Ausgabe vom 14.05.2008

Seite 1

Unten links

Wenn die Temperaturen steigen, singt nicht nur früh die Amsel lauter, es sinkt auch die Hemmschwelle des abendländischen Menschen. Männer entdecken dann jedes Jahr aufs Neue, dass Feinrippunterhemden eine vortreffliche Freizeitbekleidung abgeben, dass knorrige Waden in schlabberigen Shorts hervorragend mit Kugelbäuchen harmonieren, dass Socken und Sandalen ungeachtet der Verdikte sogenannter Stile...

Olaf Standke

Bushs Erbe

Es ist Bushs Abschiedstour im Nahen Osten, und noch immer verbreitet der USA-Präsident Hoffnung auf einen Durchbruch bei den israelisch-palästinensischen Verhandlungen bis zum Ende seiner Amtszeit. Dabei macht auch das Gesprächsprogramm in dieser Woche deutlich, dass er Illusionen verkauft. Denn es wird nicht einmal ein Treffen mit Israels Regierungschef Olmert und Palästinenserpräsident Abbas geb...

Ausbildung: Was Praktikanten bei der Jobsuche beachten sollten

Noch scheinen die Sommerferien in weiter Ferne zu liegen. Für Schüler und Studenten, die ein Praktikum machen wollen, ist aber schon jetzt der richtige Zeitpunkt zum Suchen. Dabei sollten die künftigen Praktikanten aber auch über ihre Rechte Bescheid wissen. WAS IST EIN PRAKTIKUM, UND WAS IST REGULÄRE ARBEIT? Ein Praktikum soll Schülern oder Studenten einen Einblick ins Arbeitsleben geben – ...

Profitsucht der Gentech-Konzerne

Während Vertreter von Nichtregierungsorganisationen strikte Haftungsregeln für Gentechnikkonzerne fordern, ringen die Vertragsstaaten des »Cartagena-Protokolls« um ein international verbindliches Abkommen.

Seite 2

Zu viel Rente gezahlt

Eine noch nach dem Tod des rechtmäßigen Empfängers überwiesene Rente muss von der Bank nicht zurückgezahlt werden, wenn das Konto im Minus ist. Das hat kürzlich das Bundessozialgericht in Kassel in drei Fällen entschieden. Die obersten deutschen Sozialrichter urteilten dabei zum Teil gegen frühere Urteile anderer Senate des Bundessozialgerichts (Az.: B 5a/4 R 79/06 R und B 5a/4 R 65/07 R und B 5a ...

Bei Reitunfall Niere verletzt: Unfallkasse zahlt nicht

Im Reitstall geriet ein Pferd in Panik. Es schlug aus und trat eine jugendliche Reiterin in den Unterbauch. Das hatte einen Nierenriss zur Folge, der operiert werden musste. Die Funktion der rechten Niere blieb deutlich eingeschränkt. Das junge Mädchen, mitversichert in der privaten Unfallversicherung des Vaters, forderte vergeblich vom Versicherer eine Invaliditätsleistung. Man konnte sich nicht ...

Hartz IV: Keine Befreiung von der Medikamentenzuzahlung

Hartz-IV-Empfänger werden nach einem Urteil des Bundessozialgerichts nicht von der Zuzahlung zu Medikamenten befreit. Die Kasseler Richter erklärten eine gewisse Beteiligung der Bezieher von Arbeitslosengeld II an ihren Arzneikosten für zumutbar. Durch eine Zuzahlung von 3,45 Euro im Monat werde das Existenzminimum nicht unterschritten. Die gegenwärtige Regelung widerspreche angeblich auch nicht d...

Olympia-Organisatoren beruhigen

Das schwere Erdbeben, das bis in die chinesische Hauptstadt Peking deutlich zu spüren war, hat nach Angaben der Organisatoren keine Auswirkungen auf die Olympischen Spiele im Sommer.

