Seite 1

Unten links

Der technische Fortschritt entwickelt sich: In der EU werden selbstlöschende Zigaretten eingeführt, die Wohnungsbrände verhindern sollen, wenn etwa der Raucher bei der Ausübung seines Hobbys hinweggedämmert ist. Die Zigarette geht aus, wenn niemand mehr zieht. Darauf hat die Menschheit gewartet. Nun sind weitere Meilensteine der Forschung nicht mehr weit. Etwa der selbstabschaltende Automotor, der...

Viel Lärm um nichts

Nun wird es wohl doch nichts mit dem Mindestlohn unter Schwarz-Gelb. Nachdem die FDP am Wochenende ihr Profil als arbeitgeberfreundliche Klientelpartei geschärft hat, ziehen die Christdemokraten in Leipzig nach. Da konnten sich Sozialpolitiker wie Karl-Josef Laumann noch so sehr auf die Barrikaden stellen, am Ende war es viel Lärm um nichts. Denn im Ergebnis wird der ausgehandelte Kompromiss die S...

Sondierung der neuen Regierung in Italien

Rom (AFP/dpa/nd). Der designierte Ministerpräsident Italiens, Mario Monti, hat am Montag erste Sondierungsgespräche mit den Parteispitzen zur Bildung einer Übergangsregierung geführt. Medienberichten zufolge wollte der frühere EU-Wettbewerbskommissar sein Kabinett innerhalb von 48 Stunden zusammenstellen. In den Gesprächen bemühte er sich um eine tragfähige Mehrheit im Parlament. Staatspräsident G...

Jörg Meyer

Verfassungsschutz unter Druck

Was haben sie gewusst? Wen haben sie wie unterstützt? Die Rolle der Verfassungsschützer im Fall des »Nationalsozialistischen Untergrunds« bleibt dubios. Jetzt steht die Struktur des Geheimdienstes auf dem Prüfstand.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Merkel will kein Nörgeln

Mit einem Appell zur Geschlossenheit hat CDU-Chefin Angela Merkel einen Parteitag in Leipzig eröffnet, an dessen Vorabend der Streit um den Mindestlohn erst im letzten Moment beigelegt wurde.

Seite 2

Pure Verachtung

Berlin (nd-Sonntag). Das Video der Zwickauer Terrorzelle »Nationalsozialistischer Untergrund« ist ein Zeugnis purer Menschenverachtung. Aufgemacht ist der Inhalt der dieser Zeitung vorliegenden DVD wie eine Folge der Fernsehserie »Der rosarote Panther«. Die Sprecherstimme des rund 15-minütigen Filmes ist im Fernsehoriginal belassen und passt auf schauerliche Art und Weise zu den Bildern. Paulch...

ndPlusCarsten Hübner

Der fünfte Mann

Die Mordserie der Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) wirft nicht nur Fragen zur Verwicklung des Thüringer Verfassungsschutzes (VS) auf. Was wusste der hessische Verfassungsschutz?

»Was die Regierung tut, ist unglaublich«

»Was die Regierung tut, ist unglaublich«

Erschießungen, Banküberfälle, Bombenattentate: Zehn Menschen wurden von den braunen Terroristen des »Nationalsozialistischen Untergrunds« in den Jahren von 2000 bis 2007 ermordet. Die Opfer: neun Menschen mit Migrationshintergrund und eine Polizistin aus Thüringen. Noch immer sind die Hintergründe sowie die Verquickung der Landesämter für Verfassungsschutz in die Verbrechen nicht geklärt. Klar scheint nur, dass sich Ende der 90er Jahre in Thüringen eine rechtsextreme Terrorzelle bildete, die über zehn Jahre unentdeckt blieb.

Seite 3
Zu Besuch bei den Verursachern des Klimawandels
Johanna Treblin, Jänschwalde

Zu Besuch bei den Verursachern des Klimawandels

Drei Frauen aus Afrika und dem pazifischen Inselstaat Papua-Neuguinea haben Deutschland besucht, um von den Folgen des Klimawandels in ihren Ländern zu berichten.

ndPlusNicolas Šustr

Solidarität und Dingsbums

Die Piratenpartei entert die Parlamentsdemokratie - zumindest in Berlin hat sie es mit der Wahl ins Abgeordnetenhaus geschafft. Nun folgen die Mühen des Alltags, deren Bewältigung auch über bundespolitische Perspektiven mitentscheiden dürfte.

Seite 4

Türschließer

Peter Ramsauer ist nach eigenen Worten derzeit in Russland als Türöffner unterwegs. In seiner Lieblingsrolle als Verkehrsminister, versteht sich. Denn dass der CSU-Politiker gleichzeitig und womöglich zu gleichen Teilen auch für die wohnungspolitischen Belange im Lande verantwortlich zeichnet, ist in den letzten zwei Jahren kaum jemandem aufgefallen. Wie auch? Als Bundesbauminister ist Ramsauer ni...

