Ausgabe vom 06.04.2009

Seite 1

Unten links

Dass der liebe Gott sich redlich Mühe gegeben hat, als er die Menschen schuf, wollen wir gern zugestehen. Dass aber die Betaversion, die er damals auf den Markt warf, für alle Zeiten das Nonplusultra sein soll, ist zu bezweifeln. Schließlich ist seitdem der wissenschaftliche und technische Fortschritt marschiert. Alles Mögliche ist schon weiterentwickelt, verbessert, revolutioniert worden, nur der...

»Helles Licht« singt aus dem Kosmos

Berlin (ND-Heilig). Trotz internationaler Bedenken hat Nordkorea am Sonntag einen angekündigten Raketenstart unternommen. Der Flugkörper hatte gegen 11.30 Uhr Ortszeit (4.30 Uhr MESZ) abgehoben und flog über Japan hinweg Richtung Pazifik. Neun Minuten und zwei Sekunden nach dem Start habe der Kommunikationssatellit »Kwangmyongsong 2« seine Umlaufbahn erreicht, meldete die nordkoreanische Nachricht...

Olaf Standke

Traum und Trug

Für viele Menschen nicht nur in den USA wurde Barack Obama nach den düsteren Bush-Jahren zum herbeigesehnten Heilsbringer. So manche Hoffnung ist inzwischen auf dem harten Boden politischer Realität zerschellt. Mit seiner Vision einer atomwaffenfreien Welt dürfte der neue USA-Präsident jedoch erneut den Nerv von Millionen getroffen haben. Ein solcher Vorschlag wäre bei seinem Vorgänger undenkbar g...

Lidl ließ Krankheiten protokollieren

Der viel kritisierte Discounter Lidl steckt im nächsten Datenskandal: In einer Mülltonne wurden Dokumente gefunden, in denen Krankheiten und psychische Probleme der Angestellten offenbar systematisch protokolliert wurden.

Obama will atomwaffenfreie Welt

Die USA werden sich nach den Worten von Barack Obama für eine »atomwaffenfreie Welt« einsetzen. Das erklärte der US-Präsident auf dem EU-USA-Gipfel. Zuvor hatte der Staatschef beim NATO-Jubiläumstreffen mehr militärisches Engagement von den Bündnispartnern gefordert.

Seite 2

Eine Welt ohne Atomwaffen

Passagen aus der Prager Rede von USA-Präsident Barack Obama zu seiner Vision, eine Welt ohne Atomwaffen zu schaffen:»Wir traten im 20. Jahrhundert für die Freiheit ein. Jetzt müssen wir zusammen eintreten für das Recht aller Menschen, überall frei und ohne Furcht im 21. Jahrhundert zu leben.«»Als Nuklearmacht, als einzige Atommacht, die diese Nuklearwaffe eingesetzt hat, haben die Vereinigten Staa...

Jindra Kolar, Prag

Obamas kernige Visionen

USA-Präsident Obama hat vor tausenden begeisterten Zuhörern in Prag für die Vision einer kernwaffenfreien Welt geworben. »Zusammen können wir das schaffen«, rief er am Sonntag unter dem Jubel der Menschen auf dem Platz vor der Prager Burg.

Olaf Standke

Ein neuer NATO-Chef macht noch keinen neuen Pakt

Erst hat Barack Obama am Wochenende das NATO-Treffen vor einer Blamage gerettet, als er in letzter Minute den Widerstand der Türkei gegen Anders Fogh Rasmussen als neuen Generalsekretär ausräumte. Und dann stahl er mit seiner in Prag verkündeten Vision einer nuklearwaffenfreien Welt dem Jubiläumsgipfel noch die Show.

Seite 3
Da brach kein Herz
ndPlusChristina Matte

Da brach kein Herz

In Teil 14 unserer ND-Serie wird eine Frau porträtiert, die in diesem Jahr 40 wird. Dana Engelbrecht wurde 1969 in Erfurt geboren. Man kann also davon ausgehen, dass sie die Hälfte ihres bisherigen Lebens in der DDR verbrachte, die andere in der Bundesrepublik. Im Großen und Ganzen trifft das auch zu, nur mit einer Einschränkung: Sie studierte Philosophie in Moskau, wo sie auch das Schicksalsjahr der DDR aus der Ferne erlebte – davon später.