Peter Harmsen

Eine Stadt vor dem Nichts

Ihr Kampf gegen den Tod war aussichtslos: Mit den Armen wollten sie ihre Köpfe schützen – und auch jetzt, wo die Toten bedeckt mit Plastikplanen auf den Straßen in Dujiangyan liegen, krümmen sich die Unterarme starr vor ihren Gesichtern. Doch um sie kann sich kaum jemand kümmern: Unter den Trümmern einer Schule suchen Rettungskräfte weiter nach hunderten Verschütteten. Hoffnung gibt es einen Tag nach dem schwersten Erdbeben in China seit mehr als drei Jahrzehnten zwar kaum noch. Doch aufgeben will in Dujiangyan, das nahe dem Epizentrum liegt, niemand.

Hans-Gerd Öfinger

Bahn frei für einen Neuanfang von unten

Die Nachricht vom bevorstehenden Wechsel des bisherigen Transnet-Vorsitzenden Norbert Hansen in den Vorstand der Deutschen Bahn AG hat an der Gewerkschaftsbasis Unverständnis, Wut und Empörung ausgelöst.

Pflegeversicherung: Neuerungen für Demenzkranke und höhere Beiträge

Die Reform der Pflegeversicherung, die nun auch den Bundesrat passiert hat, bringt einige Neuerungen – sowohl für Patienten als auch für Angehörige. PFLEGEZEIT FÜR ANGEHÖRIGE: Wer einen Angehörigen pflegt, kann sich dafür künftig sechs Monate lang von seiner Berufstätigkeit freistellen lassen. Er erhält während dieser Zeit zwar kein Gehalt, ist aber sozialversichert und hat ein garantiertes ...

Seite 3

Defekte Heizkostenverteiler

Der Fernwärmeverbrauch in dem Haus wurde mit defekten Messgeräten erfasst. Als die Mieter auszogen und von ihnen Nachzahlung für die Fernwärmeversorgung gefordert wurde, weigerten sie sich mit Hinweis auf die falsch messenden Erfassungsgeräte. Angesichts dessen dürfe der Vermieter die Heizkosten nicht mehr verbrauchsabhängig abrechnen. So sah es auch das Landgericht Gera und wies die Zahlungsklage...

Grenze bei mehr als 10 %

Ist eine Wohnung »erheblich« kleiner als im Mietvertrag angegeben, ist das ein Mangel, der eine Mietminderung rechtfertigt. Was Erheblich ist, hat der BGH bezeichnet, danach liegt eine solche Abweichung vor, wenn die tatsächliche Quadratmeterzahl um mehr als zehn Prozent von der Angabe im Mietvertrag abweicht. Der Anwalt-Suchservice berichtet von einem Streitfall, bei dem die Wohnung statt 55 Quad...

Vereinbarung ist wichtig

In einem anderen Streitfall ging es auch um eine zu kleine Wohnfläche. Aber wie immer kommt es beim Streit vor Gericht auf den Einzelfall an.

Initiativen von Mietern und Vermietern

Modernisierung von Wohnungen dient der Verbesserung der Wohnverhältnisse und in zunehmendem Maße auch der Einsparung von Energie. So muss der energetische Zustand eines Hauses künftig mit einem Energieausweis dokumentiert werden. Wenn jemand eine Wohnung mieten will, kann er ab. 1. Juli 2008 verlangen, dass ihm der Energiepass vorgelegt wird, wenn das betreffende Haus bis 1965 fertiggestellt worde...

Nicht alle Kosten muss der Mieter tragen

In unserer Wohnanlage gibt es Fragen zu den Kosten, die wir für den Hauswart zahlen müssen. Könnte der ND-Ratgeber einmal darlegen, was eigentlich alles zu den Aufgaben und zu den Kosten eines Hauswarts gehört und müsste der Vermieter bei der Abrechnung von Betriebskosten, nicht genau angeben, für welche seiner Tätigkeiten wir zur Kasse gebeten werden? Willy T., Leipzig Ja, das muss er. Nach einem...