Romneys Formel

Barack Obama hat den jüngsten APEC-Gipfel nicht zuletzt genutzt, um Verbündete gegen Teheran zu finden. Vor allem mit China und Russland suchte der USA-Präsident den Schulterschluss. Ausgestattet mit dem Veto-Privileg im UNO-Sicherheitsrat spielen beide eine wichtige Rolle, wenn es um das iranische Nuklearprogramm geht. Obamas Botschaft hat sich dabei nicht geändert: Man werde alle Wege ausloten, ...

Nichts gewusst?

Noch ein Anschlag, weitere bislang nicht aufgeklärte Fälle mutmaßlich rechter Gewalt werden nun aufgerollt. Was geht noch alles aufs Konto des »Nationalsozialistischen Untergrunds«, dessen Kernmitglieder wohl über Jahre unbehelligt in Sachsen lebten? Die Frage, wie weit der Verfassungsschutz in die Sache verstrickt ist, steht ebenfalls ganz oben auf der Tagesordnung. Insider sagen, das thüringisch...

Kurt Stenger

Durchsucht

Hat Josef Ackermann als Zeuge versuchten Prozessbetrug begangen? Die Staatsanwaltschaft München hegt beim Kirch-Prozess offenbar diesen Verdacht. Jedenfalls ließ sie in der vergangenen Woche die Büroräume des scheidenden Deutsche-Bank-Chefs und weiterer Topmanager durchsuchen. Den Anwälten der Großbank geht dies zu weit: Sie wirft jetzt der Staatsanwaltschaft sowie dem Gericht Mauscheleien vor und...

ndPlusErnst Röhl

Ein bisschen Spaß muss sein

Wetten, dass uns im Fernsehen nichts fehlte, würde »Wetten dass…« ersatzlos gestrichen und alle klamottigen Comedy-Programme gleich mit! So komisch wie Gottschalk und Mario Barth sind die schwarz-gelben Fernsehlieblinge allemal. Derzeit beglücken sie die deutschen Schüler mit einem Unterrichtsausfall von wöchentlich mehr als einer Million Stunden. Daraufhin proklamierte Bildungsministerin Prof. Dr...

Seite 5

Wissenschaftsrat will Fälschungen erschweren

Berlin (dpa/nd). Angesichts spektakulärer Plagiatsfälle bei Doktorarbeiten durch hochrangige Politiker dringt der Wissenschaftsrat auf eine bessere Betreuung von Doktoranden. »Wir glauben, dass durch die Etablierung einer Kultur guter wissenschaftlicher Praxis und guter Betreuung viel erreicht werden kann«, sagte der Ratsvorsitzende Wolfgang Marquardt am Montag. In einem Positionspapier schlägt...

Rheinland-Pfalz: Bleiberecht für geduldete Ausländer

Mainz (dpa/nd). Rheinland-Pfalz macht sich für ein dauerhaftes Bleiberecht für geduldete Ausländer stark. »Ich spreche mich für ein Aufenthaltsrecht für langjährig geduldete Personen aus, die sich rechtstreu verhalten haben, unsere Sprache sprechen und den Weg in den Arbeitsmarkt gefunden haben«, sagte Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) am Montag laut Mitteilung. Sie forderte die Bundesregie...

Robert D. Meyer

Streichen am Beispiel Merkels

In einigen Religionen ist es üblich, bei Prozessionszügen ein Abbild der angebeteten Gottheit mit sich zu führen. Auf dem Augustusplatz in Leipzig steht am Montagmittag ein drei Meter hohes Porträt von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Doch mit der Anbetung einer Ikone hat das Folgende nichts zu tun. Unter dem begeisterten Jubel von rund 2500 Demonstranten wird Merkels Abbild mit weißer Farbe überstr...

ndPlusHaidy Damm

Mindestlohn light

Der Kompromiss war pünktlich vor Beginn des Parteitages in Leipzig ausgehandelt, für Montagabend wurden nach den ersten Reaktionen innerhalb der CDU keine kontroversen Debatten über die »Lohnuntergrenze« mehr erwartet. Gewerkschafter kritisieren die »Mogelpackung«.

Seite 6
ndPlusAert van Riel

Auf dem rechten Auge blind

Die Morde, die wohl die Thüringer Nazis begangen haben, lassen weiter viele Fragen offen. Etwa welche Rolle der Verfassungsschutz hierbei gespielt hat. Die Opposition fordert eine schnelle Aufklärung.

Marcus Meier, Düsseldorf

Spurensuche im Ruhrgebiet

Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt prüft, ob die mutmaßlichen Thüringer Nazi-Terroristen Kontakte in das Ruhrgebiet hatten. Auch will das LKA »die Hintergründe ungeklärter Verbrechen aufhellen«. Das betrifft insbesondere zwei Anschläge in Dortmund und Köln.