Seite 4
ndPlusMarion Pietrzok

Trostpflaster Tizian?

Es wird für Deutschland keinen Schlussstrich unter die Suche nach NS-Raubkunst und deren Restitution geben«, bekräftigte vor einigen Monaten Bernd Neumann in staatsministerlicher Autoritätsgeste die Verantwortung Deutschlands für die Folgen des Holocaust, des planmäßigen millionenfachen Raubes, der Vertreibung und des Mordes. Denn bislang fehlten Wille, Entschlossenheit und Sachvoraussetzungen, of...

ndPlusRené Heilig

Kein Grund zum Abheben!

Nordkorea hat eine Langstreckenrakete gestartet – und damit einen großen Sieg errungen. Egal ob das Mini-Ding an der Spitze nun wirklich um die Erde kreist und Lobgesänge auf den Staatsgründer Kim Il Sung und seinen Sohn Kim Jong Il zur Erde sendet. Kein Grund zum politischen Abheben, weder in den USA noch in Japan oder Südkorea. Derartige ko(s)mische Gesänge hatte es angeblich schon nach ei...

Grit Gernhardt

Krankhafte Sammelwut

Rückhaltlose Aufklärung« in der Datenaffäre müsse es geben, die Untersuchungen würden »mit aller Konsequenz fortgeführt«, hieß es am Wochenende von Minister Tiefensee. Schade nur für die 53 000 deutschen Lidl-Mitarbeiter, dass sich diese Aussage nicht auf den jüngsten Skandal beim für seine großzügige Auslegung des Wortes Datenschutz bekannten Billigdiscounter, sondern auf die Spitzelaffäre bei de...

Jürgen Holz

»Turnfloh«

Als Fabian Hambüchen von den Olympischen Spielen im Sommer 2008 aus Peking heimgekehrt war, hatte er etwas an Glanz eingebüßt. Zwar war der damals 20-Jährige aus Wetzlar einmal mehr bester deutscher Turner – Siebenter im Mehrkampf, Dritter am Reck und Vierter am Boden –, doch der favorisierte Weltmeister und dreifache Europameister am Reck hielt nach zwei vorangegangenen Stürzen an sei...

Velten Schäfer

Fast eine fünfte Gewalt

Eine US-amerikanische Bloggerin hat – für die Begriffe der USA – gerade große Medien-Politik gemacht: Amanda Terkel von »thinkprogress.org« hat dafür gesorgt, dass »O' Reilly Factor«, eine rechte Hetzsendung des Murdoch-Kanals »Fox News« mit Millionenpublikum, einen wichtigen Sponsor verliert. Terkel hatte einen etwas zurückliegenden Spruch des Moderators Bill O'Reilly verbreitet: Der ...

Seite 5

»Frieden schaffen ohne Waffen«

»Frieden schaffen ohne Waffen«, lautet ein alter Slogan der Anti-Kriegsbewegung. Aber wie kriegt man das genau hin? Warum sind alternative Konzepte so wenig bekannt? Ines Wallrodt sprach darüber in Straßburg mit dem Sprecher vom Aachener Friedenspreis Otmar Steinbicker.

Repressive Polizei

Straßburg (Agenturend/ND). Nach den Straßenschlachten und Brandstiftungen beim NATO-Gipfel haben Teilnehmer der Demonstrationen den Einsatz deutscher und französischer Polizisten scharf kritiisiert. »Ein Grund für die Eskalation der Gewalt war, dass wir von Deutschland nicht über die Brücke gelassen wurden«, sagte am Sonntag in Straßburg der Europaparlamentarier der LINKEN, Tobias Pflüger. Man hab...

