krankenversorgung aufrechtzuhalten, denn seit einem Jahr grassiert eine regelrechte Kündigungswelle. Vor allem qualifizierte Schwestern und Pfleger, seit einiger Zeit aber auch zunehmend mehr Ärzte und Wissenschaftler, verlassen die Uni-Klinik in Richtung Westen. Für Marlis Scheu...

Möllemann heizt Tarifauseinandersetzung an

Berlin/Saarbrücken (dpa/ND). Die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG) hat am Dienstag im Tarifkonflikt des Öffentlichen Dienstes mit ersten Protestaktionen begonnen. Rund 500 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes folgten dem Aufruf zu einer Kundgebung in Berlin. Unter dem Motto „Wer gut arbeitet, soll auch gut ,verdienen“ protestierten die Teilnehmer mit rund zweistündigen Warnstr...

für 150 000 neue ABM

Berlin/Leipzig (Reuter/ADN/ND). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert noch für das laufende Jahr die Einrichtung von 150 000 zusätzlichen Stellen für Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in Ostdeutschland. Die Zahl der 1992 neu zu besetzenden ABM-Stellen könnte so auf 300 000 verdoppelt werden, sagte die stellvertretende DGB-Chefin Engelen-Kefer. Angesichts wachsender Arbeitslosigkeit in den neuen ...

Chile sucht diplomatische Lösung für Honecker

Santiago/Berlin (Reuter/dpa/ ADN/ND). Chiles Regierung hat erstmals öffentlich Bedingungen genannt, unter denen der Aufenthalt Honeckers in der Botschaft in Moskau beendet werden könnte. In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung des Außenministeriums wurde angedeutet, wenn ihm ein „faires Gerichtsverfahren“ garantiert sei und keine Gefahr für sein Leben bestünde, könnten die Grün...

CDU: Justizminister Bräutigam muß gehen

Potsdam (dpa/ADN). Derbrandenburgische SPD-Politiker Gustav Just, Alterspräsident des Landtages, hat am Dienstag unter dem Druck öffentlicher Kritik sämtliche Ämter niedergelegt. Der 70jährige bot seinen Rücktritt an, nachdem er am Montag den Vorsitz im Verfassungsausschuß zurückgegeben hatte. Nach Justs Darstellung mußte er „die Fraktion erst davon überzeugen, daß ich diese politischen Kons...

7000 sehen sich jetzt endgültig abgewickelt

Karlsruhe/Bonn (dpa/ND). Die Entlassungen von rund 7000 Mitarbeitern der früheren DDR-Akademie der Wissenschaften zum Jahresende 1991 waren größtenteils verfassungsgemäß. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Dienstag verkündeten Urteil und wies damit im wesentlichen die Verfassungsbeschwerden von 467 Betroffenen zurück. Die Karlsruher Richter schränkten ihre Entscheidung vor alle...

Dietmar Riet

Werftenbrei

Die Werftenentscheidung fällt in der Treuhand. Vielleicht hat die Treuhand-Präsidentin diesen Satz nur einmal zuviel gesagt, um ihr vorbehaltlos folgen zu können. Zu viele Köche rühren im Werftenbrei. Haben sie ihn verdorben? Bislang ist jedenfalls nur das Kerngeschäft im Schiffbau kurz vor dem rettenden Ufer. Noch muß der Treuhand-Verwaltungsrat urteilen, noch müssen die Bundesregierung und die E...

Schiffbauer: Ein faules Ei“

Berlin/Rostock (ND-Rietz/dpa). Nach langem Polit-Tauziehen vor und hinter den Kulissen sowie massiven Protesten von Schiffbauern und Gewerkschaften hat. Treuhand-Präsidentin Breuel gestern in Berlin bestätigt, daß der Bremer Vulkan AG im Paket die MTW Schiffswerft Wismar und das Dieselmotorenwerk Rostock zum Kauf angeboten sind. Die norwegische Konzern-Gruppe Kvaerner will die Neptun-Warnow-Werft ...

Seite 2

Gebühren für nichts

Mit uns kann man s ja machen: Für alles und jedes zahlen wir Gebühren. Und nun, seit dem 1. Januar, zahlen wir auch noch für nichts. Rundfunkgebühren nämlich, 75 Pfennig im Monat, 50 Millionen bisher. Damit wird der nationale Hörfunk finanziert. Der braucht ja Geld wie jeder andere Sender, denkt man als braver Bürger und entrichtet seinen Obolus. Einen Schönheitsfehler allerdings hat der nationale...

1

Die scharfe Attacke des „Schlachtenbummlers“ Wiglaf Droste im ND vom 5. 3. gegen das eiskalte Abservieren im sozialen Krieg spricht mir ganz aus dem Herzen. Wahrscheinlich wäre es wirklich sinnvoll und notwendig, daß sich die sozialen Opfer der deutschen Einheit in einer parteienübergreifenden, wehrhaften Organisation zusammenschließen würden. Um erfolgreich zu sein, sollten sich die S...

In der Trauer nicht erstarren

Tief betroffen sind wir vom Selbstmord des Dr. D. Dalk, und wir wissen uns darin gleichen Sinnes mit Tausenden Brandenburgern. ? Es gibt viele, die einen solchen Schritt bisher nur in Gedanken vollzogen haben. Gedanken, die aus ihrer nun schon zweijährigen seelischen Belastung rühren, welche täglich bedrängender wird. Das Befinden vieler Betroffener nähert sich der Unerträglichkeit. Jedes Klingeln...

RICHARD CLAUS

Irgendwie soll aus Deutschlandfunk, Rias 1 und DS-Kultur der nationale Hörfunk konstruiert werden: als Körperschaft, gemeinsam getragen von ARD und ZDF. Für den FDP-Medienexperten Otto ist dieses Modell eine „ziemliche Horrorvorstellung“, vor allem, weil der Hörfunkrat da „nur deklamatorische Bedeutung“ hätte. So plädiert er - wie die Bundesregierung und die CDU-geführten L...

Reserviert

Frau Limbachs Zelle wird wohl vorerst weiter reserviert bleiben. Denn reserviert verhält sich auch Chiles Regierung im Falle Honecker. Der blickt just heute auf eine vierteljährige Karriere als Botschaftsflüchtling zurück. Deren Ende scheint nicht in Sicht. Man darf davon ausgehen, daß die derzeitige Entwicklung nicht ins Bonner Konzept paßt. Dort steht man im Wort. Lange genug hat man beschworen,...

REINER OSCHMANN

kümmern soll. Auch der Europäische Gerichtshof würde als Autorität über nationalen Interessen stehen. Kinkel mosert. Was als ein zwar nicht unkompliziertes, aber lösbares innerdeutsches Problem gedacht war, könnte auch noch nach der Aufhebung deutscher Zweistaatlichkeit ungewollte Dimensionen erlangen. Damit macht der „Fall Honecker“ quasi nebenbei auf einen anderen Umstand aufmerksam,...

Falsch dargestellt

Dem Dank an den Jenenser Pfarrer Schröter, der sich dafür einsetzte, der Trauergemeinde Professor Gerhard Rieges das Luther-Gemeindehaus zur Verfügung zu stellen, kann ich mich nur anschließen. Allerdings könnte der gestern an dieser Stelle veröffentlichte Leserbrief den so sehr um Toleranz Bemühten in Schwierigkeiten bringen. Er selbst hatte zu Beginn der Trauerfeier - die im ND leider nur knapp ...

Wie sollten sie auch?

Ich empfinde es wie W. Droste als eine Tragödie, daß sich Leute, die ihr Leben als „Dienst an der guten Sache“ begriffen und jetzt dafür in den Abfall gegeben werden, sich dagegen noch nicht einmal wehren. Aber wie sollten sie auch? Waren sie darauf vorbereitet? Hier wirkt das menschlich-psychologische Element, das W. Leonhard in seinem Buch „Das kurze Leben der DDR“ wie fo...

NEUES DEUTSCHLAND

Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH Geschäftsführer: Bernd Elias, Dr. Wolfgang Spickermann REDAKTION: Chefredakteur: Dr. Wolfgang Spickermann (2121) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (2411) Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (2212) Ressorts: Ausland Olaf Standke (2115); Berlin Karin Nölte (2151) Inland Uwe Stemmler (2157); Kommentare Frank Wehner (2715) K...

Blitzableiter

QIAN QICHEN: In schwieriger Mission Telefoto: dpa Mahnwachen und Demonstrationen begleiten Chinas Außenminister Qian Qichen bei seinem Besuch in Bonn. Erstmals seit dem Juni 1989, als in Peking Panzer gegen die Studenten vom Tiananmen-Platz vorgeschickt wurden, ist ein führender chinesischer Politiker an den Rhein gekommen. Anlaß für viele, gegen Menschenrechtsverletzungen im Reich der Mitte zu pr...

Zampano

Das Pentagon hat seinen Meisterplan verabschiedet, einen Fahrplan für die Vorherrschaft in der Welt. Andere sollen davon abgehalten werden, „sich gegen unsere Führung aufzulehnen“. US-Dominanz gilt als ausgemacht, ein - im Grunde - unverändert hoher Militärhaushalt als Ehrensache, Größenwahn als geistiger Normalzustand. Während der Vater des Neuen Denkens mit Maßkrug und Gamsbart durch...

Salbe und Seife

In Goslars Kaiserpfalz steht ein Richtblock, darunter die Verordnung für den Scharfrichter: „Es sey geboten, das richteschwert teglich mit wille und fleyss zu scherten. Es sterbe sich schnell ohne schmerzen, das sey Gottes gebot ann die menschliche seele.“ Klartext: Hinrichten ja, aber bitte sensibel. Justizminister Kinkel drückt sich in Sachen Eigentumsfragen ähnlich aus: „Nein,...

Fragen an Droste

Endlich, könnte man denken, ist der einzig mögliche Ausweg aus den deutschen Nöten gefunden: „Ein kleiner Bürgerkrieg in Deutschland - es darf auch ein grö-ßerer sein...“ Wiglaf Droste schlägt ihn vor, im ND am 5. 3., Seite 2. Ein Ascher-Mittwoch-Scherz, den ich restlos mißverstehe, weil ich ihn ernst nehme? „Nein, leider nein“ antworte ich mit dem Titel des Beitrages. Denn...

Abwicklung ist ,zumutbar 9

GUSTAV JUST: B Es war eine andere Situation“ Telefoto: dpa Die Hüter des Rechtsstaates haben gesprochen. Und wie erwartet, haben die Verfassungsrichter auch den Abwicklungs-Artikel 38 des Einigungsvertrages für rechtens befunden. Damit stehen die rund 7000 zum Jahresende 1991 in die Arbeitslosigkeit abgewickelten Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften der ehemaligen DDR endgültig im Reg...

ndPlusBIRGITTA LUNDELL, Stockholm

Auch für den Norden wird Europa zum Schlüsselwort

Mit einer Neugründung und einem Neubeginn in einem veränderten Europa wartete dieser Tage der Norden auf: In Kopenhagen einigten sich die Außenminister der Ostsee-Anliegerstaaten auf die Bildung eines „Ostsee-Rates“, der neue Perspektiven für die ganze Region, einschließlich der östlichen Anlieger erschließen soll. In Helsinki indessen fand man sich in weitgehend vertrauter Besetzung z...