Seite 7

Stichwahl in Südossetien

Zchinwali/Moskau (dpa/nd). In der von Georgien abtrünnigen Republik Südossetien muss eine Stichwahl über den neuen Präsidenten entscheiden. Weil keiner der elf Kandidaten am Sonntag die absolute Mehrheit erhielt, treten Zivilschutzminister Anatoli Bibilow und die frühere Bildungsministerin Alla Dschiojewa, die jeweils rund 25 Prozent der Stimmen für sich verbuchten, am 27. November gegeneinander a...

EU-Debatte über Iran

Brüssel (dpa/nd). Im Atomstreit mit Iran verschärfen die EU-Regierungen den Ton gegenüber Teheran - sie wollen aber nicht mit einem Militärschlag drohen. Entsprechende Äußerungen des niederländischen Außenministers Uri Rosenthal, eine »militärische Option« gegen Iran dürfe nicht ausgeschlossen werden, wurden von den meisten Ministern bei einem Treffen am Montag in Brüssel nicht geteilt. »An ei...

Sicherheitsplan geklaut?

Kabul (AFP/nd). Die afghanischen Taliban haben einen angeblichen Sicherheitsplan der Regierung für die traditionelle Stammesversammlung, die Loja Dschirga, im Internet veröffentlicht. Laut einer Mitteilung der radikalen Islamisten vom Sonntagabend beschaffte eingeschleustes Personal »in den Reihen der Feinde« der afghanischen Regierung die Informationen. Das Dokument enthält eine Satellitenkarte d...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Kalter Krieg zwischen Moskau und Duschanbe

Als »reinen Zufall« bezeichnete Präsident Dmitri Medwedjew die zeitliche Nähe der Verkündung des Urteils gegen zwei russische Piloten in Ta-dshikistan und der Massenabschiebungen tadshikischer Arbeitsmigranten aus dem Moskauer Umland. Das Urteil, so Medwedjew, werde sich jedoch auf die russisch-tadshikischen Beziehungen auswirken.

ndPlusOlaf Standke

Freihandelszone ohne Aloha

Auf dem Gipfeltreffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Honolulu drängten die USA auf eine weitreichende Freihandelszone in der Region.

Seite 8

Probe für Papademos

Athen (dpa/nd). Schwieriger Start für die neue griechische Regierung: Ministerpräsident Lucas Papademos erwartet im Parlament eine Mammutdebatte über sein Regierungsprogramm. Die Aussprache wird nach Angaben der Pressestelle des Parlamentes drei Tage dauern. Am Mittwoch soll abgestimmt werden. Um das Verfahren etwas zu verkürzen soll die Vertrauenabstimmung nicht wie üblich um Mitternacht (zum Don...

Assad soll zurücktreten

London (AFP/nd). Angesichts der Krise in Syrien hat Jordaniens König Abdullah II. den syrischen Staatschef Baschar el-Assad zum Rücktritt aufgefordert. Gegenüber BBC sagte Abdullah: »Ich denke, ich würde an seiner Stelle zurücktreten.« »Ich würde abtreten und sicherstellen, dass mein Nachfolger fähig wäre, die derzeitige Lage zu ändern«, fügte Abdullah mit Blick auf die anhaltende Gewalt in Syrien...

Regeln für Körperscanner

Brüssel (AFP/nd). Die EU-Kommission hat am Montag Regeln für den Einsatz so genannter Körperscanner an Flughäfen in der Europäischen Union festgelegt. Demnach ist es untersagt, von den Geräten angefertigte Aufnahmen zu speichern, aufzubewahren, zu kopieren oder zu drucken. Das Sicherheitspersonal, das die Aufnahmen analysiert, muss sich außerdem in einem abgetrennten Raum befinden und darf keinen ...

Ralf Klingsieck, Paris

Stolperstein Atomkraft

Schulter an Schulter wollten Frankreichs Grüne und Sozialisten im kommenden Frühjahr Nicolas Sarkozy stürzen und für eine Linksregierung kämpfen. Nun spalten Sachthemen die beiden Parteien.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Monti sucht Minister

»Wachstum und Gerechtigkeit« - nach diesen beiden Grundsätzen will der designierte italienische Ministerpräsident Mario Monti seine Regierung ausrichten. Dafür warb er gestern bei den Parteien. Heute trifft er Vertreter der sozialen Kräfte und stellt daran anschließend vielleicht schon seine Übergangsregierung vor.

Seite 9

Kompromiss bei EU-Hilfen möglich

Brüssel (AFP/nd). Im Streit um die Fortführung eines EU-Programms zur Versorgung von Bedürftigen mit Lebensmitteln hat sich Deutschland kompromissbereit gezeigt. Zunächst müsse aber klargestellt werden, dass die EU langfristig keine sozialpolitischen Programme in den Mitgliedsländern finanziere, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) am Montag in Brüssel. »Dann wären wir zu einer ...