Jens Herrmann, Straßburg

Wütende Pazifisten

In Straßburg kam in den vergangen Tagen für den Protest gegen den Jubiläumsgipfel der NATO einiges zusammen. Eine extrem repressive Polizeistrategie diesseits und jenseits der Grenze. Massive juristische und polizeiliche Einschränkungen des Grundrechts auf Demonstrationsfreiheit – bis an den Rand der systematischen Verhinderung.Dazu kam die Wut junger Migranten aus den französischen Vorstädt...

ndPlusInes Wallrodt, Straßburg

Mit Schockgranaten gegen friedliche Blockierer

Ein brennendes Zollhäuschen, ein brennender Supermarkt, ein brennendes Ibis-Hotel, entglaste Bushaltestellen, brennende Barrikaden. Straßburg brannte. Mal wieder fällt ein linker Protesttermin vor allem durch Straßenkämpfe auf. Für alle, die mit einem politischen Anliegen nach Straßburg gefahren sind, fühlt sich das wie eine riesige Niederlage an.

Seite 6

Schwan war bei Hahn

Leipzig (ND-Lasch). Die SPD-Bewerberin um das Bundespräsidentenamt Gesine Schwan hat bei einer Bildungskonferenz der sächsischen LINKEN am Sonnabend in Leipzig ein Grundsatzreferat gehalten und mit ihren Thesen einen guten Eindruck bei den Genossen hinterlassen. In einem Plädoyer dafür, Bildung nicht nur unter den Gesichtpunkten des Marktes zu betrachten, wandte sie sich gegen eine »Geringschätzun...

Gemeinsam gegen die NPD
ndPlusMarkus Drescher

Gemeinsam gegen die NPD

Mehrere Hundert Menschen haben am Wochenende in Berlin-Reinickendorf gegen den gerichtlich durchgesetzten NPD-Bundesparteitag demonstriert.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Nicht alle sind gleich bei der Gleichstellung

In einem Offenen Brief kritisieren Frauenverbände in Sachsen-Anhalt das »unwürdige Gezerre« bei der Suche nach einer Gleichstellungsbeauftragten des Landes, in der die CDU einen SPD-Vorschlag abblockt.

Carsten Hübner

Udo gegen Udo – Voigt gewinnt

Der Führungswechsel in der NPD ist ausgeblieben. Nach einem streckenweise turbulenten Parteitag setzte sich der langjährige Vorsitzende Udo Voigt mit 136 zu 72 Stimmen gegen seinen Herausforderer Udo Pastörs durch.

Seite 7
Hilmar König, Delhi

»Taliban – Fluch für die Nation«

Auf Kundgebungen und Demonstrationen haben pakistanische Frauen- und Menschenrechtsgruppen am Wochenende gegen die öffentliche Auspeitschung einer 17-Jährigen durch Taliban-Beamte im Swat-Tal protestiert. Chefrichter Iftikhar Chaudhry will an diesem Montag den Fall vor dem Höchsten Gericht verhandeln.»Die Taliban sind ein Fluch für diese Nation.« Mit solchen Plakaten und Sprechchören gingen in Pes...

US-Embargopolitik bröckelt

Während die Forderung nach einem Ende des US-Wirtschaftsembargos gegen Kuba international immer lauter wird, gibt es in der Kuba-Politik Washingtons erste Kursänderungen.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Hunderttausende gegen Berlusconi

Hunderttausende haben am Sonnabend in Rom gegen die Wirtschaftspolitik der rechten Regierung und für wirksamere Maßnahmen gegen die Krise demonstriert.

Seite 8
Jan Keetman, Istanbul

Verschwunden in türkischen Brunnen

In der Türkei werden jetzt auch Verbrechen gegen Kurden aufgearbeitet. Anfang der 90er Jahre verschwanden sie, wurden gefoltert und ermordet. Manche der mutmaßlichen Täter sitzen nun in Untersuchungshaft.