ROSIBLASCHKE

„Druck auf die Arbeiter in krassester Weise. ..“ Beihelfer

Heute, am 11. März, wird in Halberstadt eine Jubiläumsfeier des Deutschen Gewerkschaftsbundes stattfinden. Keine große, so wird versichert. Das eigentliche Ereignis ist die Übergabe von 500 000 DM für eine sozialpädagogische Betreuungsanstalt der Arbeiterwohlfahrt an die sächsisch-anhaltinische Kreisstadt durch den DGB-Bundesvorstand. Tätige Hilfe also statt jubelnder Jahrhundertfeier. Doch der An...

Seite 3

Alte Auslandsvörwahl der DDR gilt weiter

Bonn (dpa). Auch nach Einführung der neuen Vorwahlnummern beim Telefonieren von Westdeutschland in die fünf neuen Bundesländer am 15. April wird die bisherige Auslandsvorwahl der DDR bis zum 1. Juni weiter gelten. Ein Sprecher der Telekom wandte sich damit gegen Darstellungen, die DDR-Vorwahl 0037 werde am 15. April im alten Bundesgebiet abgeschaltet....

Kredit-Hoffnung für den Konsum

Berlin (ADN/ND). Konsumgenossenschaften können jetzt den von ihnen genutzten, ehemals volkseigenen Grund und Boden käuflich erwerben. Damit können die Konsumgenossenschaften Gebäudeeigentum und dazugehörigen Grund und Boden als Sicherheiten für Kreditaufnahmen nutzen. Allerdings erfolgt die Veräußerung durch den Bund vorbehaltlich der Klärung von Restitutionsansprüchen durch frühere Eigentümer....

Deutsche Welle jetzt auf UKW in Sofia

Köln (ADN/ND). Die Deutsche Welle (DW) wird in Bulgarien künftig über UKW zu empfangen sein. Wie ein DW-Sprecher in Köln mitteilte, hat Intendant Weirich am Dienstag in Sofia einen Vertrag über die Nutzung eines UKW-Senders unterzeichnet, mit dem rund eineinhalb Millionen Hörer im Großraum Sofia zu erreichen seien. Nach Angaben Weirichs gehört die Deutsche Welle in Bulgarien zu den erfolgreichsten...

Urteil gegen Lotze um ein Jahr gemildert

München (dpa/ND). Der 40jährige RAF-Aussteiger Werner Lotze ist in der Zweitauflage seines Prozesses vor dem Bayerischen Obersten Landesgericht am Dienstag zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Damit hat der 6. Strafsenat die im Vorjahr ausgesprochene Strafe eines anderen Senats um ein Jahr vermindert. Der Bundesgerichtshof hatte Lotze vom versuchten Mord an einem Polizisten freigesprochen, weshal...

Möllemann eröffnete CeBIT in Hannover

Hannover (dpa/ND). Bundeswirtschaftsminister Möllemann sieht die Erhaltung des Industriestandortes Deutschland als eine Aufgabe an, die gleichermaßen Staat, Unternehmen und Tarifparteien fordere. Bei der Eröffnung der Hannover-Messe CeBIT am Dienstag bezeichnete er erneut eine Unternehmenssteuerreform als zwingend notwendig. Gleichzeitig behauptete er, die wirtschaftliche Talfahrt in der Ex-DDR se...

CDU beteuert erneut: Keine Bereicherung durch die Einheit

Bonn (AFP/ND). CDU-Generalsekretär Rühe hat erneut Zweifel an der finanzpolitischen Seriosität der Bundes-CDU zurückgewiesen. Es sei eine „Unverschämtheit“, wenn die SPD der CDU Bereicherung vorwerfe. Die SPD, behauptete Rühe im Gegenzug, habe 1990 über ein Reinvermögen von mehr als 64 Millionen Mark verfügt und zudem durch „zweifelhafte“ Besitztitel in den neuen Ländern An...

Gegen Krenz wird doppelt ermittelt

Dresden (Reuter). Gegen den Leiter der Zentralen Wahlkommission bei der DDR-Kommunalwahl 1989, Egon Krenz, ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin wegen angeblicher Anstiftung zur Wahlfälschung. Einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden zufolge ist ein zweites, in Dresden anhängiges Ermittlungsverfahren wegen Falschaussage im Wahlfälschungsprozeß gegen den ehemaligen Dresdner Oberbürgermeister...

Im Osten jeder zweite Arbeitsplatz betroffen vom Strukturumbruch

Köln/Bonn (dpa/ADN). Jeder zweite Arbeitsplatz in der ostdeutschen Wirtschaft ist von dem Struktur-Umbruch betroffen und erfordert somit von den Erwerbstätigen zusätzliche oder ganz neue Fähigkeiten. Das ergab eine Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft bei 40 Weiterbildungsträgern. Unterdessen erklärte die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Gruppe PDS/LL, durch das Gemeinschaftsw...

Lebenshaltung erneut verteuert

Wiesbaden (AFP/ND). Die Lebenshaltungskosten sind im vergangenen Monat in den westdeutschen Bundesländern nach ersten vorläufigen Berechungen wieder stärker um 4,3 Prozent - gestiegen. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Für Januar war gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres ein Preisanstieg von 4,0 Prozent ermittelt worden. Damit stieg der Preisindex für die Le...

Brandanschlag auf Asylbewerberheim

Altwannbuchen (dpa/ND). Unbekannte Täter haben am Dienstag morgen in Altwarmbüchen bei Hannover einen Anschlag auf ein Wohnheim für Asylbewerber verübt. Sie warfen einen Brandsatz auf den vor dem Gebäude stehenden Tank mit Flüssiggas, der jedoch nicht explodierte. Die Flammen verlöschten von selbst. Erst am Montag hatten Unbekannte in Ahlten bei Lehrte einen Molotowcocktail durch ein geschlossenes...

Anklage gegen Offiziere des MfS

Karlsruhe (AFP). Die Bundesanwaltschaft hat gegen vier Offiziere des MfS vor dem Oberlandesgericht Stuttgart Anklage wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Tätigkeit erhoben. Einer der Beschuldigten, bis März 1990 Leiter der Auslandsaufklärung der Mf S-Bezirksverwaltung Dresden, wird beschuldigt, 29 gegen die Bundesrepublik gerichtete Spionagefälle persönlich gesteuert zu haben. Den weiteren d...

Wetzenstein nun angeblich in Kuba

Dresden (ADN). Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte ehemalige Mielke-Verteidiger Jürgen Wetzenstein-Ollenschläger soll sich nach Angaben der in Dresden erscheinenden „Bild“ (Dienstagausgabe) gemeinsam mit seiner Ehefrau in Havanna aufhalten. Er wohne derzeit im Hotel „Havanna Libre“, wolle sich aber eine Villa außerhalb der Stadt kaufen. Der Zeitung zufolge soll Wetz...

Neue Herausgeber für den „Freitag“

Berlin (ND). Die Wochenzeitung „Freitag“, Nachfolger des „Sonntag“ und der westdeutschen „Volkszeitung“, bekommt neue Herausgeber. Einer Meldung der „Berliner Zeitung“ zufolge haben sich der Publizist Günter Gaus, der Schriftsteller Christoph Hein, der Bürgerrechtler Wolf gang Ullmann und die Wissenschaftlerin Gerburg Treusch-Dieter dazu entschlossen...

Bischof warnt vor Enthüllungstrieb „um jeden Preis“

München (Reuter). Zu verantwortungsvollem Umgang bei der Veröffentlichung von Stasi-Akten zur Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Lehmann, aufgerufen. In einer Predigt zur Eröffnung der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz sagte Lehmann in Freising, wo offene Schuld bestehe, müsse dies auch zur Sprache kommen. Wo Mens...

BASF-Affäre im Landtags-Ausschuß

Mainz (Reuter). Der Rechtsausschuß des Landtags in Mainz hat sich am Dienstag auf Antrag der Grünen mit der Datenaffäre um den Chemiekonzern BASF befaßt. Justizminister Caesar gab dem Ausschuß einen ersten Zwischenbericht über den Stand der Ermittlungen. Nach Angaben des Justizministers ist bisher noch nicht entschieden, ob die Staatsanwaltschaft die im Landgericht Frankenthal liegenden Daten abge...

Leipziger Messe zählte 51 000 Besucher

Leipzig (Reuter). Die Leipziger Frühjahrsmesse 1992 zählte etwa 51000 Besucher. Zum Abschluß der sechstägigen Fachmessen für Industrie-, Umwelt- und Verkehrstechnik sagte Messechefin Wohlfarth am Dienstag in Leipzig, die Besucherzahl habe das äußerst schwierige wirtschaftliche Umfeld widergespiegelt. Nur 40 Prozent der 1500 Aussteller aus 23 Ländern hätten ihre Geschäftsabschlüsse als ausreichend ...

„Chance, für Toleranz und Moral zu wirken“

Die mehrfache Speerwurf-Olympiasiegerin Ruth Fuchs nimmt als Nachrückerin der thüringischen Landesliste nach anfänglicher Ablehnung des Mandats nun doch den Platz Gerhard Rieges in der Bundestagsgruppe PDS/LL ein. ND sprach mit ihr. Frau Fuchs, Sie hatten es nach dem tragischen Tod von Gerhard Riege abgelehnt, an seiner Stelle im Bundestag zu arbeiten. Nun sind Sie doch in Bonn. Unter solchen Umst...

Bayern für generelle Sozialhilfekürzung für Asylbewerber

München (dpa/ND). Die Regelsätze der Sozialhilfe für Asylbewerber und „geduldete Ausländer“ sollen nach den Vorstellungen der bayerischen Staatsregierung generell um 15 Prozent gekürzt und nur in besonderen Fällen, so für Schwangere und Minderjährige, in vollem Umfang gewährt werden. Die bayerische Staatsregierung bekräftigte am Dienstag ihre Auffassung, daß vor dem Hintergrund des &bd...

Ost-Soziologen zum Jahresende aufgelöst

Berlin (dpa). Die Gesellschaft für Soziologie der ehemaligen DDR hat ihre Auflösung zum Jahresende beschlossen, teilte am Dienstag der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Prof. Schäfers aus Karlsruhe, mit. Die West-Gesellschaft werde bis Jahresende zwei Mitglieder der Ost-Gesellschaft in den Vorstand nachwählen. Den 450 Mitgliedern der Soziologie-Gesellschaft aus dem Osten sei a...

Gauck braucht mehr Leute

Dresden (dpa). Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Akten, Gauck, will das Personal seiner Behörde drastisch aufstocken. Allein in Dresden, Chemnitz und Leipzig werde die Mitarbeiterzahl um 150 Prozent erhöht, betonte Gauck am Dienstag in Dresden. Die Zahl seiner Mitarbeiter solle von gegenwärtig rund 1500 baldestmöglich auf 3500 Personen aufgestockt werden. Gauck sagte, daß von der Antragstellung ...

Kohl soll „reinen Wein“ einschenken

Bonn (AFP/Reuter/ND). Nachdem Wirtschaftsminister Möllemann seine Sparappelle bekräftigte und erneut die Sozialleistungen nicht ausnahm, hat nun der stellvertretende SPD-Vorsitzende Lafontaine den Bundeskanzler aufgefordert, noch vor den beiden Landtagswahlen am 5. April verbindlich zu erklären, ob Kürzungen bei Sozialleistungen und weitere Steuer- und Abgabenerhöhungen bevorstehen. Dementis von S...