Verluste für deutsche Solarunternehmen

Bitterfeld-Wolfen/Bonn (dpa/nd). Die deutschen Solarspezialisten kommen immer mehr in Bedrängnis. Q-Cells aus Sachsen-Anhalt fuhr erneut hohe Verluste ein, die Finanzchefin nahm ihren Hut. Auch das Bonner TecDax-Unternehmen Solarworld wurde von der Krise erwischt und musste für das dritte Quartal einen deutlichen Verlust einräumen. An der Börse wurden beide Papiere am Montag abgestraft: Q-Cells ve...

ndPlusHaidy Damm

Angst vor Pflegebedürftigkeit

Wie lebe ich im Alter? Nach den Ergebnissen einer Studie der Volkssolidarität, die Montag in Berlin vorgestellt wurde, gibt es darüber bei vielen Menschen unklare Vorstellungen.

Hermannus Pfeiffer

Der griechische Reichtum

Athen hofft auf Einnahmen von zehn Milliarden Euro aus einem Steuerabkommen mit der Schweiz. Das muss aber erst geschlossen werden.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN HAMBURG - »Entwicklung und Afrika neu denken«, Peter Krahl vom Planungsstab des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird das ressortübergreifende Afrika-Konzept und das entwicklungspolitische Strategie-Papier »Chancen geben - Zukunft entwickeln« vorstellen. 19 Uhr, Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg. Eintritt: 2 Euro. ÄTHIOPIEN - »Der l...

Brasilien bekämpft den Hunger

Mit einem Exzellenzzentrum beteiligt sich Brasilien am weltweiten Kampf gegen den Hunger. Die neue Einrichtung mit Sitz in der Hauptstadt Brasilía arbeitet mit dem Welternährungsprogramm WFP, der Regierung in Brasilía sowie Mosambik, Osttimor und Haiti zusammen. Die WFP-Exekutivdirektorin Josette Sheeran und der Chef der brasilianischen Agentur für Kooperation (ABC), Marco Farani, stellten das Zen...

50 Jahre BMZ sind kein Feiergrund

50 Jahre BMZ sind kein Feiergrund

Am Problembewusstsein fehlt es Dirk Niebel (FDP) nicht: »Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sind Fragen globaler Entwicklung. Im Jahr 2050 werden 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Armut, Bevölkerungswachstum und Migration, Klimawandel, staatliche Fragilität und instabile Märkte fordern politisches Handeln. Ein ›Weiter so‹ geht nicht.« Das beschreibt die Sachlage treffend und selbst...

Kleine Mäuse oder Kralle des Tigers?
ndPlusRobin Möser

Kleine Mäuse oder Kralle des Tigers?

Entwicklungspolitik besteht bekanntlich aus Auslands- und Inlandsarbeit. Über den Stellenwert entwicklungspolitischer Inlandsarbeit unterhielten sich vor Wochenfrist Experten in der Berliner Hertie School of Governance.

Mit Ziegen gegen den Machismo

Mit Ziegen gegen den Machismo

Nicaragua gehört zu den ärmsten Ländern Lateinamerikas - besonders in den ländlichen Regionen lebt der Großteil der Bevölkerung in Armut. Das Frauenzentrum Xochilt Acalt (»Blume des Zuckerrohrs«) trägt seit 20 Jahren erfolgreich zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Familien im Landkreis Malpaisillo bei. Darüber sprach Anna Schulte mit Amada Mendoza Morales (l. 39 Jahre) und Lydia Mendoza Murillo (r. 50 Jahre).

Seite 11

Charité-Streik dauert an

(dpa). Beschäftigte der Charité-Servicetochter CFM in Berlin haben ihren Streik am Montagmorgen fortgesetzt und vor der SPD-Zentrale in Mitte demonstriert. Die Mahnwache dort solle an den seit 66 Tagen dauernden Ausstand der CFM-Beschäftigten erinnern, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft ver.di. 300 Streikende seien zudem vom Charité-Standort in Mitte zum Virchow-Klinikum in Wedding gezogen. Währe...

Protest gegen Asylverfahren

(dpa/nd). Gegen die auf dem künftigen Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« vom Bundesinnenministerium geplanten Asylschnellverfahren regt sich Widerstand. So wollte die Berliner Grünen-Abgeordnete Canan Bayram in einer Parlamentarischen Anfrage vom Senat alles über Hintergründe, Umfang, Dauer des Aufenthaltes von Asylsuchenden, Kosten und Rechtsberatungen wissen. Der Regierende Bürgermeister Klaus W...