Zeugnis an der Säule der »Gefangenen«
Jochen Reinert

Zeugnis an der Säule der »Gefangenen«

Der Norweger Kåre Wahl, der am 8. Mai an der Lichterfelder »Säule der Gefangenen« im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf Zeugnis für seinen Vater Aksel Wahl ablegte, ist wieder in seiner Heimatstadt Hammerfest gelandet. An diese Berliner Tage, seine ersten an der Spree, wird er noch lange denken.

ndPlusSusanne Härpfer

Die Freiheit hängt an einem einzigen Wort

Zwangsbetreuung müsste in Deutschland eigentlich der Vergangenheit angehören. Denn seit dem 3.Mai ist die UN-Konvention über die Rechte behinderter Menschen international in Kraft. 20 Länder haben sie ratifiziert; nicht so Deutschland. Wäre dies der Fall, müssten Betreuungsgesetze geändert werden. Das Thema betrifft mehr als 1,2 Millionen Menschen.

Seite 4
ndPlusJürgen Amendt

Bildungslücken

Je mehr Zeit Kinder in einem Kindergarten verbringen, desto besser lernen sie hernach in der Schule. Was wie eine Binsenweisheit klingt, bedarf in Deutschland aber immer wieder der Bestätigung. Zwar hat sich bis in politische Kreise herumgesprochen, dass die Zeit vor der Schule keine bildungsfreie Phase ist und gerade Kinder aus bildungsfernen und sozial benachteiligten Schichten von der Betreuung...

ndPlusDieter Janke

Glos ganz burschikos

Die Motive von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, der das Konsolidierungsziel seiner Regierung, 2011 ohne Neuverschuldung auszukommen, in Zweifel zieht, sind allzu offensichtlich. Er will der angeschlagenen Spitze seiner Partei, der CSU, im Wahlkampf zur Seite springen und Möglichkeiten zur Finanzierung der Steuervisionen von Huber und Beckstein schaffen. Mit der für ihn typischen Burschikosi...

Karlen Vesper

Wer hält nicht den Mund?

Deutschland hat einen neuen Aufreger. Chavez habe die Kanzlerin in die Nähe von Hitler gerückt, empören sich die Medien. Und zitieren EU-Kommissionspräsident Barroso, der die »Verunglimpfte« in Schutz nahm: Sie sei zwar in der DDR geboren worden, »wo es keine echte Demokratie gab«, dennoch: »Kanzlerin Merkel ist eine große Demokratin.« Vielleicht. Aber eine große Staatsfrau ist sie nicht. Für Miss...

ndPlusFabian Lambeck

Zweiter Anlauf

Für SPD-Chef Kurt Beck und dessen Parteigenossen Peter Struck scheint klar, dass Bundespräsident Horst Köhler (CDU) wiedergewählt werden sollte. So meinte Beck, er »schätze« die Arbeit des Staatsoberhauptes. Fraktionschef Struck sprach sich sogar offen gegen einen SPD-Kandidaten zur nächsten Bundespräsidentenwahl aus. Doch nun regt sich innerhalb der SPD Widerstand gegen den Defätismus der Parteio...

Wie schwer drückt der Name?

ND: Wie groß ist die Gefahr, als Spross der Familie Wagner nur noch die Erwartungen anderer zu erfüllen? Wagner: Die erfülle ich selten. Manche erwarten von mir ein über die Maßen gutes Benehmen, andere eine extrem radikale Person, weil mir ein Künstlertum vorauseilt. Mit beidem kann ich nicht dienen. Ich gebe mich normal. Der Name Wagner darf weder zum Privileg noch zum Hemmschuh werden. Und trot...

Experten beantworten Fragen zum Thema »Steuern«

»Steuern« war das Thema unseres Telefonforums am vergangenen Mittwoch. Die Fragen der Leser beantworteten MARLIES SPARGEN, Neuer Verband der Lohnsteuerhilfevereine, WOLFGANG WAWRO, Präsident des Steuerberaterverbandes Berlin–Brandenburg.

Seite 5

Teilabnahme

Manche Bauverträge sehen Teilabnahmen vor, wobei einzelne Bauabschnitte während des Bauablaufs begutachtet und vom Bauherren und Käufer formal abgenommen werden. Der Verband privater Bauherren rät davon ab, solche Teilabnahmen vertraglich zu vereinbaren. Sie kosten Zeit und auch Geld, da der Bauherr als Laie die Teilbauabschnitte nur mit einem Sachverständigen beurteilen kann. Unverzichtbar ist ab...