Chinas Außenminister wird mit Kritik empfangen

Osnabrttck (AFP/dpa/Reuter/ND). Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hornhues, hat von Bonn verlangt, den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zu China von der Beachtung der Menschenrechte abhängig zu machen. Zu Beginn des BRD-Besuches des chinesischen Außenministers Qian Qichen, der am Dienstag in Bonn mit Kanzler Kohl zusammentraf, erklärte Hornhues, Peking müsse klar ge...

Recht auf Arbeit in der Verfassung verankern

Düsseldorf (ADN/dpa). Für mehr demokratische Beteiligungsrechte und eine Stärkung des Sozialstaatprinzips in der neuen gesamtdeutschen Verfassung hat sich der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ausgesprochen. Der DGB-Bundesvorstand fordert in seinen am Dienstag verabschiedeten „Sozialpolitischen Leitlinien“ die Verankerung der Staatsziele Rechtauf Arbeit, Recht auf soziale Ordnung und de...

Keine Hilfe bei Hexenjagd

Berlin/Bonn (ND). Als „Ränkespiel“ mit dem Ziel, einen politischen Prozeß durch die bundesdeutsche „Siegerjustiz“ zu inszenieren, hat die Abgeordnetengruppe der PDS/Linke Liste im Bundestag die beantragte Aufhebung der Immunität ihres Kollegen Hans Modrow bezeichnet. In einer ausführlichen Erklärung begründen die Mitglieder zugleich, warum sie „keine Beihilfe“ z...

Wo ist Gorbis Uhr?

Gütersloh (dpa). Hat Michail Gorbatschow seine goldene Armbanduhr verloren? Ist sie ihm gar gestohlen worden? Oder war sie überhaupt nie weg? Das angebliche Verschwinden von Gorbis Zeitanzeiger hat in Gütersloh zu wilden Spekulationen geführt. Das gute Stück soll dem früheren sowjetischen Präsidenten am Montagnachmittag beim „Bad in der Menge“ vor dem Rathaus abhanden gekommen sein. Am...

Wenig Hoffnung, warum?

Die Aufarbeitung der Vergangenheit, wie sie bisher geschah, das ist für mich Unfairneß hoch drei. Ich möchte nicht diese DDR wiederhaben. Ich möchte mich aber auch nicht immerzu für meine Vergangenheit rechtfertigen müssen. Ich will das Recht haben, trauern zu dürfen über all das, was in der DDR falsch gemacht wurde. Ich möchte auch die Chance haben, für eine bessere Gesellschaft zu arbeiten, eine...

Soziale Hoffnung für Ausländer frühestens in der dritten Generation

Berlin (epd). Erst in der dritten Generation können Ausländer in Deutschland Verbesserungen ihrer sozialen und ökonomischen Lage erwarten. Darauf verweist eine am Dienstag bekanntgewordenen Studie der Arbeitsgruppe „Sozialberichterstattung“ des Berliner Wissenschaftszentrums für Sozialforschung (WZB). Danach können Ausländer der ersten Einwande-.rungsgeneration ihre berufliche Position...

Seite 4

Trabi-Ralley durchquert Strasbourg

Strasbourg (AFP). Etwa 30 Trabis, die an der Ralley Magdeburg-Marrakesch teilnehmen, sind am Montagabend in Strasbourg angekommen. Im Europa-Palast fand ein kleiner Empfang für die Teilnehmer statt. Mit ihren zwischen 20 lind 30 Jahren alten Autos wollen sie bis zum 20. März die in Marokko gelegene Stadt Marrakesch erreichen....

Rußland will ein militärpolitisches GUS-Staaten-Bündnis

Moskau (ADN). Für die Bildung eines militärpolitischen Bündnisses zwischen den Mitgliedern der GUS hat sich der Vorsitzende des Ausschusses für Verteidigungs- und Sicherheitsfragen des russischen Parlaments, Stepaschin, am Dienstag in Moskau ausgesprochen. Präsident Jelzin solle diese Initiative auf dem Gipfeltreffen der GUS-Staatschefs am 20. März in Kiew darlegen....

Double von Saddams Sohn gelang Flucht

Ankara (Reuter). Ein irakischer Offizier, der den Sohn von Iraks Präsident Saddam Hussein hatte doubeln müssen, ist nach Angaben aus westlichen Kreisen nach Osterreich geflohen. Wegen seiner Ähnlichkeit mit Saddams Sohn Uday war der 24jährige Lauf Yahya den Kreisen zufolge seit Oktober 1990 gezwungen worden, bei Autofahrten auf dem Platz des Präsidentensohnes zu sitzen....

Neuer Angriff auf Kurden in Nordirak

Ankara (ADN). Die türkische Luftwaffe bombardierte am Dienstag erneut ein Kurdenlager in Nordirak. Bereits am Vortag hatten türkische Jagdbomber nach Angaben der Behörden in Ankara zwei Zeltlager zerstört, die sich neun Kilometer hinter der türkisch-irakischen Grenze befinden. Es habe sich dabei um militärische Ausbildungscamps der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) gehandelt....

Armenier drohen mit Erschießung von zehn GUS-Offizieren

Moskau (AFP). Armenische Extremisten haben mit der Erschießung von zehn GUS-Offizieren gedroht, die sie bei der Erstürmung eines Militärstützpunktes nordöstlich von Jerewan als Geiseln genommen haben. Wie ITAR-TASS am Dienstag berichtete, drohten die Armenier am Montag, ihre Geiseln binnen 48 Stunden zu erschießen, sollten ihnen nicht Tausende von Waffen ausgehändigt werden....

Kabul will USA als Verbündeten gegen Fundamentalismus

New York (ADN). Die USA sollten sich mit Kabul zusammentun, um den islamischen Fundamentalismus in Mittelasien unter Kontrolle zu bringen. In einem Interview mit der „New York Times“ wies der afghanische Präsident Najibullah darauf hin, daß die USA ihren Einfluß in ganz Mittelasien verlieren könnten, wenn die fundamentalistische Opposition in Afghanistan zur Herrschaft gelangt....

Chile: Polit-Häftlinge im Hungerstreik

Santiago de Chile (AFP/ND). In Chile haben 26 der 50 politischen Gefangene, die schon unter der Militärdiktatur von General Pinochet inhaftiert wurden, einen Hungerstreik für ihre Freilassung begonnen. Als der Christdemokrat Aylwin vor zwei Jahren, am 11. März 1990, als Nachfolger Pinochets das Präsidentenamt antrat, befanden sich in den chilenischen Gefängnissen über 400 politische Häftlinge....

Mörder erhängte sich

Belhnzona (dpa/ND). Der 37jährige Italiener Crescione, der letzte Woche in der Schweiz sechs Menschen erschoß und weitere sechs teilweise schwer verletzte, hat sich am Montagabend mit einem Bettlaken an den Gitterstäben seiner Zelle erhängt. Der Mann, der sich als Italiener im Tessin als „Opfer gewisser Machenschaften“ fühlte, nutzte für seinen Selbstmord die Zeit zwischen zwei Kontrol...

Sozialdemokratische Partei in Kirgisien vor der Gründung

Bischkek (ADN). Unterstützung bei der Gründung einer sozialdemokratischen Partei in Kirgisien hat SPD-Politiker Vogel zugesagt. Der kirgisische Präsident Akajew traf mit Vogel am Dienstag in Bischkek zusammen. In der Republik existiere eine Vielzahl von Parteien, bislang aber noch keine, die mit demokratischen Methoden konsequent die Interessen der Arbeitnehmer und der Bauern vertrete, betonte Aka...

Ganz Ohr

Italiener können sich ab sofort per Telefonanruf erotisch wecken und auch Gute-Nacht-Geschichten erzählen sowie anderen besondere Geburtstagsglückwünsche übermitteln lassen. 15 Angestellte der Firma M.D.F. versprechen „Worte der Sinnlichkeit“ ßr einen Preis zwischen 6500 und 10 000 Lire, umgerechnet acht bis 13 DM, ßr ein 3-Minuten-Programm. Telefonsex, so der Chef des Unternehmens, se...

Kommunisten gegen Jelzin-Verfassung

Moskau (ADN/ND). Die Kommunisten Rußlands haben sich gegen den Entwurf der neuen Landesverfassung gewandt. Ihr Fraktionsführer im Parlament in Moskau, Slobodkin, nannte das Projekt den „Versuch zur Schaffung eines totalitären Regimes“. Er kritisierte, daß für Präsident Jelzin neue, weitreichende Vollmachten vorgesehen sind, während der Volksdeputiertenkongreß jegliche gesetzgebende Kom...

Schweres Wasser aus Ex-UdSSR angeboten

Oslo (Reuter/ND). Geschäftsleute aus der ehemaligen Sowjetunion haben einer norwegischen Firma schweres Wassers angeboten, das bei der Herstellung von Atombomben verwendet werden kann. Dies wurde vom Außenministerium in Oslo am Dienstag bestätigt. Nach einem Zeitungsbericht sollten die Norweger sechs bis acht Tonnen abnehmen. Schweres Wasser wird zur Kontrolle der Temperatur in Atomreaktoren verwe...

Posthum-Anklage gegen Kolumbus

St. Paul/Minnesota (Reuter). Menschenrechtler in den USA wollen Christoph Kolumbus, dem Entdecker Amerikas, posthum den Prozeß machen. Ein Geschworenen-Tribunal an der Universität von Minnesota hat eine Liste mit zehn Anklagepunkten aufgestellt, die von Diebstahl bis Völkermord reichen. Es gehe darum, die Geschichte nach der Entdeckung Amerikas aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, sag...

Raketenfrachter lief iranischen Hafen an

Washington (dpa). Der nordkoreanische Frachter „Dae Hung Ho“, der nach US-Vermutungen Scud-Raketen entweder für Syrien oder Iran an Bord hat, lief den iranischen Hafen Bandar Abbas an, ohne von den USA gestoppt worden zu sein. Dies bestätigte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Williams, am Dienstag. Laut Williams wurde der Frachter nicht angehalten und durchsucht, weil sein...

£YCIE WARSZAWY Haß überwinden

Zur Suche nach einer Lösung des Konflikts in Jugoslawien schrieb die polnische Zeitung „Zycie Warszawy“: „Niemand würde versuchen, die uneinigen Völker, die alle einen anderen Weg gehen, auszusöhnen. Die ethnische Mischung hat jedoch zur Folge, daß man dieses Land nicht mit einem sauberen Strich trennen kann. Die Vermittler brauchen sowohl Schere als auch Garn - und die Bereitsch...

Elefantenhandel bleibt verboten

Kyoto (AFP). Die 112 Unterzeichnerstaaten des Abkommens über den internationalen Handel mit vom Aussterben bedrohten Tierund Pflanzenarten haben am Dienstag in Kyoto jegliche Möglichkeit einer Wiederaufnahme des internationalen Handels mit Elefanten zurückgewiesen. Damit fügten sie fünf afrikanischen Ländern, die sich in dieser Frage einen Kompromiß erhofft hatten, eine Niederlage bei. Noch vor de...