Grüne wollen Wahlkampf auswerten

(dpa). Die Berliner Grünen wollen an diesem Mittwoch auf einem Kleinen Parteitag ihren Wahlkampf und ihr zwiespältiges Ergebnis auswerten. Einerseits verfehlten die Grünen deutlich ihr Wahlziel, mit Spitzenkandidatin Renate Künast erstmals eine Grüne Regierungschefin in der Hauptstadt zu stellen. Andererseits erzielten sie mit 17,6 Prozent ihr bisher bestes Ergebnis. Anschließend scheiterten die r...

ndPlusBernd Kammer sähe für Willy Brandt keine Chance

Abschreckend

Am 3. Juni 2012 soll der neue Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« in Betrieb gehen und mit ihm ein Asylgefängnis. Willy Brandt, der Asylsuchende in Norwegen, und ein Abschiebeknast? Wie geht das zusammen, fragt sich die Grünen-Abgeordnete Canan Bayram. Zu Recht. Denn der Bau dient offenbar eher der Abschreckung denn dem Schutz der Flüchtlinge. Diese sollen direkt bei der Ankunft festgenommen un...

ndPlusBernd Kammer

»Smart-City« Berlin

Visionen für Berlin gibt es einige. IHK-Chef Eric Schweitzer kreierte jetzt die von der »Smart City«, der »intelligenten Stadt«, in der energieeffiziente Gebäude bedarfsgerecht und automatisiert gesteuert werden, Elektrofahrzeuge herumkurven und dezentrale Konzepte für erneuerbare Energien wirkungsvoll in das Netz integriert werden. »Berlins Kompetenzen in der Energietechnik sind der ideale Nährbo...

Personalplanung bei Rot-Schwarz

(dpa/nd). Das Spannendste kommt immer zum Schluss. In dieser Woche wollen die rot-schwarzen Koalitionäre in Berlin die Ressortzuschnitte klären und sie untereinander verteilen. Dann sollte auch bald feststehen, wer in der Hauptstadt künftig Senator oder Senatorin wird. Gewiss ist auf der Zielgeraden jedoch nur, wer Regierender Bürgermeister wird. Klaus Wowereit (SPD) soll am 24. November für seine...

Seite 12

Moskauer Tage in Berlin

(nd). Während den »Moskauer Tagen in Berlin« werden bis 29. November hochkarätige kulturelle Veranstaltungen in der Hauptstadt stattfinden. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Moskau, wie die Kulturverwaltung mitteilte. Berlin hatte sich demnach bereits im Mai diesen Jahres mit »Berliner Tagen« in Moskau präsentiert. Zum ersten Mal fanden derartige Verans...

Gerlinde stellt sich doof
ndPlusLucía Tirado

Gerlinde stellt sich doof

Nachwuchsarbeit ehrt die Neuköllner Oper. Seit langem haben junge Künstler hier eine Chance für ihre Projekte, messen sich beispielsweise im Opernwettbewerb. International geht es dabei grundsätzlich zu. Vor einem Jahr begann das Haus - unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung - erstmals ein Förderprogramm für junge Autoren unter dem Titel »Schreiben über Differenz«. Im kommenden ...

»Ihr Lehrerkinder! Ihr Reichen!«
Tom Mustroph

»Ihr Lehrerkinder! Ihr Reichen!«

Endlich ernstgenommen werden wollen Schüler der siebten, achten und neunten Klasse der Hector-Peterson-Schule in Kreuzberg. Diese Sehnsucht förderte die von den Schülern gemeinsam mit den Performern der Gruppe Turbo Pascal erarbeitete »Publikumsbeschwörung« im Dachstübchen des HAU2 zutage. Diese Beschwörung verdankte ihr Gerüst zwar der »Publikumsbeschimpfung« von Peter Handke. Sie verwandelte der...

Seite 13

Ex-Polizeichef vor Gericht

Magdeburg (dpa/nd). Die Justiz von Sachsen-Anhalt muss sich erneut mit dem früheren stellvertretenden Leiter der Polizeidirektion Nord in Magdeburg befassen. Am Magdeburger Landgericht beginnt am Dienstag der Berufungsprozess gegen Klaus-Peter Deppe. Das Amtsgericht Magdeburg hatte ihn am 4. Juli dieses Jahres wegen Bestechlichkeit unter Einbeziehung einer früheren Verurteilung wegen Betrugs zu ei...

Die Urne darf nicht mit

(epd). Eine bestattete Urne darf nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin nur in Ausnahmefällen umgebettet werden. Wie das Gericht mitteilte, wiesen die Richter die Klage eines Mannes ab, der nach einem Umzug nach Friesland die Urne seiner Großmutter auf einem Friedhof in seiner Nähe begraben wollte. Dies sei nur möglich, wenn das Interesse an der Umbettung die verfassungsrechtlich geschüt...

Jugend gegen Anonymität

(epd). Nach dem Todesfall eines nahestehenden Menschen besucht einer Umfrage zufolge etwa die Hälfte der Angehörigen mindestens ein Jahr, um den Verlust zu verkraften. Nach einer in Berlin vorgestellten Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag eines Bestattungsunternehmens stehen zur Bewältigung der Trauer bei den Deutschen klassische Rituale wie Trauerfeier an erster Stelle. 64 ...