Kauf – Vertrag verpflichtet

Direkt vom Bauträger hatte der Mann eine noch zu bauende Eigentumswohnung erworben. Im Vertrag stand, der Bauträger werde entweder eine normale Warmwasserzentralheizung liefern und einbauen oder mit einem Energieversorgungsunternehmen einen Wärmeservice-Vertrag abschließen. Der wäre für die Wohnungskäufer verbindlich. Gegen eine monatliche Pauschale erhielten sie dann vom Energieversorger eine kom...

Fahrlässige Tötung durch Baufirma?

Im Sommer 2005 brach plötzlich die Bodenplatte eines Balkons ab. Der Balkon stürzte aus dem ersten Stock auf eine Terrasse des Mehrfamilienhauses. Drei Menschen kamen ums Leben, drei wurden schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft Mannheim warf dem Bauunternehmer, der das Haus 1967 gebaut hatte, fahrlässige Tötung und Köperverletzung vor: Die Baufirma habe damals pflichtwidrig keine (statisch notwe...

Schadenersatzanspruch bei mangelhafter Schwarzarbeit

Hauseigentümer können auch bei schwarz erteilten Bauaufträgen Schadenersatz wegen mangelhafter Arbeiten fordern. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist das dann möglich, wenn sich der Pfusch im Gebäude selbst niedergeschlagen hat, so dass eine Rückabwicklung des Vertrags nicht wirtschaftlich sinnvoll zu bewältigen ist. Der BGH begründete das mit den Besonderheiten von Bauverträgen, die Urtei...

Entschädigung fürs Wochenendhaus

Der Bundesgerichtshof hat ein bemerkenswertes Urteil gefällt über die Entschädigung für ein Wochenendhaus auf fremdem Grund, wenn die Nutzerin das Pachtverhältnis kündigt. Rechtsanwalt JÜRGEN NAUMANN, Berlin-Mitte, sandte uns das Urteil.

Risikominimierung statt Angstkampagnen

ND: Die Eidgenössische Kommission für Aidsfragen (EKAF) des Schweizerischen Bundesamtes für Gesundheit hat unlängst veröffentlicht, dass HIV-Positive unter gewissen Umständen nicht mehr infektiös seien. Muss die Deutsche AIDS-Hilfe ihre Präventionsbotschaften nun gänzlich den neuen Realitäten anpassen? Luis Carlos Escobar Pinzón: Wir passen unsere Präventionsbotschaften stets den neuen Entwicklung...

Seite 6

SPD will wieder von Merkel ein Machtwort

Berlin (AFP/ND). Die SPD forderte am Dienstag Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, nach dem Vorstoß von CSU-Wirtschaftsminister Michael Glos ein Machtwort zu sprechen. Glos hatte am Montag das Konsolidierungsziel der Regierung in Frage gestellt und gesagt, die Sparanstrengungen dürften nicht isoliert über alles andere gestellt werden. SPD-Fraktionsvize Joachim Poß warf der Union daraufhin ein ...

Neskovic: Soldaten nach Birma

Berlin (ND). Der Vize-Fraktionschef der Bundestag-LINKEN Wolfgang Neskovic hält ein militärisches Eingreifen in Birma für gerechtfertigt. »Da muss man militärisch eingreifen. Man kann die Menschen nicht im Stich lassen, sagte er laut »Tagesspiegel«. Das Militärregime verweigere auch zwei Wochen nach dem Wirbelsturm umfassende internationale Hilfe. »Es ist so, wie Sarkozy das sagt: Man kommt mit Mi...

Kinder-Invaliditätsversicherung: Kein Ausschluss von Leistungen aufgrund angeborener Krankheiten

Für seinen im Januar 1996 geborenen Sohn schloss der Vater im April 1998 eine Invaliditäts-Zusatzversicherung ab. Ein halbes Jahr später stellte der Hausarzt einen ererbten Blutgerinnungsdefekt bei dem Kind fest (»Bluterkrankheit«). Später traten in regelmäßigen Abständen innere Blutungen an den Gelenken auf. Der Junge wurde schon mit sieben Jahren als »zu 80 Prozent Schwerbehinderter« eingestuft....