KGB: Wallenberg 1947 in Haft gestorben

Stockholm (Reuter/ND). Der schwedische Diplomat Wallenberg ist nach den Worten eines früheren Mitarbeiters des sowjetischen Staatssicherheitsdienstes KGB 1947 bei einem Verhör im Gefängnis gestorben. Der Tod Walleribergs, der Tausende ungarischer Juden vor dem Konzentrationslager rettete, sei nicht beabsichtigt gewesen, erklärte ein gewisser Pietowarow einem schwedischen Fernsehsender. Wallenberg ...

Genug Belehrung

Die Moskauer „Kuranty“ kommentierte am Dienstag die Reden Gorbatschows auf seiner Deutschland-Reise: „Gorbatschow hat sich als unfähig erwiesen, kühn und entschlossen radikale politische und wirtschaftliche Reformen im Leben zu verwirklichen ... Er soll uns nicht wieder in unfruchtbare Diskussionen ä la Nowo-Ogarjowo hineinziehen. Soll er forschen, Bücher für die ganze Welt über ...

Großer Schlag gegen Rauschgiftmafia

Amsterdam (dpa). Den niederländischen Rauschgiftfahndern ist in Zusammenarbeit mit Kollegen in der Schweiz, Großbritannien und den USA ein großer Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel gelungen. Wie die Amster^ damer Polizei am Dienstag mitteilte, wurde ein weltweit tätiger Drogenhändlerring aufgerollt, der Rauschgift aus Asien und Südamerika nach Europa schmuggelte. In einer gemeinsame...

IN EINEM SATZ

PATRIARCH MAXIM, Oberhaupt der Orthodoxen Kirche Bulgariens, ist Parlamentskreisen zufolge am Montag wegen Kollaboration mit der früheren kommunistischen Regierung seines Amtes enthoben worden. TUNESIENS PRÄSIDENT hat als Zeichen der Solidarität mit den Ärmsten seines Landes anläßlich des Fastenmonats Ramadan abends in einer Armenküche in Tunis gegessen. WESENTLICH FRÜHER als in den meisten andere...

Nur schnelle Hilfe wird Massensterben verhindern

New York (ADN/ND). Der gerade von einer Vermittlungsmission aus Somalia zurückgekehrte stellvertretende UN-Generalsekretär Jonah hat ein dramatisches Bild von der Lage gezeichnet. In der somalischen Hauptstadt, wohin seit Dezember keine Lebensmittellieferungen gelangt seien, verhungerten die Menschen buchstäblich auf der Straße. Um so verbrecherischer sei es, daß am vergangenen Donnerstag ein Schi...

Handelt wie ,Lakai 6 Bonns

Moskau (ADN/ND). Mit scharfen Angriffen gegen die Regierung von Präsident Jelzin haben mehrere kommunistische Gruppierungen Rußlands zu einer möglichen Abschiebung von Erich Honecker aus seinem Moskauer Exil Stellung genommen. In einer Erklärung beschuldigten sie die russische Regierung, sie erfülle wie ein „Lakai“ die Forderungen Bonns, um dem „reichen westlichen Gönner“ e...

Sturz Saddams in keiner UNO-Resolution gefordert

/ New York (ADN/ND). Der Präsident des UNO-Sicherheitsrates, der Venezolaner Diego Arria, hat die amerikanisch-britische Auffassung zurückgewiesen, wonach Sanktionen gegen Irak solange in Kraft bleiben müßten, wie Saddam Hussein an der Macht ist. Ein solche Forderung „wird in keiner UNO-Resolution erhoben, die ich gelesen habe“, sagte Arria am Montag in New York auf die Frage, was er v...

Krisensitzung bei der KSZE wird einberufen

Moskau/Brüssel (dpa/AFP). Der Konflikt um Nagorny Karabach geht ungeachtet internationaler Friedensappelle unvermindert heftig weiter. In Brüssel forderte der Nordatlantische Kooperationsrat von 35 Außenministern aus Ost und West die sofortige Einstellung der Kämpfe. Er verlangte von den kriegführenden Seiten, humanitäre Hilfe zuzulassen und Friedensgespräche zu beginnen. Der derzeitige KSZE-Vorsi...

USA: Auch Obdachlose sollen wählen können

Washington (dpa/ND). „Du brauchst keine Wohnung, um zu wählen“ - mit diesem Slogan starten mehrere Obdachlosen-Organisationen in den USA in diesen Tagen eine landesweite Kampagne zur Eintragung Obdachloser in die Wählerverzeichnisse für die Präsidenten- und Kongreß wählen am 3. November. In den USA gibt es zwischen 600 000 und drei Millionen Obdachlose. Um wählen zu können, müssen sich...

Schewardnadse leitet georgischen Staatsrat

Tbilissi (dpa/ADN). Der frühere sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse ist am Dienstag zum Vorsitzenden eines neugebildeten georgischen Staatsrates bestimmt worden. Das wurde in der georgischen Hauptstadt Tbilissi von Seiten der Übergangsregierung bekannt. Der vierköpfige Staatsrat löst als höchstes politisches Organ den Militärrat ab, der nach dem Sturz Gamsachurdias gebildet worden war. ...

Neue Kämpfe in Kroatien

Brüssel/Belgrad (Reuter/dpa/ND). Die Stationierung der UNO-Truppen in Kroatien bietet nach den Worten des EG-Vermittlers Lord Carrington eine „einzigartige Gelegenheit“ für eine politische Lösung des Jugoslawien-Konflikts. Verhandlungen hierüber seien jedoch Aufgabe der EG und nicht der UNO, sagte Carrington auf der von ihm geleiteten EG-Konferenz für Jugoslawien. Nach der Plenarsitzun...

KSE-Vertrag soll nun realisiert werden

Brüssel (dpa/Reuter/AFP/ND). Der Nordatlantische Kooperationsrat hat am Dienstag in Brüssel auf einer Außenministertagung die GUS-Staaten als Mitglieder aufgenommen. Auf der außerordentlichen Sitzung des Rates, der die Zusammenarbeit der NATO mit den mittel- und osteuropäischen Staaten koordinieren soll, bekräftigten die insgesamt 35 Außenminister in einer gemeinsamen Erklärung, das im November 19...

Vorwürfe an die „gleichgültige“ Regierung in Moskau

Moskau (AFP/ND). Immer mehr Menschen in den Krisengebieten der ehemaligen Sowjetunion werden zu Flüchtlingen. Daß sich die meisten nach dem Verlust von Hab und Gut sowie Heimat und Freunden nach Rußland wenden, stellt die dortigen Behörden vor große Probleme. Vor allem aus den zentralasia.tischen und kaukasischen Republiken sind Russen massenweise geflohen. Sie leben verstreut, kaum organisiert un...

Seite 5

AUSLAND

mit der Koalition eine verfassungswidrige Neuregelung des Asylverfahrensgesetzes, und heute rufen einige Sozialdemokraten bereits laut nach der Änderung des Rechtes auf Asyl im Grundgesetz. Sie streiten im Bundestag nicht mehr für einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen, sondern um die Frage, wer die Kosten für die Ausländerghettos übernimmt. Zahlt der Bund, sind sie's zufrieden - und sich nich...

Kontaktstelle für Flüchtlinge e.V.

Die 1983 gegründete „Kontaktund Beratungsstelle für Flüchtlinge e.V.“ in Berlin hilft Asylsuchenden und anderen Immigranten bei Problemen mit dem Aufenthaltsrecht, Sozialrecht, dem Arbeitsrecht sowie bei der Wohnungssuche. Der Verein ist heute die zentrale Beratungsstelle für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern und wird deshalb teilweise aus Bundesmitteln finanziert. Er ist ...

Werden in jenen Sammellagern nicht Würde und Rechte der Menschen verletzt?

Was die Menschen dort erwartet, ist eine Verschlimmerung dessen, was wir jetzt haben. Und de facto haben wir ja schon Sammelunterkünfte. Die Intimsphäre ist nichtgewährleistet, Kinderbetreuung fehlt, die Flüchtlinge bekommen keine Kontakte und die Deutschen merken nicht, wenn abgeschoben wird. Das alles kann für die Betroffenen erhebliche psychische Störungen zur Folge haben, weil Angst hinzukommt...

Kaffee-Zeit

Zu dem in Eurem letzten Nord-Süd-Forum erschienenen Beitrag „Am Kaffee scheiden sich die Geister“ (ND vom 19. Februar) möchte ich ergänzen: Ideensuche und Enthusiasmus der Mitglieder von inzwischen über 40 Eine-Welt-Aktionsgruppen, vereinen und -laden in den neuen Bundesländern sind groß, um das Anliegen des alternativen Handels als ein Modell eines gerechten Handels mit der „Dri...

ndPlusBIRGIT SAACK

Kommunen in der Pflicht

Auf ihrer 4. Bundeskonferenz in Göttingen suchten unlängst 250 Vertreter von Nord-Süd-Foren (örtliche Zusammenschlüsse von Dritte Welt-, Friedens- und Umweltgruppen) das, Gespräch untereinander und mit Vertretern von Volkshochschulen und Gewerkschaften, die sie als Bündnispartner für den Ausbau der'Entwicklungszusammenarbeit auf kommunaler Ebene gewinnen möchten. Zwischen Abgesandten bereits länge...

MARIAN KRÜGER

Perfide ^Harmonisierung des Asylrechts '

Es sind nur noch wenige Wochen, bis das 1990 von Frankreich, den Beneluxländern und der BRD im niederländischen Schengen unterzeichnete Abkommen über „den 'schrittweisen Abbau der Kontrollen an den gemeinsamen Grenzen“ in Kraft tritt. Ab 1. Juli wird es an den Binnengrenzen der Unterzeichner keine Grenzkontrollen für Personen und Waren mehr geben. Jedoch: An den Außengrenzen des &bdquo...

...die allgemeine Marktsituation'

Auf dem Weg zum Asylbewerberheim Mögelin erfahre ich von einem Rathenower Beamten, der mich freundlicherweise chauffiert, daß in diesem ehemaligen Ausbildungslager für Zivilverteidigung drei, vier Kilometer außerhalb der Kreisstadt - derzeit 45 Asylbewerber aus Syrien, Rumänien, Jugoslawien, Zaire und Rußland untergebracht sind. Von der B 102 biegen wir auf einen Feldweg. An dessen Ende, in einer ...

Internierung der Flüchtlinge in Sammellagern – das ist unerträglich

Seit 1977 gab es etwa 30 Versuche, das Asylrecht auszuhöhlen. Mit dem Entwurf einer Neuregelung des Asylverfahrens läuft gegenwärtig einer der schlimmsten Angriffe auf die Rechte von ausländischen Hilfesuchenden. SOS Rassismus gehört zu den Kritikerinnen des Gesetzentwurfes. Warum? Bisher hat jede Veränderung des Asylverfahrens Verschlechterungen für die Betroffenen gebracht. Die jetzige Neurege...

Seite 6

Der hatte wohl auch die Idee, Sie zu holen?

Nee, der Pierwoß, der kannte alles von mir, er hatte eine ungeheure Affinität zur DDR. Dem habe ich zu verdanken, daß ich aus dem Mustopp, aus meiner Lethargie herausgekommen bin. Ich habe zwei Tage im Hotel den Text gelernt, und die Premiere war ein toller Erfolg....