Anna Maldini, Rom

Rassentrennung im Süden Italiens

Es klingt unglaublich, weil es an Zeiten erinnert, die man längst vergangen glaubte. Doch es ist Realität. Und zwar in Foggia, Provinzhauptstadt in der süditalienischen Region Apulien.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Rasmussen folgt auf Rasmussen

Finanzminister Lars Lökke Rasmussen soll neuer Ministerpräsident in Dänemark werden. Der Führungswechsel ist eine Konsequenz der Nominierung des Amtsinhabers Anders Fogh Rasmussen zum NATO-Generalsekretär.

Seite 9

Stille Post bei der Post

Bonn (dpa/ND). Die Deutsche Post prüft laut einem Bericht der »Welt am Sonntag« (WAZ) einen Einstieg bei ihrem britischen Konkurrenten Royal Mail. Ende März hätten sich Post-Manager mit dem Verwaltungsrat der britischen Staatspost in London getroffen. Die Deutsche Post sei in die Runde der letzten Bieter vorgestoßen. Ein Postsprecher sagte, das Unternehmen gebe zu solchen Berichten »keinen Komment...

Streit wegen Bankenhilfe

An den staatlichen Finanzspritzen für die Commerzbank entzündet sich ein offener Streit zwischen Bundesregierung und EU-Kommission. Berlin wirft Brüssel vor, dass man einerseits zwar in der aktuellen Finanzkrise die Geldinstitute vor dem Kollaps bewahren wolle, sich aber bei der Prüfung von Hilfen im Einzelfall so viel Zeit lasse, dass das betroffene Institut doch in Gefahr gerate.

ndPlusRalf Streck

Ums Wasser steht es weiter schlecht

Kaum Aufmerksamkeit durch die Öffentlichkeit erhielt Ende vergangener Woche die »2. Europäische Wasserkonferenz« in Brüssel. Ihr Ziel war es, die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie voranzutreiben. Über sie soll garantiert werden, dass sich bis 2015 die Oberflächen- und Grundwasser in einem »guten Zustand« befinden. Um das zu erreichen, hätten die Mitgliedsstaaten längst an Bewirtschaftungsplänen und Maßnahmenprogrammen arbeiten sollen.

Kurt Stenger

Was kommt nach der Verstaatlichung?

Die Bundesregierung bereitet die Übernahme der HRE vor. Doch was dann wird, bleibt im Dunkeln – wie auch das finanzielle Risiko.

Seite 10

Wissen macht pessimistisch

Die gute Nachricht zuerst: 15-jährige Schülerinnen und Schüler in den OECD-Ländern sind stark an Umweltthemen interessiert und halten diese auch für wichtig. Und – anders als bei den PISA-Studien der OECD – deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich gut beim Wissen über Umweltfragen ab. Das allerdings ist insgesamt eher mäßig, wie aus der Studie »Green at Fifteen?« (Grün mit 15) h...

ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Uranrausch im Regenwald

Brasilien hat seit einiger Zeit wieder Atomkraftpläne. Und so kommt eine Welle von Uranbergbauprojekten auf die Amazonasregion und ihre Bevölkerung zu. Die Ureinwohner allerdings wollen da nicht mitmachen.

Werner Hoppe

Energiewald in der Grube

Ausgerechnet mitten im Lausitzer Braunkohlerevier soll Strom statt aus Kohle aus Biomasse erzeugt werden. Mit den alten Tagebauen hat das Projekt in Lauchhammer dennoch zu tun: Die sollen nämlich mit schnell wachsenden Gehölzen – Energiewald – bepflanzt werden.

ndPlusWalter Schmidt

Gorilla-Schutz durch Imkerei

In einem westafrikanischen Schutzgebiet leben noch etwa zwanzig vom Aussterben bedrohte Cross-River-Gorillas. Doch das Refugium selbst ist in Gefahr, weil Einheimische dort auf der Suche nach Wildbienen-Honig Bäume fällen. Jetzt sollen sie lernen, Honig aus eigenen Bienenstöcken zu nutzen.