Frau verlässt Familie für lesbische Liebe: Unterhalt gefährdet

Wer seine Familie für einen homosexuellen Partner verlässt, kann dadurch seinen Unterhaltsanspruch verlieren. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) kürzlich im Fall einer Frau aus Brandenburg entschieden, die ihre lesbische Neigung entdeckt hatte und zu Hause auszog – nach 26-jähriger Ehe und fünf gemeinsamen Kindern. Nach den Worten des Karlsruher Gerichts kann es einem Ehepartner unzumutbar ...

Carsten Hübner

NPD tritt 2009 zur Wahl in Thüringen an

Die NPD wird aller Voraussicht nach nun doch zu den Thüringer Landtagswahlen im Herbst 2009 kandidieren. Im Gegenzug sei der DVU zugesichert worden, ihr bei dem im Herbst desselben Jahres stattfindenden Urnengang in Brandenburg den Vortritt zu lassen, heißt es aus Parteikreisen.

Bundesgerichtshof: Künftig mehr Rechte von Vätern mit »Kuckuckskindern«

Jahrelang hatte er geglaubt, die drei Kinder seiner Ehefrau seien von ihm – bis vor fünf Jahren die Wahrheit ans Licht kam: Nicht er, sondern ein anderer hat die inzwischen 12, 14 und 15 Jahre alten Kinder gezeugt – vermutlich der heutige Lebensgefährte seiner inzwischen geschiedenen Frau. Nun kann der Mann aus Niedersachsen den Unterhalt, den er über Jahre hinweg für die »Kuckuckskind...

ndPlusHendrik Lasch, Bautzen

Die Sorben ziehen erstmals nach Berlin

Erstmals in ihrer langen Geschichte wollen die Sorben in der Hauptstadt demonstrieren. Die Angehörigen der Minderheit haben es satt, um Almosen für den Erhalt ihrer Kultur zu betteln.

Seite 7

Vater-Rechte

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Das hat ein türkischer Vater eines unehelichen Sohnes in einem jahrelangen Streit um seinen achtjährigen Filius erfahren müssen. Aber sein Kampf war nicht umsonst. Der »Fall Görgül« hat nun die Rechte nichtehelicher Väter gestärkt. Der Junge war nach seiner Geburt von der deutschen Mutter zur Adoption freigegeben worden. Seither kämpfte der V...

US-Träger soll Libanons »Demokratie schützen«

US-Präsident George W. Bush will, dass die libanesische Armee schlagkräftiger wird. In einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit dem Nachrichtensender Al-Arabija sagte er, die Armee müsse in die Lage versetzt werden, die Regierung und die staatlichen Institutionen zu schützen.

Nepp im Internet

Verkauft ein Hersteller seine Produkte im Internet an Verbraucher und gibt hierbei einen erfundenen »Herstellerpreis« an, um den Eindruck zu erwecken, er biete die Ware besonders günstig an, so können Käufer ein Anfechtungsrecht haben. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Bielefeld hervor. Wie der Anwalt-Suchservice (Service-Rufnummer: 0900 - 10 20 80 9/ 1,99 €/ Min.) berichtet, hatte e...

Hypotheken-Abc: Die wichtigsten Begriffe zum Thema Finanzierung sollten bekannt sein

Viele Bauherren und Immobilienkäufer steigen mit gewissen handwerklichen Grundkenntnissen in die Planung des Eigenheimerwerbs ein. Schließlich können es sich nur wenige leisten, alle Bau- oder Renovierungsarbeiten von Profis erledigen zu lassen. Ganz anders sieht es dagegen aus, wenn es um die Finanzen geht. Nicht selten fehlt jegliches Wissen darüber, wie die wichtigste und einfachste Form der Fi...

Seite 8

Handwerker deponiert beim Umzug Kamera und Brille im Betrieb

Umzug bedeutet Chaos in der Wohnung. Das weiß jeder, der schon einmal umgezogen ist. Ein Handwerker, den dieses Schicksal gerade ereilte, deponierte am Tag vor dem Umzug einige Dinge in seinen Betriebsräumen, um sie vor dem Chaos zu retten und problemlos wieder zu finden: zwei Kameras, Lesebrille, Sonnenbrille und einige Kleidungsstücke. Da hatte sich der Mann verrechnet. Denn genau an diesem Aben...