Eine fatale Humorlosigkeit.

Ja, ich fühlte mich schrecklich gedemütigt. In der Weisung, die uns dann überbracht wurde, stand drin, also wenn schon Armee, dann bitte schön imperialistische und sozialistische Armee gegenüberstellen. Das war aber nicht das Stück. Da kommt ein Mädchen in den Himmel und trifft auf Gabriel und Michael, und der eine ist Oberst und der andere General......

Das war dann der große Durch.bruch.

Ja, wo wirklich Millionen vor dem Fernsehschirm saßen. Später haben sie das wiederholt, und da habe ich gehört, daß Parteiveteranen geschrieben hätten, sie fänden es unmöglich, daß dieser Film wiederholt wird, weil da ja Dissidenten drin sind. Muß man sich mal vorstellen, wie das umgekippt ist. Dabei war das damals ein guter Film, noch in schwarz-weiß......

Sie haben dort erst Ihren Vertrag gemacht, als der in Berlin abgelaufen war?

Ja. In Köln habe ich dann eine Rolle nach der anderen gespielt. Dann kam die Wende, und Hetterle hat den Pierwoß nach Berlin geholt, da sind einige von uns mitgegangen, ich auch. Seine unselige Aufgabe bestand dann gleich darin, daß er als Westler nach Auflage vom Senat Leute entlassen mußte. Castorf hat an der Volksbühne auch einen Haufen Leute rausgeschmissen....

Da kamen ja dann auch andere Aufgaben, die großen Fernsehfilme zum Beispiel.

Das war 1967, da war ich schon am Deutschen Theater, und wir probten für den „Lorbaß“ von Salomon, und ich weiß noch, wie der Regisseur Eckermann reinkam, ich will dich nicht lange -stören, nur eins, Sakowski, Hauptrolle, fünf Teile. Machste mit? Mach ich. So bin ich zur Rolle der Gertrud Habersaat im' Fernsehroman ;, Wege übers Land“ gekommen....

Welches war die erste gemeinsame' Arbeit mit Benno Besson?

„Moritz Tassow“ von Peter Hacks. Das war die Inszenierung, die nach zehn Aufführungen abgesetzt wurde vom Kulturministerium. Meine erste Erfahrung mit der Macht. Die Bauernpartei hatte sich aufgeregt, die Kommunisten hätten nicht geklaut und keine schweinischen Worte gesagt. Die rote Rosa, die ich gespielt habe, die hat doch so'ne Dinger losgelassen: Jetzt geh ich scheißen. So. Das wur...

Und an welchem Theater sind Sie jetzt?

Ich hätte nach Hannover gehn können, aber ich habe mir gesagt, ich muß es einfach mal versuchen, mich auf dem freien Markt zu bewegen. Nach der Wende war mir klar, daß das hier auch nicht so bleibt mit den festen Engagements. Ich war ein Vierteljahr arbeitslos, dann kam die „Maria Stuart“ in Frankfurt, da hab ich die Elisabeth gespielt. Dann hab ich hier an der Schauspielschule „...

Darauf folgte dann „Daniel Druskat“?

Ja, da war wieder die „Viererbande“- Domröse und Thate, Krug und ich, wir waren die idealen Paare. Und der dritte Film, den Sakowski dann noch geschrieben hat, „Verflucht und geliebt“, der war eigentlich auch für mich gedacht. Mit einem Mal rief der Martin Eckermann an, dem Schriftsteller sei die Feder ausgerutscht, die Figur wird in dem Film immer jünger, und ich sei nun z...

Was ist die nächste Rolle?

Ich spiele in einem Film mit, der heißt „Die Wildnis“, er wird in der Schweiz gedreht, in Graubünden, da fliege ich jetzt hin. Und dann kommt die nächste Arbeit mit Benno Besson. „Hase Hase“ am Schillertheater. Weiter kann ich noch nicht vorausplanen. Es gibt ein Angebot von Tübingen, wo ich wieder eine Regie machen kann. Ich hab da den „Puntila“ gemacht, und zw...

Früher die Partei, heute das Geld –fragt sich, was schlimmer ist

Ursula Karusseit, Sie haben eine Adresse in Berlin-Köpenick und eine in Köln am Rhein, führen Sie ein Leben im Spagat, ein Bein hier und ein Bein da? Das sind die Zufälle des Lebens. 1986 bin ich innerhalb von drei Tagen am Schauspiel Köln wegen Erkrankung der Hauptdarstellerin in Sternheims „Kassette“ als Fanny eingesprungen, und was nur für ein paar Tage gedacht war, daraus wurden ...

Die himmlischen Heerscharen...

Sie fühlten sich alle auf den Schlips getreten. Das Stück war abgedruckt im „Theater der Zeit“, das sollte mein Regiedebüt sein. Dieser Treffer saß ziemlich tief bei mir. Schließlich kam die Intendanz und sagte, such dir ein anderes Stück. Für die war das auch nicht leicht. So eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Hauses. Es gab ein wahnsinniges Besäufnis danach. Und dann...

Verfälscht das nicht den Brecht?

Überhaupt nicht. Ich glaube, der wäre einverstanden, das Wichtigste habe ich ja gelassen, aber ich weiß schon, daß heute die Arbeiter selber Autos haben, da kann der nicht von den Armen und den Reichen sprechen wie früher, möglichst noch mit erhobener Faust. Dieses Agitatorische, das ich ja früher bei Brecht-Programmen auch mit gro-ßem Elan gemacht habe, das geht heute nicht mehr so auf dem Theate...

„Schatten der Vergangenheit“

Buch: Scott Frank, Regie: Kenneth Branagh, Kamera: Matthew R. Leonetti fersucht seine Gattin Margaret (Branaghs Real-Life-Ehefrau Emma Thompson) umgebracht zu haben. Alles spricht gegen ihn. Strauss wird hingerichtet. Jedoch nicht, ohne zuvor bedeutungsvoll angekündigt zu haben, daß mit seinem Tod die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Ein Sprung in die Gegenwart: Der Privatdetektiv Mike Church (n...

Haben Sie Sakowski nicht selbst fragen können?

Ich habe ihm geschrieben und wollte wissen, was wirklich die Gründe waren. Da war ja die große Ausreisewelle, Krug und die anderen waren schon weg, Sakowski schrieb, das ist die leidige Kulturpolitik. Als ich den Film dann sah, war ich froh, daß ich da nicht drin war. Da kommt eine Szene drin vor, wie Elsa, die von Renate Krößner gespielt wurde, die alte Sina in der Badewanne schrubbt, und ich den...

Da war Besson schon weg?

Der ist 1976 gegangen, da gab s den großen Knatsch mit dem Ministerium. Er inszenierte in Paris und begegnete einer anderen Frau. Die ganzen Querelen hier in dieser Enge, wir hatten noch keine richtige Wohnung, da hatte sich dermaßen viel angestaut, 76 krawallte das dann, aber wir haben 77 noch 'ne Arbeit zusammen gemacht, den „Hamlet“ an der Volksbühne. Dann hat er in der Schweiz gele...

Jetzt kommt die ganze Schönheit von Charakteren zum Vorschein.

Ich habe Schmähbriefe bekommen nach einem Interview in der FF, als ich gesagt habe, daß ich das zwar schön finde mit der Öffnung der Mauer, aber daß es viel Bewahrenswertes in der DDR gäbe. Viele dachten - das war noch vor der Währungsunion - wenn jetzt die D-Mark kommt, daß das absolute Glück ins Haus steht. Da kriegte ich einen Brief aus Dresden, Sie Ich-Mensch Sie, Sie haben dieses Land verrate...

Um auf Köln zurückzukommen, wie sind Sie denn eigentlich dorthin gelangt?

1986 hing ich rum, hab' mir dann ein Stück ausgesucht, um nochmal eine Regie zu machen, „Der Prinz von Portugal“ von Joachim Knauth. Da gab's noch einen Knatsch, weil mir die Leitung nicht gesagt hatte, daß das Haus vermietet war an die NVA. Ich hatte das Gefühl, ich bin allein. Die Aufführung dann wurde auch von der Presse sehr kühl aufgenommen. Und da habe ich gewußt, ich mach nicht ...

Karin Hardt gestorben

Berlin (dpa/ND). Für ihre Freunde völlig unerwartet starb die Berliner Schauspielerin Karin Hardt am vergangenen Donnerstag in Berlin. Nach einem Ohnmachtsanfall in ihrer Wohung war sie noch ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo nur noch der Tod festgestellt Werden konnte. Die vitale 81jährige Film- und Theaterschauspielerin, die in vielen Uf a-Filmen mitwirkte und nach dem Krieg einem Millionen...

Und dann auf dem Absatz umgedreht und zurück nach Berlin?

Dachte ich mir so: Aber mit einem Mal sagten sie mir, daß ich die ganze Woche bleiben müßte. Ich war noch an der Volksbühne, und die Optimistische Tragödie sollte aufgezeichnet werden. Aus technischen Gründen wurde das verschoben. Dennoch flog ich nach Berlin und sagte der Intendanz: Ich habe das Böse schon gemacht. Ich habe ohne Arbeitsgenehmigung eine Premiere in Köln gerettet. Die sagten, Haupt...

Filmischer Groschenroman

Da entdeckt in „Tod auf Bah“ der goldlockige Sohn (Patrick Inderst) eines deutschen Ehepaares (Katja Flint und Wolfram Berger) angesichts eines traditionellen Schattenspiels und mit Hilfe einer spökenkiekerischen Psychologin (Judy Winter), daß er die Wiedergeburt eines balinesischen Elfenbeinschnitzers ist. Er wird von finsteren Banditen entführt, aus Mörderhänden befreit und findet nu...

Von DIETER BERTZ

Der Vorspann ist ein originelles Beispiel für effizientes Erzählen. Die Kamera fährt Zeitungsphotos und Schlagzeilen ab und liefert so die Eckdaten des nachfolgenden Plots: Im Los Angeles der Nachkriegszeit wird der Komponist Roman Strauss (Kenneth Branagh) angeklagt, in einem Anfall von Ei- Seelenwanderung. Aber keine Sorge, der Film versucht in keinem Moment, uns den Inkarnationsmumpitz irgendwi...

Stiller Barde

Noch zu später Stunde füllte sich das Berliner Haus am Köllnischen Park. Hannes Wader sang zum ersten Male nach'der Wende in den neuen Bundesländern. Als historischen Augenblick bezeichnete er diesen Auftritt. Wie würde das Publikum, das ihn einst auf Händen trug, auf seine neuen Lieder reagieren? Eine gewisse Spannung war schon zu verspüren, und die Resonanz bei den Zuhörern war merklich kühler. ...

Haben Sie eigentlich immer das Gefühl gehabt, ein Bein hier zu haben?