Andrea Barthélémy, dpa

Probeliegen - Geschichten vom Tod

Mitten im prallen Leben kommt der Tod vorbei: Er klingelt einfach nebenan, begegnet der Frau von gegenüber, deren schwarze Locken immer so fröhlich bei jedem Schritt mithüpften, und ist Dauergast im Bestattungsunternehmen gleich um die Ecke. Dennoch, so stellt der Berliner Autor Torsten Körner fest, hat der Tod gemeinhin so gar keinen Platz im Alltag eines Familienvaters von Mitte 40. Körner, ...

Andreas Heinz

Auf der Suche nach Margot Kippenberger

Einmal pro Monat ist der Theaterpädagoge und selbst ernannte Märchenerzähler Gerhard Moses Heß in der »Bel Etage« der Berliner Begräbnisstätten unterwegs - dem Alten St. Matthäus-Kirchhof in Schöneberg. Dort unternimmt er poetische Führungen mit Geschichten zu Grabstätten und Mausoleen Berliner Persönlichkeiten. Und erzählt dabei auch gleich, warum der Friedhof den Beinamen »Bel Etage« bekam. »...

Ärzte, Musiklegenden, Wohltäter
ndPlusThomas Schubert

Ärzte, Musiklegenden, Wohltäter

Berliner Westend. Wen die Nachwelt schätzte, der bekam ein Ehrengrab. Wer es sich leisten konnte, baute ein Mausoleum. Doch den Gedenkstein des berühmtesten Charlottenburgers nahmen die Chinesen mit nach Nanking. Ein Rundgang mit Debora Paffen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Luxemburg und die Zeichen des Neuanfangs

Im Freien Schauspiel in Frankfurt am Main gab es am Wochenende eine interessante Doppelveranstaltung. Zunächst wurde das Rosa-Luxemburg-Stück »Ich werde sein« aufgeführt, dann folgte eine Diskussionsveranstaltung mit sehr aktuellem Bezug. Der Ort war von großer Symbolik: In jenem Gebäude hatte Luxemburg einst eine historische Rede gehalten.

Martina Rathke, dpa

Falschmeldung auf Usedom

Zum Ausgleich für Umweltschäden durch die Ostsee-Pipeline plante Nord Stream ein millionenschweres Umweltprojekt bei Peenemünde auf Usedom. Doch daraus wird nichts, weil das Gelände munitionsverseucht ist. Umweltschützer bestehen jedoch auf einem Ausgleich.

Seite 14

Plädoyer für Großställe

Neubrandenburg (dpa/nd). Die artgerechte Haltung von Rindern, Schweinen und Geflügel ist nach Ansicht des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern nicht von der Größe der Ställe abhängig. »Das ist eine Frage des Managements«, sagte Bauernpräsident Rainer Tietböhl am Montag. Der Verband sieht zudem den Trend zu größeren Tierbeständen vorgezeichnet. Damit könnten vorhandene Ressourcen und verbessertes...

Verspätung des Busses nach Polen

Frankfurt (Oder) (dpa). Zwischen den Nachbarstädten Frankfurt (Oder) und dem polnischen Slubice wird es vorerst keinen Bus über die Stadtbrücke geben. Ursprüngliche sollte der Bus im November starten. Als Gründe für den Verzug nannten beide Kommunen am Montag weiter offene finanzielle Fragen. Die Gespräche über die Finanzierung der Buslinie zu möglichst günstigen Bedingungen dauern an, erklärten F...

Städtebaugeld reicht nicht mehr für alle

Potsdam (dpa). Das brandenburgische Infrastrukturministerium kann wegen gekürzter Mittel künftig nicht mehr allen bisher geförderten Städten eine finanzielle Unterstützung gewähren. In den kommenden Wochen soll entschieden werden, welche der 90 Orte weiterhin Städtebauförderung unter anderem für Gebäudesanierung, innerstädtischen Aufbau oder den Denkmalschutz bekommen können, kündigte Minister Jör...

Lutz Gallinat, Lübeck

Doppelpässe und Grenzgänger

Die Wanderausstellung »Doppelpässe« erzählt aus ungewohnter Perspektive die Geschichte der deutschen Teilung. Jetzt ist die Schau in Lübeck zu sehen.