Urteile zu Auto und Kfz-Versicherung

Wird ein Autofahrer wegen eines Verkehrsverstoßes von der zuständigen Behörde zur Teilnahme am Verkehrsunterricht (»Aufbauseminar«) verpflichtet, ist der Führerschein weg, wenn der Autofahrer dieser Anordnung nicht in der festgesetzten Frist nachkommt; die Fristsetzung ist unabdingbar: Hat ein Fahranfänger (»Fahrerlaubnis auf Probe«) während der Probezeit Ordnungswidrigkeiten begangen und muss an ...

ndPlusKarin Leukefeld

Kein Ende der Anschläge in Irak

Während Schiitenführer Moktada Sadr seine Milizionäre am Dienstag aufgefordert hat, die Angriffe auf staatliche Einrichtungen und die Sicherheitskräfte einzustellen, haben Extremisten gestern in Mossul fünf irakische Soldaten getötet.

Grundkurs Geld – Bargeld ist nicht alles: Kreditkarten machen klassischen ec-Karten zunehmend Konkurrenz

Die Werbung verspricht viel: »Die Kreditkarte für mehr finanzielle Freiheit!«. So wirbt eine große Bank für ihr Produkt. Aber auch diese Freiheit hat ihren Preis. Kreditkarten kosten im Jahr bis zu 140 Euro. Es geht aber auch günstiger, und häufig reicht die klassische ec-Karte für Verbraucher aus. Eine Karte hat nämlich fast jeder im Portemonnaie, die so genannte ec-Karte («Maestro«). Sie gehört ...

Ralf Klingsieck, Paris

Sympathischer Briefträger

Olivier Besancenot, Sprecher der Ligue Communiste Révolutionnaire (LCR), hat seine Chance genutzt, sich einem Millionenpublikum im französischen Fernsehen zu präsentieren.

Seite 9
ndPlusWerner Wolf

Spannung in jedem Takt

Giacomo Puccinis »Manon Lescaut« erregte in letzter Zeit neben Jules Massenets »Manon« große Aufmerksamkeit. Am Wochenende warten nun Riccardo Chailly als Dirigent und Giancarlo del Monaco als Regisseur in der Oper Leipzig mit einer Inszenierung der Puccini-Oper auf, die sich im internationalen Maßstab hören und sehen lassen kann. Die stärkeren Impulse gehen dabei zweifellos von Riccardo Chailly a...

Wir Terroristen
Gunnar Decker

Wir Terroristen

Manchmal schlägt Comedy locker jedes Theater. Die schlichte, bodenlose Lakonie legt mit einem Schlag offen, was die ambitionierte Absicht unter bedeutungsschweren Metaphern begräbt. Wenn das Theater in Bedeutsamkeitsschweiß ausbricht, man ihm die Anstrengung ansieht, macht es mir jedenfalls gleich viel weniger Spaß zuzusehen. Insofern bin ich wohl einer jener abendländischen, voyeuristischen Hedon...

Seite 10

IKB-Verkauf:Heiße Phase

Berlin (AFP/ND). Die Bundesregierung will noch im Mai darüber beraten, an wen große Teile der krisengeschüttelten Mittelstandsbank IKB verkauft werden könnten. Das Bieterverfahren für die IKB-Anteile der staatseigenen KfW-Bankengruppe sowie der Stiftung Industrieforschung sei am Pfingstmontag abgeschlossen worden, sagte Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) dem »Tagesspiegel« vom Dienstag. ...

Bernd Parusel, Stockholm

Energiewende tröpfchenweise

Vattenfall soll eigentlich Vorreiter beim Klimaschutz in Schweden sein. Doch der Staatskonzern investiert vor allem in Atomtechnologie und Kohlekraftwerke.

Anke Stefan, Athen

Brückenkopf nach Osteuropa

Die Deutsche Telekom steigt mit rund 25 Prozent beim griechischen Ex-Monopolisten OTE ein. Vor allem die zugesagte Kontrolle der Geschäftsführung sorgt für Protest.