Auch Scheiße bindet. Ich hab mich ja bißchen in der Welt umgesehen. Also ich meine, die Überwindung der Grenze war wirklich nötig. Wenn du rausgegangen bist, hattest du ein schlechtes Gewissen, und wenn du zurückgekommen bist, auch wieder. Das haben sie geschafft, einem das immer einzubleuen. Und nun haben Sie auf dem Berliner PDS-Landesparteitag Heine rezitiert. Haben Sie da keine Berührungsängst...

ndPlusKARIN FREITAG

Theater auf dem Parkdeck Respektlose Verwurstung

„Warten auf das letzte Spiel“ könnte man den Abend mit drei Stücken von Beckett in der Freien Volksbühne Berlin überschreiben. Eine Situation, in der sich das Theater befindet. In wenigen Monden wird es seine letzte Vorstellung geben. „Warten auf Godot“ - als Spielort wurde das Parkdeck außerhalb des Theaters gewählt. Ironisch schon auf zukünftige Plätze für das Ensemble ve...

Seite 7

Hohe Strafen für Heroingroßhandel

(ADN). Der bisher größte in Berlin aufgedeckte Handel mit Heroin wurde am Dienstag mit hohen Haftstrafen geahndet. Die 30. Große Strafkammer des Landgerichts Berlin befand den 36jährigen Abidin F. für schuldig, 28 Kilogramm Heroin im Wert von mehreren Millionen DM auf den Markt gebracht zu haben. Die Strafe lautete auf neun Jahre Freiheitsentzug, wobei das Geständnis zugunsten des Angeklagten berü...

Fahrlässige „Horrorzahlen“

(dpa). Senatssprecher Flämig hat die Äußerungen des Bonner Oberbürgermeisters Daniels (CDU), den Umzug von Parlament und Regierung nach Berlin aufzuschieben, entschieden zurückgewiesen. Sie seien „nicht nur fahrlässig, sondern auch für die Menschen im Osten sehr schädlich“. Es müsse jetzt endlich Schluß sein mit der ständigen Argumentation „mit Horrorzahlen“ über die Kosten...

Neuer Besitzer des Kino „International“

(dpa). Neuer Besitzer des Berliner Kinos „International“ in der Karl-Marx-Allee ist die Interhotel GmbH. Der Zuschlag durch die Treuhand wurde am Montag durch den Aufsichtsratsvorsitzenden, Groenke, bestätigt. Er betonte, es gebe keine Absicht, das Kino abreißen zu lassen. Man werde sich genau an die Treuhandauflagen für das unter Denkmalschutz stehende Gebäude halten. Auch die soziale...

Keine Kündigungen bei der Kirche

(epd). Eine Kündigungswelle in der Berlin-brandenburgischen evangelischen Kirche wird es auch in Zukunft nicht geben. Diesen Grundsatz hat nach Angaben von Bischof Martin Kruse die Kirchenleitung am 6. März „noch einmal ausdrücklich bekräftigt“. Kruse äußert sich vor dem Hintergrund der von der Kirchenleitung ins Auge gefaßten Sparmaßnahmen. Nach seinen Worten werde die natürliche Fluk...

Polizist angefahren

Bei der Aufklärung eines versuchten Autodiebstahls wurde am Dienstagfrüh der 25jährige Polizeibeamte Karsten B. in der Rudower Straße in Neukölln vorsätzlich angefahren. Dem Polizisten in Zivil und seinem Kollegen war in der Nähe eines „Mercedes“ mit beschädigtem Türschloß ein Wagen mit polnischem Kennzeichen aufgefallen. Als die Beamten die Fahrzeuginsassen kontrollieren wollten, gab ...

Kompromiß bei der Pflichtstundenzahl

(ADN). Die Koalitionsparteien des Senats haben sich auf einen Kompromiß bei der Pflichtstundenerhöhung für Lehrer geeinigt. Wie die Senatsverwaltung für Schule, Berufsbildung und' Sport am Dienstag mitteilte, sollen nunmehr Klassen- und Schulleiter von der Regelung ausgenommen werden. Damit blieben in den Grundschulen drei Viertel der Pädagogen von der Pflichtstunderhöhung verschont, an den Obersc...

EINE SICHT

STREITGESPRÄCH. Zu einem Streitgespräch zwischen dem Historiker und Schriftsteller Dieter Borkowski und Ex-SED-Politbüro-Mitglied Günter Schabowski lädt für heute das Haus am Checkpoint Charlie ein. Die Veranstaltung in der Friedrichstraße 44 beginnt um 19 Uhr. MIETERVERSAMMLUNG. Die künftige Entwicklung von Weißensee und die Sorgen der Mieter sind Themen einer öffentlichen Mieterversammlung. Der ...

Hit für Hit per Liste

(ND-Wilhelm). Nahezu 900 Film-Videos stehen für die kostenlose Ausleihe in der am Montag eröffneten Außenstelle der Landesbildstelle Berlin, in Pankow, Neue Schönholzer Straße 10, bereit. Während in den Zweigstellen Friedrichshain, Lichtenberg und Köpenick den Erwachsenen eine aktive Beschäftigung mit dem Medium „Video“ geboten wird, ist die Pankower Einrichtung ausschließlich Kindern ...

Groll über Fluglärm und verlassene Autowracks

(ADN-bln). Seit 15 Jahren können Berliner beim „Umweltschutztelefon“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Beschwerden über Lärm, liegengebliebene Autowracks, Abfälle in Parks, Bodenverseuchung bis hin zum Naturschutz loswerden. Nach wie vor macht der Lärm den Hauptstädtern am meisten zu schaffen, erläuterte am Dienstag Staatssekretär Wicke Journalisten die Schwerp...

BE soll bis zur neuen Spielzeit privat sein

(ADN/DPA). Spätestens bis zum Beginn der neuen Spielzeit soll das Berliner Ensemble in eine gemeinnützige GmbH überführt sein. Die fünf Mitglieder der künstlerischen Leitung - die Regisseure Matthias Langhoff, Fritz Marquardt, Heiner Müller, Peter Palitzsch und Peter Zadek - werden sich laut Senatsbeschluß vom Dienstag zu je 20 Prozent am Gesellschafterkapital von insgesamt 100 000 Mark beteiligen...

Trotz Kritik: Sportboot-Kompromiß

(ND). Ein Kompromißvorschlag zwischen Verkehrs- und Sportinteressen unter Berücksichtigung des Umweltschutzes sei gefunden, frohlockte gestern Verkehrssenator Herwig Haase in der Senatspressekonferenz zum Dauerbrenner-Thema Gewässerschutz und Sportboote. Mit Sicherheit werde der Kompromiß die Fans der einen wie der anderen Seite gegen ihn aufbringen, aber mit solchem Widerspruch könne er leben, me...

Spende – nur filr die Seele?

Zugegeben, ich kam mir doch recht schäbig vor, als mich gestern vor dem Kaufhaus am Alex ein junger Iraner ansprach und mir schreckliche Bilder aus seiner Heimat zeigte, verbunden mit der Bitte um eine Spende für Angehörige von Folteropfern. Eine seriöse Sammelaktion, amtlich bestätigt, und ich gab eine Kleinigkeit. Eine Kleinigkeit, ein Scheinchen rübergereicht, quittiert und weiter. Das Gewissen...

Bekommen Abrißtrupps eine Atempause?

(ND-Oertel). Was lange währt, wird endlich gut, meinte nach der gestrigen Senatssitzung offensichtlich etwas erleichtert Kultursenator Ulrich Roloff-Momin vor der Presse. Hatte doch das Gremium seinen Vorschlag aufgegriffen und endlich eine Kommission zum Umgang mit den „sozialistischen Denkmälern“ berufen. Dem Gremium gehören, da man nach Aussage des Kultursenators auf Ausgewogenheit ...

Seite 8

Kein Oko-Auto

Erlebt Amerika eine ernsthafte Autokrise oder halten Sie dies nur für eine vorübergehende Flaute? Die Autoindustrie hat in den letzten zwei Jahren einen spürbaren Rückgang hinter sich. Den steilsten in der Geschichte. Diese Branche folgt damit dem allgemeinen Trend in der Wirtschaft. Ich will das nicht abschwächen, das ist eine Krise. Wie hart trifft es den General Motors-Konzern? Wir sind eines d...

Kosten-Nutzen-Rechnung bei Kranken unannehmar

Marburg (ADN/ND). Die Bundesärztekammer und die Bundesvereinigung Lebenshilfe für geistig Behinderte haben sich am Dienstag gemeinsam dagegen gewandt, „über den Lebenswert behinderter, alter und kranker Menschen gesellschaftliche Kosten-Nutzen-Erwägungen anzustellen“. Damit werde die Daseins- und Versorgungsberechtigung dieser Menschen in Frage gestellt, erklärten sie unter Hinweis auf...

Geht es weiter abwärts?

Ich bin zuständig für den europäischen Markt, und da bin ich zuversichtlich. Immerhin haben wir im letzten Jahr 25 Prozent zulegen können. Das bei etwa 18 000 verkauften amerikanischen Autos. Opel eine lOOprozentige GM-Tochter in Deutschland - nicht mitgerechnet In diesem Jahr werden wir etwa 23 000 Autos in Europa verkaufen. In Europa sind vorwiegend kleine, sparsamere Autos immer mehr gefragt. H...

Der Pharmaindustrie-Ost geht 's besser als erwartet

Berlin (ND). Die Pharma-Betriebe in Ostdeutschland kamen besser durch das Jahr 1991 als vorher angenommen und sind das Jahr 1992 in der Mehrzahl mit begründetem Optimismus angegangen. Das berichtete Hans-Jürgen Neide, Vorsitzender des Landesverbandes-Ost des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), bei einem Gespräch mit Journalisten in Berlin. Der Gesamtumsatz der Ost-Pharmabranche l...

Kurz

Fünf von gegenwärtig neun Agraringenieurschulen in Sachsen-Anhalt werden Ende Juni 1992 ihre Tätigkeit einstellen. Das teilte das Landwirtschaftsministerium am Montag in Magdeburg mit. Auf dieses Ergebnis hatten sich die Personalräte der Schulen und Vertreter des Landwirtschaftsministeriums geeinigt. Als Standorte bleiben Biendorf, Haldensieben, Naumburg und Quedlinburg erhalten. Für die fünf übri...

Reich werden auf Kosten Arbeitsloser

„Ein Schuß in die verkehrte Richtung“ - so lautet die Kritik des Deutschen Gewerkschaftsbundes an der Forderung von Bundeswirtschaftsminister Möllemann (FDP) nach einer dezentralisierten, privaten und gewinnorientierten Arbeitsvermittlung. Die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Ursula Engelen-Kefer, betonte am Montagabend vor Journalisten: „Wir lehnen...

HELFRIED LIEBSCH

Run auf einen Milliarden-Dollar-Markt

Ab heute empfängt das diesjährige Welt-Centrum Büro-Information-Telekommunikation (CeBIT) seine Besucher. Bis zum 18. März zeigen über S 300 Aussteller aus 43 Ländern in Hannover, was sie können und informieren über technologische Trends. Erstmals hat der Bereich Forschung und Entwicklung eine eigene Halle. Alles, was in der Computerwelt Rang und Namen hat, gibt sich ein Stelldichein. Im Niedersä...

Seite 9

Auch für Arbeitslose

Die Eltern arbeitsloser Jugendlicher können länger als üblich Kindergeld erhalten. Voraussetzung ist, daß der Jugendliche wegen fehlender Ausbildungsplätze die Berufsausbildung nicht beginnen oder fortsetzen kann bzw. daß er arbeitslos ist und für eine Vermittlung zur Verfügung steht. In diesen Fällen wird das Kindergeld bis zum Erreichen des 21. Lebensjahres gezahlt....