Andreas Fritsche

Vom Fluglärm dringt wenig durch

Wenn die Maschinen vom künftigen Großflughafen in Schönefeld über die Gosener Wiesen hinweg starten, dann könnte Berlin-Fried-richshagen aufatmen. Auch die beliebten Naherholungsgebiete rund um den Müggelsee blieben dann von extremem Fluglärm verschont. Doch ob sich das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung auf diese Lösung einlässt, blieb auch gestern offen. Direktor Nikolaus Herrmann hielt sich n...

ndPlusSabine Dobel, dpa

Blinder Alarm

Ein Faltblatt über Wölfe erhitzt in Oberbayern die Gemüter. Bauern warnen darin vor drastischen Folgen einer Ansiedelung von Wölfen, Naturschützer halten dagegen. Die Fronten sind verhärtet.

ndPlusWilfried Neiße

Ein Gefängnis schließen, ein Museum abgeben

Die fortwährende Umgestaltung der Verwaltung soll auch in den kommenden Jahren andauern. Parteien, Landtag und Regierung haben jede Menge Kommissionen eingesetzt. Gestern ließ die Landespitze die Katze aus dem Sack. Ein Gefängnis und eine Hochschule wird es künftig weniger geben. Dass eine solche Veränderung nicht mit Unverstand oder gar verantwortungslos über die Bühne geht, sollte eigentlich ...

Uwe Kraus, Magdeburg

Stressfrei zur Mathestunde

Ohne Geschrei in sauberen Bussen in die Schule fahren - in mehreren Landkreisen Sachsen-Anhalts kümmern sich Schüler als Schulbusbegleiter darum. Allerdings wird der Nutzen des Projektes nicht überall eingesehen.

Seite 15

Katholische Prägung

Der Seniorchef des Herder-Verlages in Freiburg, Hermann Herder, ist tot. Der 85-Jährige starb am Samstag nach kurzer schwerer Krankheit, wie der Verlag am Montag mitteilte. Herder hatte 1963 die Gesamtleitung des katholischen Verlags in fünfter Generation übernommen und ihn zu einem weltweiten Unternehmen für Theologie und Religion ausgebaut. Herder hatte ein enges Verhältnis zum Vatikan und beson...

Ai Weiwei: Finanzamt verweigert Geldannahme

Der regimekritische chinesische Künstler Ai Weiwei ist am Montag mit seinem Versuch gescheitert, mehr als die Hälfte seiner Millionenstrafe als Garantie zu zahlen. Der 54-Jährige war mit 8,45 Millionen Yuan, umgerechnet 970 000 Euro, zum Pekinger Steueramt gegangen, um mit der Zahlung zugleich auch Einspruch einzulegen. »Es ging nicht reibungslos«, sagte Ai Weiwei anschließend telefonisch der Nach...

ndPlusVolkmar Draeger

Neubeginn mit Kisten

Übermannshohe Kartons ste-hen hinten, vorn liegen, noch ungefaltet, kleinere. Das Licht färbt sich grün, als eine Frau auftaucht, die GPS-Stimme empfiehlt, dem Streckenverlauf zu folgen. Die Tänzer stehen noch unschlüssig. Im Aufbruch gibt einer ein Aquarium weiter, bis es links vorn auf dem Podest landet. Metapher für geteilte Verantwortung, Konstante im umtriebigen Leben: Ungerührt von der Hekti...

Der Rausch der Rage
Hans-Dieter Schütt

Der Rausch der Rage

Der Blick aus diesen Augen ist aufreizend arrogant - als schaue ein sehr selbstsicherer Überahnungsvoller auf lauter blöde Unterahnungslose. Blankfreche Herablassung ist dieser Blick - aber: Biermann schaut nicht von oben herab, sondern bleibt dem Gegenüber nahe. Denn: Messerspitzen benötigen Tuchfühlung. Er ist in die Gitarre so verliebt wie in die Dreckschleuder; sein Zorn bleibt unverschämt ung...

Seite 16
Alfons Huckebrink

Steingut

Ein simpler gelber Bleistiftstummel, aufgehoben bei dem verfallenen Turm, liefert Franz Hohler die Zündidee zu einer Geschichte (»Der Bleistiftstummel«) mit sieben Folgen und einer möglichen Schlussfolgerung: Wer sich als Autor nicht zu schade ist, nach dem Geringsten zu blicken, sich nach dem achtlos Weggeworfenen zu bücken, hebt einen erzählerischen Schatz. Der Stein aus der Titelgeschichte hing...

Geheime Ordnung der Welt
ndPlusJenny Becker

Geheime Ordnung der Welt

Ja... Nein. Ja... Nein. Ja!« So einfach klingt es, wenn einer der größten Fotografen des 20. Jahrhunderts das Fotografieren beschreibt. Es war das Gefühl für das »Ja!« zur richtigen Zeit, das Henri Cartier-Bresson berühmt machte. Wer so Ja sagen kann wie er, muss den Rhythmus des Lebens unmittelbar erspüren. Auch jetzt, mitten im Kunstmuseum Wolfsburg, eingefasst von Holzrahmen und sauberen Pa...