Seite 11

Mit Frust im Gepäck nach Hause

Als die deutschen Eishockey-Nationalspieler in Halifax in den Flieger Richtung Heimat stiegen, hatten sie viel Frust und eine neue Erfahrung im Gepäck. »In den letzten beiden Jahren sind wir relativ geschmeidig durch die Turniere gegangen und haben uns konstant weiter nach oben gearbeitet. Diesmal war es holprig«, bilanzierte Bundestrainer Uwe Krupp nach dem 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)-Sieg zum WM-Abschlu...

Keine Zeit für Protest

Die gängigen Klischees über Studierende klingen immer ähnlich: Die können ausschlafen, brauchen sich um nichts zu kümmern und kriegen ihren finanziellen Unterhalt darüber hinaus von den Eltern bezahlt – oder als BAföG hinterhergeworfen. Kurz: Das selbstmitleidtriefende Klagen der »Partystudenten« sei nicht zu ertragen, heißt es, die sollen doch erst mal lernen, richtig zu arbeiten statt anda...

Andreas Heinz

Wenn die Strafe auf dem Fuß folgt

Zerkratzte Scheiben in S- und U-Bahnen, Ladendiebstähle, Verkehrsstraftaten und einfache Körperverletzungen: Jugendliche, die bei solchen Delikten erwischt werden, warten oft so lange auf ein Urteil, dass sie sich überhaupt nicht mehr erinnern können, warum sie vor Gericht stehen. Im Neuköllner Rollbergviertel werden solche Taten seit Anfang dieses Jahres im Idealfall schon zwei Wochen später ange...

ndPlusNissrine Messaoudi

Rumoren an undemokratischen Unis

Unmut macht sich an den Universitäten bemerkbar. Immer mehr Studentinnen und Studenten sind mit ihrer Hochschule unzufrieden – und wollen was dagegen unternehmen. Die Freie Universität (FU) etwa hält vom 19. bis zum 23. Mai eine Protestwoche ab. »Wir sind gegen die Umstrukturierung der Universitäten«, sagte Dennis Lantzberg von der Fachschaft des Otto-Suhr-Institutes (OSI) für Politikwissens...

»Spielt jetzt!«

»Spielt jetzt!«

Großmeister Lothar Schmid ist dieser Tage 80 Jahre alt geworden. In Radebeul am 10. Mai 1928 geboren, wurde er 1947 Deutscher Jugendmeister und auch Meister in der Sowjetischen Besatzungszone. 1948 zog es ihn nach Bamberg, wo er bis heute den Karl-May-Verlag leitet. Schmid nahm für die Bundesrepublik an elf Schach-Olympiaden teil. Weltbekannt geworden ist er als Schiedsrichter – beginnend mit dem WM-Match Fischer - Spasski 1972 in Reykjavik.

Sport kompakt

Förster verpasst Giro-Etappensieg Catanzaro-Lungomare (dpa/ND). Der Leipziger Robert Förster hat am Dienstag auf der 4. Etappe des Giro d'Italia von Pizzo Calabro nach Catanzaro-Lungomare den zweiten Platz belegt. Er musste sich nur knapp dem Briten Marc Cavendish im Spurt nach 183 Kilometern beugen. Drittter wurde der Italiener Davide Bennati, der am Vortag die 3. Etappe vor Erik Zabel, Danielo H...

Fußball-Russland erobert Europa

»Der Smolny ist geschlossen, die Stadt hat keine Führung mehr«, macht sich in diesen Tagen die Komsomolskaja Prawda Sorgen. Zahlreiche Politiker haben den Sitz der Petersburger Stadtregierung in Richtung England verlassen. Im City of Manchester Stadium wollen sie heute Abend ab 20:45 Uhr die Fußballer von Zenit im Finale des UEFA-Pokals gegen die Glasgow Rangers unterstützen.Der russische Meister ...

Seite 12
Jörg Meyer

Jugendliche rappen für Respekt

Es ist ein Alien, ein grüner. »Wir haben lange über den Vorschlag diskutiert«, sagte der Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, Franz Schulz (Grüne). Ein freundlich dreinblickender Außerirdischer auf Plakaten und Postkarten ist das Kernstück der jüngst gestarteten Öffentlichkeitskampagne für den Lokalen Aktionsplan Friedrichshain-Kreuzberg (LAP). Damit sollen der LAP bekannt gemacht un...