?in i ii*%*“h^n««*>

men werden die laufenden Beiträge, die der Wehrpflichtige bzw. Zivildienstleistende während der Dienstzeit zu entrichten hat. Grundlage ist der Durchschnitt der in den letzten zwölf Monaten vor dem Wehrdienst eingezahlten Summe. Zu beachten ist, daß der Versicherungsvertrag mindestens noch drei Jahre nach Ende des Wehrdienstes weiterbestehen muß. Sonst fordert der Bund die Beiträge zurück....

Zum Ortstarif

Wenn Sie telefonisch ein Hotelzimmer oder Urlaubsquartier, einen Mietwagen oder einen Flug buchen wollen, dann sollten Sie sehen, ob Sie dies nicht zum Ortstarif tun können. Zahlreiche Anbieter von touristischen Dienstleistungen, also Hotels und Reservierungssysteme, Autovermietungen und Fluglinien, Zimmerreservierungszentralen und Reiseveranstalter, sind bereits unabhängig von der Entfernung tele...

DSV-Seminare

Der Deutsche Sekretärinnen-Verband e. V. (DSV) bietet 1992 eine Palette praxisorientierter Weiterbildungsveranstaltungen an. Ein Seminarprogramm an zwölf Orten in Ost und West, in dem Sekretärinnen und Sachbearbeiterinnen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten trainieren können, soll Schrittmacher sein. Themen wie Arbeitsmethodik, Streßund Konfliktbewältigung, Business English, Arbeitsrecht sowie zeitgem...

PRO FAMILIA

PRO FAMILIA Deutsche Gesellschaft für Sexualberatung und Familienplanung e. V. leistet mit ihren 150 Beratungsstellen und sieben Familienplanungszentren, neben den niedergelassenen Ärzten, die Hauptversorgung auf dem Gebiet der Familienplanung. Für die neuen Länder wurde ein Fortbildungsprogramm entwickelt, das sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Beratungsstellen richtet, die sich zu...

Pflichtverstoßbei Abmahnung Gefahr im Verzug

Sie kann also auch mündlich ausgesprochen werden, wobei nicht einmal der Gebrauch des Wortes „Abmahnung“ erforderlich ist. Allerdings muß dem Arbeitnehmer deutlich werden, daß er nach der Kritik des Arbeitgebers an seinem Verhalten im Wiederholungsfall mit Konsequenzen rechnen muß, also der Fortbestand des Arbeitsverhältnisses gefährdet ist. Das Bundesarbeitsgericht hat in einem Urteil...

56 %65 680 /785 725 /83O

506 546 auch ohne Abmahnung erfolgen. Ist der Arbeitnehmer mit der ausgesprochenen Abmahnung nicht einverstanden, so kann er ihre Berechtigung gerichtlich klären lassen. Aber selbst dann, wenn er dies versäumt oder es aus anderen Gründen unterläßt, kann er in einem später anhängigen Kündigungsschutzprozeß die Richtigkeit der abgemahnten Pflichtverletzung bestreiten, wenn sich der Arbeitgeber darau...

Neuer Trick: Trip ins Ausland

Immer häufiger werden in der letzten Zeit Kaufverträge bei Kaffeefahrten ins Ausland oder bei Freizeitveranstaltungen während des Urlaubs im Ausland abgeschlossen. Die Organisatoren solcher Werbe- bzw. Verkaufsveranstaltungen gehen davon aus, daß bei Kaufabschlüssen im Ausland nicht das deutsche Recht anwendbar ist, also das „Gesetz über den Widerruf von Haustürgeschäften und ähnlichen Gesch...

Oft hilft schon die Androhung

stelle, es ist also nicht grundsätzlich daran gebunden. Auf der anderen Seite aber hilft in den meisten Fällen die Drohung, sich an die Schieds- oder Schlichtungsstelle zu wenden, sehr schnell, das strittige Problem zu lösen. Denn kein Betrieb möchte gegenüber der zuständigen Kammer als „schwarzes Schaf“ dastehen. Sie können sich an die Schieds- und Schlichtungsstelle wenden, wenn eine...

nehmers und

anderer Verantwortlichen ? zu vertreten. Durch Urtei-, le des Bundesarbeitsgerichts ist bei Schadenersatzforderungen . die Beweispflicht des Arbeitnehmers erheblich erleichtert worden. Er muß lediglich nachweisen, daß ein „ordnungswidriger Zustand“ vorgelegen hat, der geeignet war, den eingetretenen Schaden herbeizuführen. Erleichtert wird dem Arbeitnehmer ein solcher Nachweis z.B. bei...

Was bedeutet zumutbar?

Das Krankenversicherungsrecht sieht eine Überforderungsklausel vor. Sie soll beispielsweise chronisch Kranke davor bewahren, durch zusätzliche Geldausgaben für ihre medizinische Therapie oder auch durch Fahrkosten unzumutbar belastet zu werden. Zum Beispiel Dialyse-Patienten. Die Dialyse zahlt die Krankenkasse, die Fahrkosten übernimmt sie nur für Bezieher geringer Einkommen. Wann eine unzumutbare...

Küchenplanung kostenlos?

Angenommen, Sie liebäugeln mit einer neuen Einbauküche. Fallen Sie nicht auf Werbeaussagen herein wie „Wir fertigen für Sie kostenlos eine Küchenplanung an“. Das bedeutet lediglich, daß der Interessent eine Handskizze ohne genaue Maße über die Zuordnung von Küchenmöbeln und Geräten erwarten kann. Eine zentimetergenaue Planung mit Berücksichtigung aller Wasser- und Elektroanschlüsse dag...

Wer zahlt im Krankheitsfall?

Arbeitslose, die krank werden, sollten die Erkrankung unbedingt unverzüglich dem Arbeitsamt melden, sonst verschenken sie bares Geld. So, wie Firmen sechs Wochen lang bei Krankheit den Lohn fortzahlen müssen, zahlen auch die Arbeitsämter bei Erkrankung sechs Wochen lang weiter die Arbeitslosenunterstützung. Nach diesen sechs Wochen kommt dann nicht mehr das Arbeitsamt, sondern die Krankenkasse für...

Seite 10

Schnell gespartes Geld

Das Finanzamt vermerkt ohne Einschränkung auf der Steuerkarte: - einen Freibetrag für Behinderte, je nach Grad der Behinderung zwischen 600 und 2 760 Mark jährlich, - vom Einwohneramt nicht eingetragene Kinderfreibeträge für über 16jährige, die sich in der Ausbildung befinden (bis zum 27. Lebensjahr), - Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen oder Sonderausgaben, unter Umständen Unterhaltszah...

Zuschüsse für Kinderreiche

Kostenlos ist der Ratgeber „Familien-Ferien 92“ jetzt beim ADAC erhältlich. Er enthält Angaben zu 250 Orten im Bundesgebiet, die sich für den Familien-Urlaub besonders eignen. Aufgeführt sind Ferienunterkünfte, die mit öffentlichen Mitteln gefördert werden - gedacht für Familien mit geringem Einkommen. Der Prospekt informiert, welche Zuschüsse Kinderreiche mit geringem Einkommen für de...

H

Das Thema Auto ist ein Dauerbrenner. Und wenn sich erst jemand entschließt, eines zu erwerben, ist in Familie und Betrieb an Gesprächsstoff kein Mangel mehr. Viele Faktoren wollen beim Kauf eines Autos bedacht sein. Welche von den Kunden als vorrangig eingestuft werden, zeigt die Grafik, die auf einer Umfrage basiert. Für viele vielleicht überraschend: Zuverlässigkeit und geringer Verbrauch werden...

Anch -

dungsbeihilfen an studierende Kinder oder Unterstützun- gen für bedürftige Angehörige, Vergünstigungen für Wohneigentum. Außer dem Baukindergeld gibt es eine Grundförderung bei Hausoder Wohnungskauf. Eine Kauf- bzw. Bausumme von 330 000 Mark darf in den ersten vier Jahren mit je sechs Prozent, in den darauffolgenden Jahren mit fünf Prozent die Steuerlast senken. Bei einem Monatseinkommen von 1 6...

Antragsflut kommt erst

stürm auf die Finanzämter steht noch bevor: Viele konnten ihren Antrag auf Lohnsteuerjahresausgleich noch nicht stellen, weil sie ihre Lohnsteuerkarten noch nicht bekommen haben oder noch auf die Bescheinigung für den Bausparkassenvertrag warten. Wer jetzt seinen Antrag einreichen kann, der sollte schnell handeln. Er kann mit einer schnellen Bearbeitung rechnen und hat ein paar Tage später seinen ...

laiiruuuswer-

ten des vergangenen Jahres können etwa 90 Prozent der Antragsteller auf Lohnsteuerjahresausgleich damit rechnen, daß sie Geld zurückerhalten. Die Mühe lohnt sich also. Die Anträge müssen auch nicht persönlich abgegeben werden. Obwohl das die Möglichkeit eröffnet, sich bei einer Unklarheit auf dem Amt raten zu lassen. Wählt man den Postweg, ist die Sendung per Einschreiben zu empfehlen. Wichtig ist...

Opfer ging leer aus

Eine Urlauberin hatte sich wegen des beruhigenden Hinweises im Reiseprospekt zur Anmietung eines Bungalows am Mittelmeer entschlossen. Es hieß dort: „Sicherheitsbeamte werden 24 Stunden lang die Anlage kontrollieren und Personenstichproben durchführen.“ Trotz der Bewacher drangen Einbrecher ein und verletzten die Urlauberin. Das Opfer ging vor Gericht leer aus. Das Oberlandesgericht Dü...

Streitfall Kamin

Im Versicherungsantrag für sein Wohnhaus hatte der Besitzer die Frage nach der Heizung mit „Zentralanlage öl“ beantwortet, den nachträglich selbst eingebauten Kamin jedoch nicht angegeben. Da der Kamin nicht genehmigungspflichtig war, hatte er auch bei der Frage nach der ordnungsgemäßen Abnahme des Gebäudes durch die Baubehörde das Ja angekreuzt. Als es zu einem Brandschaden kam, lehnt...

Urteile H^H Ausgeklinkt

Für die sozialversicherten Bürger zahlt die Allgemeine Ortskrankenkasse einen Klinikaufenthalt. Wenn jedoch der Patient zum Pflegefall wird, klinkt sich der Sozialversicherungsträger aus. Dann wird der Patient oder werden die Angehörigen zur Kasse gebeten. Eine Klinik hatte den Bruder eines Patienten davon informiert, zwei Tage zuvor hätten die Ärzte den Patienten zum Riegefall deklariert, und ab ...

Handbuch-Masche

sehen Bundespost Telekom häufen sich Anfragen von Telefax-Teilnehmern wegen des Angebots einer „Telecom Telekommunikations GmbH“ in Salzgitter zur Aufnahme in ein sogenanntes „Neues Telefax-Firmenhandbuch“. Vorsicht ist dringend anzuraten. Trotz der Herausstellung des Namensbestandteils „Telecom“ und der Abwandlung des vertrauten Slogans “... wir schaffen ...