Seite 11
Ricarda Bethke

Zarte Anmut und Diskurs

Das Publikum des Prater war nie so vornehm und die Stimmung war immer ausgelassener als in den ›gehobenen‹ Klubs und Theatern der Stadt«, so hieß es früher schon über diesen Ort. Ausgelassen war auch die Stimmung bei der Uraufführung von René Polleschs Stück »Ein Chor irrt sich gewaltig« zur Wiedereröffnung dieser Spielstätte der Volksbühne – die derzeit Baustelle ist. Prater l...

ndPlusRoberto Becker

Bei den lustigen Brabantern

Dass Stefan Herheim dem Ende von Richard Wagners »Lohengrin« misstrauen würde, war zu erwarten. Wie sollte auch Elsas kleiner Bruder diesem seltsamen Brabant ein »Führer« sein? Ein Kind an der Spitze einer gerade zu einem Krieg rüstenden Gesellschaft, die einem Wunderritter auf dem Leim gegangen war? Mit seinem Bayreuther »Parsifal« ist Herheim bereits im letzten Jahr als kühner Wagner-Interpret g...

Seite 12
Gunnar Decker

Der gute Mensch von Nanking

Gute Nazis sind gewöhnlich keine guten Menschen. Das ist ein historischer Erfahrungswert. Und doch ist die Geschichte des John Rabe die eines Mannes, der Mitglied der NSDAP war und 200 000 Menschen vor dem Tod rettete. Die Geschichte einer Besinnung, einer Wandlung wohl auch. Rabe, der sich für einen guten nationalsozialistischen Deutschen hält, ist es in seinen Taten längst nicht mehr. Soll man i...

ndPlusKlaus Bellin

Das Lauschen auf die Stimme

Da war ein Buch, und das war anders als alle Bücher, die er bisher gelesen hatte. Es kam ihm vor, als habe es ein Bruder verfasst, der seine Fragen und seine Schmerzen kannte. »Hier war meine Situation gezeichnet«, schrieb er in seiner autobiografischen Erzählung »Abschied von den Eltern«, »die Situation des Bürgers, der zum Revolutionär werden möchte, und den die Gewichte alter Normen lähmen.« Da...

Seite 13
Alexander Ludewig

Je oller ...

In der 48. Minute verlor Jens Lehmann im Spiel beim VfL Bochum die Orientierung. In hohem Bogen sprang er nach einem harmlosen Ball des VfL-Stürmers Joel Epalle und landete samt Spielgerät im Tor. »Er wollte das Team mit der Aktion wachrütteln«, scherzte sein Trainer Markus Babbel, nachdem der VfB Stuttgart das Spiel nach der Bochumer Führung durch zwei Tore noch umdrehen konnte. Auch verbal hat s...

ndPlusKarsten Lehmann

Rostocker Rechnung

Völlig losgelöst sprintete Trainer Andreas Zachhuber nach dem Treffer von Martin Retov zum 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FSV Frankfurt auf das Spielfeld und ließ seinen Emotionen freien Lauf. Der erste Sieg im Jahr 2009 bedeutete für den FC Hansa Rostock einen ganz wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenverbleib. »Das musste einfach raus. Jetzt brauchen wir noch fünf Siege, um in der Liga zu bleibe...

Jana Lange

Duisburg im Finale

Dank eines beherzten Auftritts und einer Inka Grings in Torlaune hat der Vizemeister FCR Duisburg bei seinem Debüt auf europäischer Bühne das Finale des UEFA-Cups erreicht. Nach dem 1:1 im Halbfinal-Hinspiel feierte das Team von Trainerin Martina Voss gegen den französischen Meister Olympique Lyon im Rückspiel einen 3:1 (2:1)-Sieg und damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Mit dem Einzug ...

ndPlusAlexander Ludewig

Vorgeführt und gedemütigt

Die endgültige Demütigung erfuhr der FC Bayern München in der vorletzten Spielminute. Für den VfL Wolfsburg wurde Ersatztorwart André Lenz eingewechselt, obwohl Diego Benaglio, die Nummer eins der Niedersachsen, sich weder verletzt noch bedeutende Fehler erlaubt hatte. »Ich habe ihm in seiner letzten Saison noch einige Einsätze versprochen. Dass es nun gegen die Bayern möglich war, konnte ich vorh...