Hilmar König, Delhi

Brückenweihe in Bhutan

In Anwesenheit von Premier Jigmi Thinley und des Je Kempo, des höchsten buddhistischen Würdenträgers Bhutans, wurde die längste überdachte »Kragbrücke« der Welt im nordwestlichen Distrikt Punakha feierlich eingeweiht. Mit maßgeblicher finanzieller und technischer Unterstützung des Lörracher Vereins »ProBhutan« entstanden, verbindet sie die Siedlung Punakha und die bedeutende Klosterburg gleichen Namens miteinander.

Seite 13

Sieben Siegel

(ND). Das Projekt JobAct® gewann 2006 den Bundesförderpreis Jugend in Arbeit und wurde nun erstmals in Berlin gestartet. Dabei entstand das Stück »Das vergessene Buch«. Junge Berliner spielen dabei Theater im Saalbau Neukölln. JobAct® verbindet dort Theaterpädagogik mit Bewerbungsmanagement im Auftrag des Jobcenters Tempelhof-Schöneberg.Sieben Helden machen sich auf den Weg, ein Buch mit sieben Si...

ndPlusAlmut Schröter

Nebenan der weise Freund

Steckt hinter der Kraft des Lächelns ein Geheimnis des Koran? Eher ist das eine Blüte der Weisheit in Éric E. Schmitts Buch »Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran« – überreicht durch einen Menschen, der um seine Grenzen weiß wie von seinen Möglichkeiten.Stefan Neugebauer inszenierte den Stoff fürs Clubtheater Berlin ohne Schnörkel. Der Spielort, das Stadtbad Steglitz, gibt kühlen Charme ...

ndPlusAnouk Meyer

Ohne Generationsgerede

Jugendkultur versus Generation 50plus: Während die »Jung-gegen-Alt-Debatte« in Gesellschaft und Medien schon länger tobt, ist auf der Bühne davon wenig zu sehen. Die Neuköllner Oper, immer ganz am Puls der Zeit, hat jetzt mit der Inszenierung »Ihre Bohème« das Thema aufgegriffen. In ihrer Fassung von Giacomo Puccinis berühmter Oper sind die Künstler in die Jahre gekommen und reflektieren – t...

Seite 14
Wilfried Neiße

Landtagsschloss absurd

Gleich in mehrfacher Hinsicht absurd ist nach Ansicht der Linkspartei der Plan, den neuen Landtag auf dem Potsdamer Alten Markt in der Gestalt des einstigen Stadtschlosses zu bauen. Dass es zu keiner Länderfusion mit Berlin kommen wird, pfeifen nicht nur die Spatzen von den Dächern – auch die Landesregierung habe sich von diesem Ziel schon offen verabschiedet, sagte Linksfraktionschefin Kers...

ndPlusWilfried Neiße

Die Rechtsextremisten spielen Foul

Rechtsextreme dringen in Fußballvereine ein. Regierung und Sportbund wollen dem entgegentreten. Sie planen einen »Spieltag für Menschlichkeit und Toleranz«. Die neofaschistische NPD versuche in den Gemeinden, über den Sport »anzudocken«, erklärte gestern Verfassungsschutzchefin Winfriede Schreiber.In Brandenburg spielen rund 100 000 Menschen jeglichen Alters in 700 Vereinen Fußball. Daher liege do...

Andreas Fritsche

Option Hoppegartens macht die Pferde scheu

Frank Ott lässt den Sulky passieren, läuft dann über die Sandstrecke der Trainierbahn Neuenhagen und zeigt auf die herrlich blühenden Weißdornbüsche. »Da leben 60 Arten dran«, schwärmt der stellvertretende Ortsgruppen-Vorsitzende des Naturschutzbundes (NABU). Die Trainierbahn ist Teil eines Landschaftsschutzgebietes. Die Nachtigall singt, der Schwarzspecht hämmert, Anwohner und Ausflügler gehen sp...