Bei Widersprüchen werden grundsätzlich nur beglaubigte Fotokopien anerkannt

höht. Sinkt der Zuverdienst unter 400 Mark, wird die Berufsunfähigkeitsrente wieder in Erwerbsunfähigkeitsrente zurückgewandelt. Dazu muß bei der Rentenversicherung ein Antrag gestellt werden. Ich stellte im Mai 1991 den Antrag auf Invalidenrente - bis heute habe ich keinen Bescheid. Wo kann ich mich beschweren? Da für Sie jetzt die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte zuständig ist, müßten ...

Seite 11

Verschiedenes

Tondokumente (auf Kassette) und Foto (Ganzaufnahme, A 4 oder größer) von Karl Eduard von Schnitzler gesucht. Zuschriften an Frau Linda Braune, Leutloffstraße 49, O-5320 Apolda, Tel.: 21 13 Liebe Vera! Ich las in unserer alten Luther-Bibel bei Lucas die Bergpredigt (die eindeutige): „Richtet nicht, so werdet ihr nicht gerichtet.“ Da dachte ich an den rachsüchtigen Pfarrer von Oybin, der...

alte Knabe aus Pankow

TAGLICHE RUNDSCHAU (alle Ausgaben bis 1955 gesucht); weiterhin kommunistische Bücher und Broschüren bis 1954 in der DDR erschienen sind erwünscht, außerdem Marx/Engels/Lenin/Stalin-Ausgaben erwünscht. Bitte wenden an: K. Klimkeit, Koblenzerstr. 4, W-6000 Frankfurt/Main 1, tel.: 069/7389 72 Guten Tag, ich komm vom Arbeitsamt und hab da ein paar Fragen an Sie - Infos und Tips zur neuen Masche der Ar...

99 Am besten ist. Gras über die Sache wachsen zu lassen“

Serjoscha ist „Altenburger“. Seit drei Jahren lebt der Fliegerhauptmann aus Woronesh mit seiner Familie in der thüringischen Kreisstadt, und er wurde es wohl noch eine Zeitlang aushalten. So betont herzlich wie vor der Wende sei das Verhältnis zu den Einheimischen nicht mehr, sagt er, aber Probleme oder gar Anpöbeleien gebe es nicht. Daß er mit seiner MiG 29 die Leute im Umkreis der St...

Gab es nie Zweifel?

Man hatte festgestellt, daß einige dem „Tagebuch“ beigegebe Seiten mit vermeintlichen Brief entwürfen Hitlers, die auch Kujau geliefert hatte, unter UV-Licht aufleuchteten. Das deutete auf einen Weißmacher hin, der von Bayer 1938 erfun- den und erst nach dem Krieg in die normale Papierproduktion aufgenommen wurde. Chefredakteur Felix Schmidt ordnete aber an, daß das bei der Pressekonfe...

Gerd Proko

Volkseigentum „darf“ zurückgekauft werden

Darin sieht die Landesregierung einen ersten Erfolg in Richtung künftiger Nutzung. Mit Rücksicht auf die militärischen Belastungen des Landkreises in der Vergangenheit und die strukturpolitischen Schwächen habe ich den Bundesminister der Verteidigung gebeten, auf eine militärische Nutzung des Flugplatzes Altenburg/Nobitz zu verzichten und ihn für eine zivile Nutzung freizugeben, teilte Innenminist...

Sogar am Heiligabend sind sie geflogen

Daß den Einwohnern von Nobitz, Langenleuba, Ziegelheim und der anderen Dörfer bis hinunter nach Zwickau und Chemnitz der Lärm fehlen würde, kann man nicht direkt behaupten. „Von früh um sechs bis nachts sind die geflogen“, sagt Frau Arnold aus Nobitz, „sogar am Heiligabend bis 22 Uhr. Wir mußten mit dem Lärm leben, unsere Kinder mußten es - sollen es unsere Enkel auch? Was haben ...

„Hitler-Tagebücher“: Star-Reporter als Opfer des Millionen-Pokers

Morgen hat der Film „Schtonk“ Premiere. Eine Komödie über das Fiasko der Illustrierten „Stern“ mit den gefälschten „Hitler-Tagebüchern“. Götz George stellt jenen Reporter dar, der die „Tagebücher“ damals von dem Fälscher Konrad Kujau beschafft hatte. Sein wirklicher Name: Gerd Heidemann, 28 Jahre lang recherchierende „Spürnase“ und gerühm...

Warum?

„Newsweek“ hatte angekündigt, über die „Tagebuch“-Geschichte eine Story zu machen. Der Verlag hatte mit „Newsweek“ über den Verkauf verhandelt, die hatten Fotokopien bekommen. Und in Hamburg herrschte wahnsinnige Panik, daß ihnen „Newsweek“ die Show stiehlt. Der Verlag entschied, gleich im nächsten Heft mit dem Abdruck der „Tagebücher“ zu...

Wie entstand der MfS-Kontakt?

Mein damaliger Kollege Thomas Walde wurde bei einem Verwandten-Besuch in Erfurt von einem Stasi-Oberstleutnant „Buchner“ angerufen, der ihm anbot, dem „stern“ öfter Material zu geben. Sie sind dann in Vertretung Waldes, der einen Autounfall hatte, nach Ostberlin gefahren... Ja, nachdem die mir beim Verfassungsschutz sagten: Fahr' ruhig, interessiert uns auch, was der Stasi ...

Stoltenberg und die „angemessene Präsenz“

Telefoto: Wolfgang Schmidt Mit einer Menschenkette entlang der Rollbahn protestierten am 7. März Einwohner gegen eine militärische Nachnutzung des Flugplatzes Daß Minister Stoltenberg ein Auge auf den Flugplatz - mit seinen über 400 Hektar einer der größten in Zentraleuropa - geworfen hat, ist kein Geheimnis. In ihrer „Endkonzeption“ plant die Hardthöhe, viereinhalb Jagdgeschwader in D...

Seite 12

Olympia-Tickets schon weg?

Bochum (sid) Die Weichen für Olympia konnten noch nicht gestellt werden, aber noch können die deutschen Fußball-Junioren (u 21) das Ticket für Barcelona einlösen. Im Viertelfinal-Hinspiel der EM gegen Schottland gelang dem Team von DFB-Trainer Löhr in Bochum nur ein 1:1 (1:1). „Nach diesem Ergebnis können wir wirklich nicht ruhigen Gewissens zum Rückspiel am 24. März nach Aberdeen fliegen&ld...

In Karlsruhe nicht verlieren

Rostock (ND). Am Dienstagnachmittag wurde der neue Trainer des FC Hansa Rostock, Erich Rutemöller (47), der Presse präsentiert. Sachlich und distanziert gab er seine Statements ab und beantwortete die Fragen. Ja, es reize ihn, wieder in der Bundesliga zu arbeiten. Den FC Hansa halte er für bundesligareif. Das Thema 1. FC Köln und seine Dissonanzen mit Udo Lattek und dem „Kölner Klüngel&ldquo...

Aber er hatte doch Kompetenz.

Das sagen Sie. Seine Einschätzung vor dem Präsidium über die erste Serie dauerte fünf Minuten. Das wäre noch nicht einmal der Punkt. Nicht zu akzeptieren war, daß er keinen Blick voraus warf. Als wir ihm das vorhielten, konterte er mit „Ich bin doch kein Schriftsteller“. Muß er doch auch nicht sein. .. Nein, das muß er nicht. Aber er muß ein Spiel ordnungsgemäß vorbereiten und auswerte...

„Er wußte nicht, worüber er redet

Gestern wurde beim FC Hansa Rostock der neue Trainer Erich Rutemöller vorgestellt. Aber noch ist die fristlose Entlassung von Uwe Reinders in aller Munde. Mit Präsident Gerd Kische, der für die DDR 63 Länderspiele bestritt, führten wir folgendes Interview. Herr Kische, Sie wurden bei einem Fernsehgespräch mit Doktor angesprochen. Haben Sie inzwischen promoviert? Nein. Nur Persigehl und Man haben d...

Fliegenfänger

Nichts ist schöner als Fliegen. Meint ein Werbespruch. Das sehen die Chinesen ganz anders. Sie wollen den Fliegen ans kurze Leben. Mit allen Mitteln. Zu den Olympischen Spielen 2000, um die sich Peking - wie Berlin - bewirbt, soll die Hauptstadt fliegenfrei sein. Dafür gibt es eine auf zwei Jahre beschränkte Kampagne mit genauen Standards. Danach darf es an öffentlichen Orten keine einzige Fliege ...

Rätsel

Waagerecht: 1. Faser für Polsterfüllung, 5. Meßgerät für Gewicht, 8. Teilhaber, 9. ungarischer Männername, 12. Geschriebenes aufnehmen, 15. Gestalt aus Die Perlenfischer, 16. Höllenstein, 17. Hausflur, 18. Psyche, 21. Ansiedlung, 22. Teilbetrag, 24. Stifterfigur im Naumburger Dom, 25. Baum (engl.), 26. eine der Gezeiten, 27. März (russ.), 28. in der Art (mus.), 30. Lebensgemeinschaft, 31. russisch...

ders - Kische.

Wenn beim nächsten Heimspiel das Stadion auf die Entlassung mit „Kische raus! “-Rufen reagiert, würden Sie das verkraften? Aber selbstverständlich. Solch einen Mann wie Reinders zu feuern, verlangt Zivilcourage. Woher nehmen Sie die? Aus der Gewißheit, etwas vom Fußball zu verstehen. Diese Entscheidung war für den Klub das beste. Reinders hat uns ständig unter Druck gesetzt. Er wollte ...

Erstmals Supercup in Neubrandenburg

Neubrandenburg (ADN). Die fast letzte Chance, sich noch für die deutschen Handball-Olympiateams der Männer und Frauen zu empfehlen, gibt es für eine Reihe von Spielerinnen und Spielern in dieser Woche. Während das Männer-Team von Bundestrainer Horst Bredemeier vier Länderspiele gegen Österreich (Mittwoch in Innsbruck, Freitag in Sonthofen) und die Schweiz (Sonnabend in Singen, Sonntag in Basel) be...

ndPlusWOLFGANG RICHTER

Viele Superzeiten, aber auch große Fragezeichen

Große Töne hat es aus dem USA-Schwimmlager vor Olympischen Prüfungen eigentlich immer gegeben. Danach gab es aber meist auch großen Katzenjammer. Schuld waren seit 1976 vor allem die Schwimmerinnen der DDR, die ihren Kolleginnen die Show gestohlen hatten. Nun aber ist alles ganz anders. Die soeben beendeten USA-Qualifikationen im IUPUI-Natatorium von Indianapolis waren der Olympia-Fahrkartenschalt...

IERVICE Fernsehen \

MDR-Femsehen: 13.30 MDR regional (Wh.); 15.00 Recht - Wie entsteht das?; 15.15 Recht; - Wie bekommt man das?; 15.30 Vier über uns; 16.15 Der Renz ist da! - “Kleine Meisterwerke“; 16.30 Telekolleg Englisch; 17.00 Sinhä Moca; 17.30 Zapp Zarapp; 18.00 topp 6; 19.00 MDR regional; 19.50 Mach dich ran!; 20.00 Donnerwetter; 20.30 Vor Ort in Schierke; 21.00 Umschau; 21.30 art & Weisen; 22....