Seite 14

Goldener EM-Glanz durch deutsches Duo

Mit Gold vom Turm krönten Sascha Klein und Patrick Hausding die erfolgreiche EM der deutschen Wasserspringer in Turin. »Sie sind absolut sensationell gesprungen«, sagte DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow nach dem souveränen Auftritt der erfolgreichen Titelverteidiger im Synchronwettbewerb vom Turm. »In dieser Form sind sie für die WM im Sommer ein heißer Medaillenkandidat und können auch den Topfavor...

ndPlusJürgen Holz

Eisbären nutzen ersten Matchball

Der deutsche Eishockeymeister Eisbären Berlin steht als erstes Team im Play-off-Finale und darf weiter von der Titelverteidigung träumen. Im vierten Play-off-Halbfinalspiel beim DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (sechs Titel) siegten die Berliner am Sonntag mit 6:4 (2:2, 1:2, 3:0), wobei sie nach dem zweiten Drittel noch mit 3:4 zurückgelegen hatten. Doch im Schlussdrittel steigerten sich die Berli...

ndPlusFrank Thomas, Mailand

Hambüchen holt erstes deutsches Mehrkampf-Gold

Der Poker ging auf, die Sicherheitsvariante passte phänomenal: Fabian Hambüchen schrieb am Sonnabend in Mailand Turngeschichte und gewann als erster deutscher Turner in der 54-jährigen EM-Historie den Mehrkampftitel. Mit 89,175 Punkten erwies sich der 21-jährige Hesse als bester Allrounder im Feld der 24 Finalisten und verwies trotz zwei Fehlern die gleichfalls nicht perfekt turnenden Daniel Keati...

Seite 15

Gegen alle

Die Beschädigung des Mahnmales für die von den Nazis verfolgten Homosexuellen ist kein bloßes »Zerkratzen« einer Scheibe. Es ist ein Anschlag. Es geht nicht um einen Streich und keine bloße Dummheit, schon gar nicht um ein Versehen. Das Mahnmal ist als solches bekannt und erkennbar, so geht es hier in der Konsequenz um die Schändung des Andenkens von Opfern der massenmörderischen faschistischen Ge...

Makellose Serie Unions hielt

Makellose Serie Unions hielt

Der 1. FC Union marschiert weiter in Richtung zweite Bundesliga. Auch der SC Paderborn wurde für die Wuhlheider nicht zum Stolperstein. Im Topspiel erkämpfte sich der Spitzenreiter am Sonntag beim Verfolger ein 0:0 und verteidigte damit souverän die Tabellen-Führung. Zudem blieben die Hauptstädter vor 12 597 Zuschauern im Paderborner Paragon-Stadion zum 16. Mal in Serie ungeschlagen. Die letzte Ni...

Solch ein Gewimmel...
ndPlusKlaus Weise

Solch ein Gewimmel...

Der Sieg von Sabrina Mockenhaupt aus Köln, ein kenianischer Dreifach-Erfolg und die Rekord-Teilnehmerzahl von 25 193 Läufern: Das waren am Sonntag bei idealen Bedingungen die Daten des 29. Berliner Halbmarathons über 21,097 km. Die 28-jährige Mockenhaupt, als Zeitbeste von 6762 Frauen auf die Strecke gegangen, erfüllte ihre Favoritenrolle mit einem Start-Ziel-Sieg in neuer persönlicher Bestzeit vo...

Kiel und HSV im Halbfinale

Die Wettbewerbe des europäischen Vereinshandballs sind fest in deutscher Hand. Gleich vier Mannschaften qualifizierten sich in den drei Konkurrenzen bereits für das Halbfinale. Während der THW Kiel und der HSV Hamburg in die Vorschlussrunde der Champions League einzogen, qualifizierte sich der VfL Gummersbach im EHF-Pokal für das Halbfinale. Bundesliga-Zwangsabsteiger HSG Nordhorn genügte eine 26:...