Die Gespenster schlafen nicht
Gunnar Decker

Die Gespenster schlafen nicht

Eine Tür im eisernen Vorhang öffnet sich, erst eine, dann zwei, schließlich drei Gestalten sind zu sehen. Wer ist das? Die fröhlichen Überlebenden der nächsten Katastrophe? Ihre Gesichter sind Masken, auf einen Ausdruck gestimmt, der nichts mehr ausdrückt. Einige Sekunden blicken die drei durch die Tür. Was sie sehen scheint ihnen nicht zu gefallen, oder sie einfach nur zu langweilen. Einer nach d...

Seite 17

Pediküre im Aquarium

In der Türkei hat sie eine lange Tradition als Hauttherapie und Fußpflege. In Thailand, Singapur und den USA ist sie ebenfalls schon länger Trend: Jetzt wird die kitzelige Pediküre mit Knabberfischen auch in Europa immer mehr bekannt. Statt Hornhaut an Füßen mit Feilen abraspeln zu lassen, stecken Leute ihre nackten Füße in ein Aquarium mit Dutzenden kleinen Fischen - die knabbern dann schmerzfrei...

Rezension: Bloß nicht ausruhen
Elfi Schramm

Rezension: Bloß nicht ausruhen

60 bis 70 Prozent aller Menschen haben schon einmal über Schmerzen im Nacken- und Rückenbereich geklagt. Sie alle haben nach Meinung der Autoren dieses Ratgebers die Möglichkeit, sich selbst Linderung zu verschaffen. Klingt das nicht gut? Zunächst wird ein Selbstcheck empfohlen. Hier kann jeder in ca. 45 Minuten seine Schwachstellen selbst herausfinden, ob es sich nun um Probleme beim Bewegen, ...

ndPlusUlrike Henning

Darmkrebs - das Leben danach

Jedes Jahr werden in Europa 150 000 Menschen an Karzinomen in Dickdarm oder Mastdarm operiert. Immer mehr von ihnen überleben dieses Krebsleiden um etliche Jahre. So stieg ab 1990 der Anteil der vollständig geheilten Patienten bei Darmkrebs von 42 auf 49 Prozent.

Mangel mit Folgen
ndPlusAngela Stoll

Mangel mit Folgen

Vitamin B12, das vor allem in Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten steckt, kann von manchen Menschen, darunter Senioren, nicht richtig verwertet werden. Experten streiten nun, ob eine vorbeugende Nahrungsergänzung sinnvoll ist.

Seite 19
Manuel Schwarz und Wolfgang Müller, dpa

Keine Lösungen

Den Dialog intensivieren, von drakonischen Strafen absehen: Mit einem Gesprächsangebot an alle Fans wollen Spitzenvertreter aus Sport und Politik den Fußball gewaltfrei machen. Dazu stellten der Deutsche Fußball-Bund (DFB), die Deutsche Fußball Liga (DFL) und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Montag in Berlin eine Task Force vor, die sich um die Umsetzung eines gemeinsamen Programm...

ndPlusChristoph Stukenbrock, SID

Der Erzrivale motiviert

Ausgerechnet im Duell mit Deutschland wollen die Niederländer Wiedergutmachung bei ihren Fans betreiben. Denn nach der beeindruckenden EM-Qualifikation reichte ein schwaches Spiel, um die Stimmung zu trüben.

Frauen setzen gern auf Angriff

Cool bleiben, selbst wenn es eng wird. Das ist die Stärke von SARAH HOOLT. Bei den deutschen Schachmeisterschaften 2011 lief sie lange einem Rückstand hinterher, bis sie in der letzten Runde noch den Sieg errang. Die 23-jährige BWL-Studentin will nun ebenso nervenstark die 6. nd-Damenschachgala aufmischen. Mit ihr sprach ND-Autor RENE GRALLA.

Seite 20

Nach dem Öl werden die Container geborgen

Bergungsteams wollen mit dem Abladen der Container von dem verunglückten Schiff »Rena« vor Neuseeland beginnen. Am Wochenende hatten sie das letzte Öl aus den Tanks gepumpt. Dieses schwierige Unterfangen hatte über vier Wochen gedauert. Die Container zu sichern, könne Monate dauern, sagte Bergungsleiter Arthur Jobard am Montag. Die »Rena« war Anfang Oktober vor Tauranga auf ein Riff gelaufen und h...

Rios Drogenbarone verlieren Schutzburg

Rio macht ernst im Kampf gegen die Drogenbanden. Die Polizei besetzte die Armensiedlung Rocinha. Sie will in Brasiliens größter Favela bleiben, um die Macht der Drogenbarone zu brechen und der Welt zu zeigen: Die Stadt am Zuckerhut wird sicherer.

50 Kleinanzeigen

50 Kleinanzeigen

Klaus H. Jann, der linke Politiker und langjährige Stadtrat aus Wülfrath, ist für seine Politwetten bekannt. Seine letzte, zu Afghanistan, hat er verloren. Nun sagte er erneut: Top, die Wette gilt.