Masken mindern nicht die Gefahr

Masken mindern nicht die Gefahr

Die NPD befindet sich in Turbulenzen, es fehlt ihr an Geld, an politischer Substanz sowieso. Zudem büßte die Neonazi-Partei letzte Woche ihre Nachwuchstruppe »Heimattreue deutsche Jugend« nach Verbot durch das Bundesinnenministerium ein. ND sprach mit dem Abgeordneten der Linkspartei im Brandenburger Landtag Dr. Andreas Bernig. Der 52-Jährige ist Sprecher des Bündnisses »Für ein Tolerantes Brandenburg und gegen Rechtsextremismus«. Foto: Linkspartei

Seite 16
Mit Gummistiefel und Zeichenstift
ndPlusKlaus Teßmann

Mit Gummistiefel und Zeichenstift

Ein Mappe mit 30 Zeichnungen und Aquarellen liegt auf dem Tisch der Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, Dagmar Pohle (LINKE). Alle Bilder zeigen den Bezirk aus der Perspektive Baugrube. Diese Mappe hat Dr. Hilmar Bärthel dem Bezirk zum 30. Jubiläum geschenkt. »Wir sind auf der Suche nach einem würdigen Ort, an dem wir die Bilder ausstellen können«, versicherte Dagmar Pohle (LINKE).Vor ...

Seite 17
ndPlusAnouk Meyer

Es gibt ein Leben danach!

»Ich hab’s total verkackt!« Kurz und knapp fasst der 18jährige Chris sein bisheriges Leben zusammen – nur, ändern kann er nichts mehr. Denn da war plötzlich dieser Baum, der sich ihm und seinem Moped in den Weg stellte, und als Chris wieder aufwacht und nach Hause humpelt, scheint ihn niemand mehr wahrzunehmen. Dafür taucht ein komischer Typ mit Flügeln auf und behauptet, er, Chris, se...

Kostbare Geschichtslektion
Volkmar Draeger

Kostbare Geschichtslektion

Fantasieballerinen aus Porzellan gibt es, seit Böttger dessen Herstellung in Europa möglich gemacht hat. Was derzeit im Bröhan-Museum zu bewundern ist, folgt indes einem speziellen Sammelprinzip. Alain Bernard, Tänzer, Choreograf und Pädagoge aus der Schweiz, und sein Kollege Vladimir Malakhov, Intendant am Staatsballett Berlin, interessieren sich ausschließlich für porzellanene Tanzdarstellungen ...

Seite 18
Andreas Fritsche

Wohnen im Wasserturm

163 Wassertürme stehen im Land Brandenburg. Sie entstanden in den Jahren von 1860 bis 1972, und über 100 von ihnen genießen Denkmalschutz. Nachgewiesen sind 40 weitere Wassertürme, die aber abgerissen oder im Krieg zerstört worden sind. Wahrscheinlich gab es allerdings noch mehr Türme. Günter Nagel hat dazu jahrelang recherchiert und jetzt mit »Kugelköpfe und Backsteingotik« einen Reiseführer zum ...

»Wir bezahlen eure Krise nicht«
Wilfried Neiße

»Wir bezahlen eure Krise nicht«

»Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt« – etwa 300 Menschen demonstrierten am Sonnabend auf dem Potsdamer Luisenplatz gegen Sozialabbau und Militärpolitik. Eingeladen hatten die Initiative Soziale Bewegung Land Brandenburg (SBB), das Aktionsbündnis Potsdam gegen Hartz IV und die Friedenskoordination Potsdam.»Wir wollen diese NATO nicht«, waren sich die Redner einig, und dass es sich bei diesem...

ndPlusWilfried Neiße

Regierung soll nicht verschwenden

Der Haushaltskontrollausschuss des Landtags gab jetzt seine Stellungnahme zum jüngsten Bericht des Landesrechnungshofes ab. Die Landesregierung muss höflich vorgetragene Schelte einstecken. Der Ausschuss hob den Zeigefinger. Vor allem betraf das den Zustand der Straßen, die Verschwendung beim Gefängnisneubau Cottbus-Dissenchen und mangelnde Kontrollen bei Fördermitteln.Der Rechnungshof hatte darau...